Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schikane eine fiktive geschichte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sueton
    antwortet
    AW: Schikane

    Hallo !

    Zitat von ratersucher Beitrag anzeigen
    er war mir gegenüber sehr rassistisch vom ersten Tag an und mobbte mich regelrecht erst ohne Mitarbeiter

    Nun meine frage wie soll ich mich verhalten stehe ich auf dem Abstellgleis?
    Sie schreiben hier ziemlich harte Aussagen,die wir hier nicht nachvollziehen können !

    Rassismus ???
    Mobbing???


    Details wären hilfreich - nicht das Schimpfen auf die Anderen !

    Grüsse,sueton

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    AW: Schikane

    Zitat von ratersucher Beitrag anzeigen
    kennt sich keiner aus? muss meinen Fiktiven Freung ja irgendwie beruhigen.
    Hallo,

    ehrlich gesagt, habe ich deinen Beitrag nur kurz angelesen und bin dann ausgestiegen. Das war mir irgendwie zu anstrengend, gedanklich zu folgen. Zumal ich aufgrund der Bezeichnung "fiktive Geschichte" nicht wusste, ob es sich um ein real existierendes Problem handelt oder nur um den Wunsch nach allgemeiner Wissenserweiterung - möglicherweise sogar nur um eine Aufgabe aus dem Bereich des kreativen Schreibens.

    Ich schlage dir vor, eine gestraffte Version des Problems in der Rubrik "Arbeitsrecht" (nicht "Führungskräfte") neu einzustellen, wenn dem ein wirkliches Problem zugrunde liegt.

    Gruß,
    werner

    Einen Kommentar schreiben:


  • ratersucher
    antwortet
    AW: Schikane

    kennt sich keiner aus? muss meinen Fiktiven Freung ja irgendwie beruhigen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ratersucher
    hat ein Thema erstellt Schikane eine fiktive geschichte.

    Schikane eine fiktive geschichte

    Ich habe folgendes Problem.
    Ich wurde Anfang des Jahres zum Vorarbeiter, und musste mein Department wechseln, ich hatte von Anfang an meine Schwierigkeiten mit meinem direkten vorgesetzten, der hatte einen eigenen Liebling denn er gerne als Vorarbeiter gesehen hätte, dies hat er mir auch oft zu verstehen gegeben er war mir gegenüber sehr rassistisch vom ersten Tag an und mobbte mich regelrecht erst ohne Mitarbeiter später jedoch auch vor den Mitarbeitern ich suchte mehrmals das 4 Augengespräch zuletzt bot ich ihm das er mich doch bei der Bewertung so bewerten soll das ich meine Probezeit nicht bestehen soll, dies machte er nicht so bestand ich meine Probezeit und die Angriffe seinerseits gingen, weiter aber diesmal massiver selbst das Team schloss sich ihm an mit den rassistischen angriffen.

    Ich suchte anfangs, die schuld bei mir und fragte auch meine Mitarbeiter diese hatten keine antworten, natürlich habe ich auch Fehler gemacht zuletzt jedoch immer mehr.

    Ein Mitarbeiter der gekündigt hatte Kamm auf mich zu und bot mir an diese Umstände mit mir zusammen an die Geschäftsleitung zu berichten da ehr eh bald wegsei und keine Repressalien seitens des Vorgesetzten und des Teams zu befürchten habe.

    Ich nahm sein Angebot war.
    Nun wurde mir nahe gelegt das der Sache nachgegangen werde, ich hörte nichts mehr, eines Tages kam mein Vorgesetzter mit seinem vorgesetzten und das Team wurde versammelt mein Vorgesetzter entschuldigte sich bei mir,
    später bot man mir an das ich die Abteilung wechseln sollte da eine zusammen arbeit mit uns beiden nicht vorstellbar sei, eine neue Abteilung würde aufgebaut und ich sollte mit einem neuen Vorgesetzten diese eben aufbauen man erklärte mir auch das das Team ein „Problem Team sei“ usw ich willigte trotzdem ein.

    Nun das Team besteht aus nur Problemmitarbeiter die untereinander sehr zerstritten sind, ich wurde vom ersten Tag an nicht akzeptiert und es wurde scharf gegen mich geschossen man hat sich beim Betriebsrat beschwert usw. mein neuer Vorgesetzter hält sich immer raus und kann mir meist keine Hilfe anbieten, obwohl ich alles an ihm berichte.

    Nun zu meinem Problem.
    Meine Vorgesetzten stehen nicht hinter mir, lassen alles Eskalieren werfen mir vor das ich meine Zahlen nicht schaffe.

    Man hatte mich zu einem Meeting gerufen und dort wurde mir nahe gelegt das ich Führungsschwächen habe, und die Mitarbeiter auf meiner Nase tanzen würden und wie ich überhaupt dazu komme das ich führen kann, Probleme im ersten Team und jetzt auch Probleme mit 2. Team, und ob ich mich überhaupt noch in der Lage sehe zu führen usw. mein Vorgesetzter schweigt immer und sagt nichts.

    Bei einem erneuten Meeting ging das Spiel weiter diesmal hatte man mir sogar angeboten eine neue Position einzunehmen das gleich hoch vergütet würde (ohne führungsverantwortung) und ich mich sofort entscheiden müsse was ich nicht tat, man legte mir nahe das ich und mein Vorgesetzter ein Konzept entwickeln soll was meine führungs defiziente durch eine Zielvereinbarung befristet auf 2 Monate elleminieren soll, auf meine anfrage hin wer denn entscheiden würde, ob ich das Ziel erreicht habe oder nicht wurde nicht geantwortet.

    Nun meine frage wie soll ich mich verhalten stehe ich auf dem Abstellgleis? Was passiert, wenn ich diese Zielvereinbarung nicht schaffe, oder kann ich diese sogar ablehnen?
    Ich habe bis jetzt nichts unterschrieben.
    Als ich meinen Vorgesetzten unter 4 Augen fragte ob er das auch so sieht meinte er nur nein ich bin 100 % zufrieden mit dir und deiner Führung, auf die frage meiner seitz warum er denn bei dem Meeting das nicht gesagt hat meinte er nur das sind meine Chefs die haben es so entschieden.

    Zu meinem Vertrag:
    Unbefristeter Arbeitsvertrag plus Zusatzvertrag, das nach 6 Monaten unbefristet wurde.

    Danke vielmals
    ratersucher
    Zuletzt geändert von ratersucher; 08.12.2013, 20:44. Grund: 1

Unconfigured Ad Widget

Einklappen

Google

Einklappen
Lädt...
X