Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nichterreichbarkeit im Krankenstand

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nichterreichbarkeit im Krankenstand

    Hallo zusammen,

    sehe ich das richtig, dass der Mitarbeiter im Krankenstand keinerlei Erreichbarkeitspflicht im Krankenstand hat?

    Folgendes Szenario:
    Firma : Zeitarbeitsunternehmen, Kundenbetrieb mit 10 Mitarbeitern

    Donnerstag 01.01.1111 Krankmeldung ordnungsgemäß bis Montag
    Montag 05.01.1111 Kranmeldung bis Mittwoch und besprochen, dass er Donnerstag wiederkommt ( Gesundmeldung ? ) Planung wird erstellt am Montag und Ersatz geplant bis einschließlich Mittwoch über einen Studenten.
    Mittwoch Nachmittag kommt die weitere Krankmeldung bis Ende der Woche. Planung steht aber und Kunde braucht den Mitarbeiter.

    Die Gesamte Zeit über ist der Mitarbeiter nicht erreichbar, innerhalb des Krankenscheines auch nicht. Halt nur wenn der Mitarbeiter sich meldet. Der Mitarbeiter wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass wir ihm wöchentlich die Schichten durchgeben müssen. Hat er keinen Einsatz hat er eine Meldepflicht zwischen 8 und 9 Uhr Morgens, was hier aufgrund des Krankenscheins wegfällt.

    Kann man demjenigen eine Abmahnung wegen nicht Erreichbarkeit schreiben?
    Kann ich dem Mitarbeiter die Standkosten der Maschine des Kundenbetriebes in Rechnung stellen?
    Wie siehts mit der Gesundmeldung aus?

    mit freundlichen Grüßen

    Jetrax

  • #2
    AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

    Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
    Kann man demjenigen eine Abmahnung wegen nicht Erreichbarkeit schreiben?
    Nein.
    Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
    Kann ich dem Mitarbeiter die Standkosten der Maschine des Kundenbetriebes in Rechnung stellen?

    Nein.
    Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
    Wie siehts mit der Gesundmeldung aus?
    Die kann der Mitarbeiter nach Ende der Arbeitsunfähigkeit durch Anwesenheit und Arbeitsbereitschaft bei Beginn der vereinbarten Arbeitszeit erbringen.
    mfg, Aktivist

    Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

    Franz Beckenbauer:
    "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

    Kommentar


    • #3
      AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

      Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
      Montag 05.01.1111 Kranmeldung bis Mittwoch und besprochen, dass er Donnerstag wiederkommt ( Gesundmeldung ? )
      Mitarbeiter ist kein Arzt. Gesund ist er erst wieder, wenn er am Arbeitsplatz auftaucht. Ein AG, der das nicht beachtet, kann die Schuld dafür nicht auf den MA abwältzen!
      ff
      Rincewind

      Kommentar


      • #4
        AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

        Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
        ...
        sehe ich das richtig, dass der Mitarbeiter im Krankenstand keinerlei Erreichbarkeitspflicht im Krankenstand hat?
        ...
        Montag 05.01.1111 Kranmeldung bis Mittwoch und besprochen, dass er Donnerstag wiederkommt
        ...
        Mittwoch Nachmittag kommt die weitere Krankmeldung bis Ende der Woche. ...

        Die Gesamte Zeit über ist der Mitarbeiter nicht erreichbar, ...

        Kann man demjenigen eine Abmahnung wegen nicht Erreichbarkeit schreiben?
        ...
        Hallo,

        zunächst einmal ist ein abwesender Mitarbeiter (egal ob krank, Urlaub, Feierabend) nicht verpflichtet, auf eine versuchte Kontaktaufnahme zu reagieren. Bei Krankheit kann es vielleicht sogar zum Krankheitsbild gehören, dass solche Kontakte den Heilungsprozess gefährden (z.B. psychische Erkrankungen). Da dir als Arbeitgeber die Art der Krankheit (offiziell) i.d.R. nicht bekannt ist, kannst/darfst du das nicht anders einschätzen.

        Ein zur Arbeit eingeplanter Mitarbeiter fällt an seinem ersten Krankheitstag (fast) immer kurzfristig und ungeplant aus. Eine verlängerte Krankmeldung macht da keinen Unterschied. Es hätte sogar sein können, dass dein Mitarbeiter am Donnerstag nach dem Aufstehen merkt, dass es ihm noch nicht gut geht - und schnurstracks zum Arzt statt zur Arbeit marschiert. Auch da könntest du als AG nichts machen.

        Den einzigen Ansatzpunkt, den ich vielleicht sehe (wenn du jetzt immer noch sauer auf ihn bist), wäre eine Abmahnung wegen Verstoßes gegen die Anzeigepflicht (§ 5 EFZG). Denn der AN ist verpflichtet, dem AG die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen (§ 5 Abs. 1 Satz 1). Nicht ganz eindeutig geklärt ist meines Wissens bisher, ob dieses "unverzüglich" auch für die Folgebescheinigung gilt - oder ob es ausreicht, wenn die Folgebescheinigung rechtzeitig vor Ende der Vorbescheinigung beim AG eintrifft.

        Wenn die Folgebescheinigung also am Mittwoch bei dir angekommen ist, aber z.B. bereits am Dienstag vom Arzt ausgestellt wurde (das kann ich deinem Beitrag nicht entnehmen), wäre das nicht mehr "unverzüglich" angezeigt.

        Wie gesagt: Versuchen kannst du es auf diesem Wege. Ich selbst würde es jedoch nicht tun (falls ich nicht einen Anlass suchen würde, diesem AN endlich einmal eine gelbe Karte zu zeigen, aus welchem Grund auch immer). Das ist einfach Arbeitgeberrisiko, damit muss man rechnen, wenn man Mitarbeiter beschäftigt ...

        Gruß,
        werner
        Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
        Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

        Kommentar


        • #5
          AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

          Zitat von Jetrax Beitrag anzeigen
          Kann man demjenigen eine Abmahnung wegen nicht Erreichbarkeit schreiben?

          Zitat von Aktivist Beitrag anzeigen
          Nein!

          Doch,kann er!

          Grüsse,sueton
          Wenn man nicht weiß , wo man ist , kann man sich auch nicht verirren ! ( russ. Sprichwort )

          Kommentar


          • #6
            AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

            Hihi, genau das war meine Wortwahl, bevor ich die Antwort geändert hatte
            Können kann man halt vieles; ob dies rechtens oder wirksam ist, bleibt dabei jedoch dahin gestellt.
            Insofern war die Fragestellung des TE ein wenig unpräzise.
            Schließlich kann man auch einen Vertrag kündigen, weil in Timbuktu ein Sack Dinkelmehl umfällt.
            Wenn der Vertragspartner durch Nichtstun das so hinnimmt, erlangt auch dies Rechtskraft.

            Außerdem hast Du mich falsch zitiert ;-)
            mfg, Aktivist

            Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

            Franz Beckenbauer:
            "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

            Kommentar


            • #7
              AW: Nichterreichbarkeit im Krankenstand

              Zitat von Aktivist Beitrag anzeigen
              Schließlich kann man auch einen Vertrag kündigen, weil in Timbuktu ein Sack Dinkelmehl umfällt.
              Das ist schlichtweg falsch!

              Ich könnte es abmahnen,aber für eine Vertragskündigung reicht es nicht.


              Grüsse,sueton
              Wenn man nicht weiß , wo man ist , kann man sich auch nicht verirren ! ( russ. Sprichwort )

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X