Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fest Gehalt, Überstunden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fest Gehalt, Überstunden

    Guten Morgen. Ich hätte bezuglich der Uberstunden eine Frage.
    habe laut Vertrag ein fest Gehalt den ich jeden Monat kriege. Imer Vertrag steht ebenfalls, dass ich 173 Stunden zuarbeiten habe. Heißt ich Arbeit jeden Tag 8,5 Stunden mit Pause. Halt eine 40 Stunden Woche.

    Wie sind hier die Überstunden zuberechnen? Alles was über die 173 Stunden ist, sind Überstunden oder irre ich mich da?

    Meine Chefin berrechnet das derzeit so, dass Sie die gearbeiteteten Arbeitstage mal 8 macht und ab da an die Überstunden berechnet.

    Ich bin da etwas leicht verwirrt.

    Würde mich freuen, ob mich jemand dies bezüglich mal aufklären könnte.

    Grüße Keskin

  • #2
    Hallo Kestin, was genau steht im AV zu Mehrarbeit/Überstunden? Musst du lt. AV welche leisten? Gilt ein TV?
    Gibt es einen Betriebsrat?
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      Im Vertrag steht nichts über Mehrarbeit/Überstunden drine. Ich hatte das damals mündlich mit im besprochen gehabt, dass ich die gerne ausbezahlt haben möchte, statt freie Tage zubekommen.

      Betriebsrat gibt es leider keinen.
      Wofür steht TV?
      Gruß Keakin

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        TV steht für Tarifvertrag. Wie viele Mitarbeiter seid ihr denn? Gibt es eine Gleitzeitregelung? Arbeitest du jeden Tag 8 Stunden oder mal mehr mal weniger? Habt ihr eine Zeiterfassung?
        173 Stunden wird angenommen, wenn man einen Monatslohn hat, damit man durch kurze oder lange Monate gleich viel Lohn hat. Also muss lt. deinem Arbeitsvertrag der täglich über 8 Stunden Arbeitszeit als Überstunden verrechnet werden.

        Gruß
        Hubertus

        Kommentar


        • #5
          Hi, also nen Tarifvertrag hab ich ehrlich gesagt nicht. Arbeite in der Getränkebranche. Hab in der Firma, meine Ausbildung gemacht gehabt, als Fachkraft fur Lagerlogisitik. Arbeite 5 Tage die Woche. 8 Stunden pro Tag, halt eine 40 Stunden Woche. Bei uns wird auf die Stempelkarte gestempelt. Beim kommen, sowie bei Feierabend. Halbe Stunde wird so abgezogen, heißt da muss ich nicht aus und wieder einstempeln. Ich arbeite eigentlich immer jeden Tag meine 8 voll, meistens sind immer 1 - 3 Überstunden dabei. Ist ja auch nicht schlimm, mach ich gerne. Ist ja auch so abgeregelt, dass ich die bezahlt bekomme. Zwar steht bei mir im Vertrag nichts drin, aber trotzdem hatten wir das Mündlich besprochen gehabt. Wie gesagt, bei mir im Vertrag steht nur, welche Aufgaben ich zumachen habe, wie lange im Monat und welches Gehalt ich bekomme. Und die Lohnerhohung. Dort hab ich aber eintragen lassen, dass es regelmäßige Gespräche stattfinden wird in Zukunft, was mein Gehalt betrifft.

          ​​​​​Sachen wie, dass ich Nebenjob anzugeben habe, wenn ich das doch machen sollte, muss ich das vorher abklären und wie viek Urlaub ich in Anspruch nehemen darf. 30 Tage halt.

          Vergessen zu Erwähnen: Wenn ich mal Tage habe wo ich früher weg muss, ist das nicht schlimm, soweit ich Überstunden drine habe.
          Heißt 1 Stunde früher feierabend gemacht, wird die Stunde einfach von den Überstunden abgegriffen.

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            1-3 Überstunden täglich verstößt zum Teil gegen das Arbeitszeitgesetz. Mehr als 10 Arbeitsstunden (ohne Pause) darf man pro Arbeitstag nicht arbeiten. Ab der 9. Arbeitsstunde muss nochmals 15 Minuten Pause gemacht werden.

            Ich habe es jetzt so verstanden, dass z. B. für den Februar mit 20 Arbeitstagen zu je 8 Stunden, du nochmals 13 Stunden arbeiten musst, ohne dass das als Überstunde zählt?
            Das wäre eine falsche Berechnung.

            Gruß
            Hubertus

            Kommentar


            • #7
              Also nicht das wir uns jetzt falsch verstehen, täglich mache ich meine 1-3 Überstunden nicht. Nur in Notfällen erkläre ich mich bereit dazu, nach Absprache mit meinem Chef, etwas mehr zumachen, als muss. Das wiederum ist dann erst der Fall, wenn wir z.B mal Kunden haben, die vergessen haben zu Bestellen oder Kranke Mitarbeiter plötzlich da sind. in der Woche komme ich vllt auf meine 50 Stunden, von 40 die ich erbringen muss.

              Mir geht es hauptsächlich nur darum, ab wann meine Überstunden denn gezählt werden.

              Wenn ich eine Arbeitswoche von 40 Stunden erbringen muss, was 8 Stunden pro Tag ergibt.
              Laut meinem Arbeitsvertrag, kriege ich ein fest Gehalt. Plus es steht, dass ich jeden Monat 173 Stunden arbeiten muss.

              So z.B der Monat Januar. Dort habe ich zusammengezählt und komme auf eine Arbeitszeit von 209,03 Stunden.

              Müsste ich jetzt nicht so vorgehen und sagen alles was über 173 Stunden ist, sind meine Überstunden?

              Die Rechnung meiner Chefin, sieht wie folgt aus:

              Arbeitstage * 8.
              In diesem Fall für den Januar, 23 Arbeitstage * 8 Stunden = 184 Stunden.

              Ab diesen 184 Stunden hat sie, meine Überstunden berechnet. Heißt nach ihrer Rechnung kommt Sie auf, 25,03 Überstunden.
              Hat Sie mir auch bezahlt, laut meiner Lohnabrechnung.

              Für den Februar allerdings hat Sie es ebenfalls so berechnet.

              20 * 8 = 160 Stunden. Ab 160 hat Sie wiederum die Überstunden gezählt.

              Ich bin eher der Ehrliche und würde schon im Februar alleine die 13 Stunden wiederum erbringen, da ja in meinem Arbeitsvertrag steht, dass ich 173 Stunden zubringen habe.

              Im März würde Sie dann ja bei 21 Arbeitstagen, ab der 168 Stunde die Überstunden zählen.


              So gibt es dazu eine Regelung bzw ein Gesetz, was besagt wann die Überstunden bezahlt werden müssen?

              Also ab 173 Stunden die man erbringen muss, oder wirklich nach den tatsächlichen gearbeiteten Arbeitstagen?


              Grüße Keskin

              Kommentar


              • #8
                Hallo,

                ich erkläre mal kurz wie ein durchschnittliches Monatsgehalt bei 40 Stunden Woche/ 8 Stundentag errechnet wird: 365 Tage minus Samstag und Sonntag x 8 Stunden geteilt durch 12 Monate (365 - 104 x 8 : 12 = 174 Stunden)
                Dann ist es egal, wie viele Tage ein Monat hat. Überstunden pro Monat werden dann so errechnet: alles was über 8 Stunden täglich gearbeitet wird sind Überstunden.
                Wer macht denn bei euch die Abrechnung? Ein Steuerberater? Der sollte wissen, wie man Monatslohn und Überstunden berechnet.

                Gruß
                Hubertus

                Kommentar


                • #9
                  Ich bekomme jetzt Überstunden. Ich arbeite jeden Tag 9 Stunden, 3 Stunden sind bei mir Überstunden. Sie werden am Ende einfach des Monats gerechnet.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X