Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lohnberechnung bei Stundenlohn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lohnberechnung bei Stundenlohn

    Ich habe 2 Mitarbeiter, wo sich der Lohn aus den gearbeiteten Stunden berechnet.
    Und es gibt immer mal wieder "Beschwerden" über die Berechnung von bezahltem Urlaub, bzw. bez. Feiertagen.
    Da sie eine 6 Tagewoche haben, berechne ich den Lohn aus dem Mittel vom Brutto der letzten 3 Monate : 24 Arbeitstage. Aber einer der Mitarbeiter meint immer, es wäre aus 22 Arbeitstagen zu berechnen. Ist das richtig? Ich sage ihm immer, dass er doch eine 6-Tage Woche hätte, und keine 5-Tage-Woche (denn dann wäre die 22-Tage-Berechnung richtig).

  • #2
    AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

    Zitat von carllson Beitrag anzeigen
    Ich habe 2 Mitarbeiter, wo sich der Lohn aus den gearbeiteten Stunden berechnet.
    Und es gibt immer mal wieder "Beschwerden" über die Berechnung von bezahltem Urlaub, bzw. bez. Feiertagen.
    Da sie eine 6 Tagewoche haben, berechne ich den Lohn aus dem Mittel vom Brutto der letzten 3 Monate : 24 Arbeitstage. Aber einer der Mitarbeiter meint immer, es wäre aus 22 Arbeitstagen zu berechnen. Ist das richtig? Ich sage ihm immer, dass er doch eine 6-Tage Woche hätte, und keine 5-Tage-Woche (denn dann wäre die 22-Tage-Berechnung richtig).
    Hallo, carllson
    einmal ins Entgeltfortzahlungsgesetz schauener AG hat dem Beschäftigten gemäß § 2 Abs.1 EFZG für die Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertags ausfällt, das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er erhalten hätte, wenn er ohne den Feiertag gearbeitet hätte.
    Was den Urlaub angeht ins Bundesurlaubsgesetz schauen.
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

      Hallo Fussballsend,

      darum geht es doch. Die Gesetze sind recht schwammig gehalten. Und wie berechne ich denn jetzt konkret die ausgefallenen Tage? Mit 22 Arbeitstagen pro Monat oder 24 Tagen pro Monat? Und das ist doch für Feiertagsberechnung und Urlaubsberechnung dann gleich oder?
      Oder doch nicht?

      Kommentar


      • #4
        AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

        Zitat von carllson Beitrag anzeigen
        Hallo Fussballsend,

        darum geht es doch. Die Gesetze sind recht schwammig gehalten. Und wie berechne ich denn jetzt konkret die ausgefallenen Tage? Mit 22 Arbeitstagen pro Monat oder 24 Tagen pro Monat? Und das ist doch für Feiertagsberechnung und Urlaubsberechnung dann gleich oder?
        Oder doch nicht?
        wenn man den gesetzlichen Urlaub nimmt, der bei eine sechs-Tage -Woche 24 Tage und bei einer 5 -Tage-Woche 20 Tage beträgt, berechnet sich es folgendermaßen:
        Nach § 11 BurlG bemisst sich das Urlaubsentgelt nach dem durchschnittlichen Arberitsentgelt, das du in den letzten 13 Wochen vor Urlaubsbeginn erhalten hat.(Bei dir eine 6-Tage-Woche) Die tarifliche Arbeitszeit ist für die Bemessung der Entgeltfotrtzahlung dann ohne Belang, wenn sie mit der regelmäßigen Arbeitszeit des AN nicht übereinstimmt (Lag v. 5.5. 2000 (3 Sa 1123/00, DB 2001, 436; aufgehoben durch BAG v. 26.6.2002-AZR 5/01
        Gruß FS
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

          Zitat von carllson Beitrag anzeigen
          Und wie berechne ich denn jetzt konkret die ausgefallenen Tage? Mit 22 Arbeitstagen pro Monat oder 24 Tagen pro Monat?
          Weder noch :-)
          Alle Tage(Mo-Sa), an welchen der MA krank oder in Urlaub war, bzw. die Feiertage waren.
          Problematischer wird es bei Lohnempfängern mit der durchschnittlichen Arbeitszeit. Da muss halt der Tages-Stunden-Schnitt der letzten 13 Wochen her.

          Zitat von carllson Beitrag anzeigen
          Und das ist doch für Feiertagsberechnung und Urlaubsberechnung dann gleich oder?
          Im Prinzip ja.
          mfg, Aktivist

          Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

          Franz Beckenbauer:
          "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

          Kommentar


          • #6
            AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

            Wie rechnet man das mit dem Mittel aus den 13 Wochen aus? Ich rechne immer brutto der letzten 3 Monate : 3 : 24.
            Aber einer der Arbeitnehmer möchte gerne das Brutto der letzten 3 Monate : 3 : 22 gerechnet haben. Und bei uns scheiden sich die Geister, weil ich der Ansicht bin aufgrund der 6 Tage Woche ist 24 Tage richtig. Er ist anderer Ansicht.
            Ich möchte es schon gerne richtig und rechtlich abgesichert ausrechnen. Und auch in Hinblick auf die anderen AN wäre es schon gut genau Bescheid zu wissen.

            Kommentar


            • #7
              AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

              Es wäre ganz korrekt, jeweils alle geleisteten Stunden durch die tatsächlichen Arbeitstage der letzten 13 Wochen zu teilen und jeden Entgeltfortzahlungstag mit dem so errechneten Stundenschnitt multipliziert mit Stundenlohn zu vergüten.
              mfg, Aktivist

              Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

              Franz Beckenbauer:
              "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

              Kommentar


              • #8
                AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

                Hallo zusammen,

                und wenn man es genau nimmt, dann wird bei einer 6-Tage-Woche üblicherweise mit 26 Arbeitstage pro Monat und nicht mit 24 Tagen gerechnet.
                Lassen sich denn die Stunden bei Urlaub oder Feiertag schon im Vorfeld feststellen zB durch feste Arbeitszeiten, fester Schichtplan? Dann könnte man ja daraus die Lohnfortzahlung bei Urlaub, Krank und Feiertag ableiten. Ansonsten bleibt ja nur eine Durchschnittsbetrachtung.

                mfg

                Kommentar


                • #9
                  AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

                  Zitat von bfm Beitrag anzeigen
                  und wenn man es genau nimmt, dann wird bei einer 6-Tage-Woche üblicherweise mit 26 Arbeitstage pro Monat und nicht mit 24 Tagen gerechnet.
                  Eben nicht. Siehe meinen letzten Beitrag.
                  mfg, Aktivist

                  Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

                  Franz Beckenbauer:
                  "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

                    Zitat von Aktivist Beitrag anzeigen
                    Eben nicht. Siehe meinen letzten Beitrag.
                    6 Tage x 52 Wochen = 312 Tage / 12 Monate = 26 Tage

                    Letztendlich rechnet jede Firma anders. Manche streng nach Gesetz oder Tarifvertrag, andere orientieren sich nur daran und wiederum andere machen es ganz anders.

                    In der Druckindustrie wird der Urlaubslohn anhand eines Tagesdurchschnittes der letzten drei Monate (3 x 22 = 66 Tage bei 5-Tage-Woche) berechnet. Der Zeitraum kann per BV auf bis zu 12 Monate ausgedehnt werden.

                    Im Einzelhandel wird bei 5-Tage-Woche mit 22 Arbeitstagen und bei 6-Tage-Woche mit 26 Arbeitstagen gerechnet.

                    Carllson muss sich entscheiden, was er macht. Gibt es für die Branche einen Tarifvertrag, dann kann er sich theoretisch daran orientieren ansonsten halt nach dem Gesetz. Recht machen kann man es den Mitarbeitern eh nie.

                    mfg

                    PS: in Sachen Lohnabrechnung habe leider noch nicht so viel Erfahrung. Ich mach das nämlich erst seit 23 Jahren

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Lohnberechnung bei Stundenlohn

                      Zitat von bfm Beitrag anzeigen
                      Letztendlich rechnet jede Firma anders. Manche streng nach Gesetz oder Tarifvertrag, andere orientieren sich nur daran und wiederum andere machen es ganz anders.
                      Das ist hier ein Arbeitsrechtforum. Wenn Tipps gegeben werden, sollten die sich schon mit dem Gesetz decken.

                      Zitat von bfm Beitrag anzeigen
                      PS: in Sachen Lohnabrechnung habe leider noch nicht so viel Erfahrung. Ich mach das nämlich erst seit 23 Jahren
                      Dann hast Du ja 23 Jahre Zeit gehabt,das BUrlG - Einzelnorm zu lesen.
                      Viele UN werden sich auch nicht an §11 Abs. 2 halten.
                      mfg, Aktivist

                      Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

                      Franz Beckenbauer:
                      "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Google

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X