Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

    Hallo,

    mein Vertrag ist bis Ende Mai befristet und ich habe noch 11 Urlaubstage. Mir wurde die Möglichkeit gegeben, auf den Urlaub zu verzichten (also bis zum 31.05.05 durchzuarbeiten) und mir den Urlaub ausbezahlen zu lassen.

    Da ich wahrscheinlich danach arbeitslos sein werde und ich somit keinen Urlaub brauche, sondern eher das Geld, ziehe ich in Betracht, das so zu machen. Vorher wollte ich aber gern noch 2 Punkte abklären:
    [list=1][*]Was würde ich wohl unter'm Strich an Gehalt nach Steuern ausbezahlt bekommen? Ich verdiene ca. 3000 Euro, Urlaubsgeld ist bei uns 50 %. Steuerklasse 1 ohne Kinder.[*]Hätte ich beim Arbeitslosengeld Nachteile zu befürchten? Wird das ausbezahlte Urlaubsgeld irgendwie mit dem AL-Geld verrechnet?[/list=1]

    Da ich nicht weiß, wie das gerechnet wird, baue ich ich auf Eure Hilfe!

    Grüße,
    Anja

  • #2
    RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

    Original von Anja
    Hallo,

    mein Vertrag ist bis Ende Mai befristet und ich habe noch 11 Urlaubstage. Mir wurde die Möglichkeit gegeben, auf den Urlaub zu verzichten (also bis zum 31.05.05 durchzuarbeiten) und mir den Urlaub ausbezahlen zu lassen.

    Da ich wahrscheinlich danach arbeitslos sein werde und ich somit keinen Urlaub brauche, sondern eher das Geld, ziehe ich in Betracht, das so zu machen. Vorher wollte ich aber gern noch 2 Punkte abklären:
    [list=1][*]Was würde ich wohl unter'm Strich an Gehalt nach Steuern ausbezahlt bekommen? Ich verdiene ca. 3000 Euro, Urlaubsgeld ist bei uns 50 %. Steuerklasse 1 ohne Kinder.

    Hier ist Urlaubsgeld und Urlaubsentgeld zu unterscheiden
    [*]Hätte ich beim Arbeitslosengeld Nachteile zu befürchten? Wird das ausbezahlte Urlaubsgeld irgendwie mit dem AL-Geld verrechnet?

    Ich meine das das ALG unabhängig vom Urlaubsentgeld berechnet wird. Bei einer ABfindung wäre das etwas anderes.[/list=1]

    Da ich nicht weiß, wie das gerechnet wird, baue ich ich auf Eure Hilfe!

    Hier ist eine Adresse bei der Sie ihr ALG selbst berechnen können.
    http://www.pub.arbeitsamt.de/selbst.php


    Grüße,
    Anja

    Kommentar


    • #3
      RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

      Zunächst einmal vielen Dank.

      Aber mit dem "Berechnen" meinte ich, was ich wohl auf meiner letzten Abrechnung meines Arbeitgebers stehen hätte, nicht das AL-Geld.

      Wie verrechnet man die Urlaubstage, an denen ich arbeite??? Schließlich werde ich ja nicht nach Tagen bezahlt.

      Rechnet man einen allgemeinen Durchschnittswert, wieviel Arbeitstage ein Monat hat??

      Z. B. so:

      3000 EUR (Gehalt) / 23 Tage (durchschn. Arbeitstage pro Monat) x 11 Tage (Urlaubstage, an denen ich arbeite) =1434 Euro plus 3000 EUR Gehalt = ca. 4500 Euro (für den letzten Monat bei meinem Arbeitgeber).

      Auf diese 4500 EUR noch das Urlaubsgeld (50 % von 11 Tagen = 1.100 EUR) = 5600 EUR?

      Echt kompliziert, oder?

      Kommentar


      • #4
        RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

        Richtig ist, dass das ALG (mehr oder weniger) unabhängig vom Ulraubsentgelt berechnet wird.

        Aber: Wenn der Vertrag zum 31.05. endet und dann 11 Tage Urlaub ausgezahlt werden, entsrteht der Anspruch auf ALG erst nach Ablauf dieser 11 Tage, also ab dem 16.06.

        Wenn der Chef möchte, dass Sie arbeiten, sollte er auch das berücksichtigen und entsprechend ausgleichen.

        Kommentar


        • #5
          RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

          Original von FNS
          Richtig ist, dass das ALG (mehr oder weniger) unabhängig vom Ulraubsentgelt berechnet wird.

          Aber: Wenn der Vertrag zum 31.05. endet und dann 11 Tage Urlaub ausgezahlt werden, entsrteht der Anspruch auf ALG erst nach Ablauf dieser 11 Tage, also ab dem 16.06.

          Wenn der Chef möchte, dass Sie arbeiten, sollte er auch das berücksichtigen und entsprechend ausgleichen.
          Was genau soll ausgeglichen werden? Die Anspruchsdauer des Arbeitlosengeldes wird doch nicht gemindert.

          Eine Urlaubsabgeltung ist keine Abfindungszahlung.

          Gruß
          Biggi

          Kommentar


          • #6
            RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

            Das denke ich auch. FNS verwechselt das glaube ich mit der Abfindung, in dem Fall wäre es richtig.

            Kommentar


            • #7
              RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

              Original von Anja
              Das denke ich auch. FNS verwechselt das glaube ich mit der Abfindung, in dem Fall wäre es richtig.
              Anja, FNS meint - vermutlich - das hier --> http://www.bmgs.bund.de/download/ges.../sgb03x143.htm

              MfG

              Kommentar


              • #8
                RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

                Original von Anja
                Das denke ich auch. FNS verwechselt das glaube ich mit der Abfindung, in dem Fall wäre es richtig.
                Nein, FNS verwechselt nix. Er hat recht.
                Biggi allerdings auch. ;o)
                Beide Aussagen widersprechen sich auch nicht.
                .... undTios hat den Gesetzestext ja schon drangehängt.
                Beispiel:
                Du hast Anspruch auf 12 Monate ALG. ---> also vom 01.06.05 bis 31.05.06
                Bekommst Du den Urlaub ausgezahlt, beginnt der Bezug ab z.B. 16.06.05 und endet DANN erst am 15.06.06
                Beide Male 1 Jahr, nur verschoben.
                Beginnst Du aber am 01.08 eine neue Stelle, sind ca 2 Wochen ALG futsch. (die bleiben alledings als Anspruch erhalten für die nächste Arbeitslosigkeit, die hoffentlich nicht kommt)

                Noch etwas zur Höhe der Auzzahlung:
                Auch wenn in dem Monat höhere Steuern anfallen (progressionsbedingt), bleibt die fällige Gesamt-Steuer am Jahresende gleich. Dann kommt sowieso alles in einen Topf. Solltest Du also in einem Monat mal mehr zahlen müssen, wird am Jahresende ausgemittelt.
                Gruß
                WP

                Kommentar


                • #9
                  RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

                  Original von WP
                  Original von Anja
                  Das denke ich auch. FNS verwechselt das glaube ich mit der Abfindung, in dem Fall wäre es richtig.
                  Nein, FNS verwechselt nix. Er hat recht.
                  Biggi allerdings auch. ;o)

                  Da waren wir uns neulich ja eh einig :-)

                  Beide Aussagen widersprechen sich auch nicht.

                  Mir ist aber immer noch nicht klar, was der AG ausgleichen soll. Daß Anja evtl. diese 11 Tage Arbeitlosengeld entgehen werden, weil sie vielleicht frühzeitig wieder einen neuen Job bekommt?

                  Es scheint auch eine beidseitige Sache zu sein: "... Mir wurde die Möglichkeit gegeben ....". Und der Betrag, den sie durch die Urlaubsabgeltung erhält, dürfte auch höher sein, als das Arbeitslosengeld.

                  Eine kleine Einbuße hat sie durch das Ruhen des Anspruchs allerdings bei der RV. Das dürften aber nur Cent-Beträge sein.



                  .... undTios hat den Gesetzestext ja schon drangehängt.
                  Beispiel:
                  Du hast Anspruch auf 12 Monate ALG. ---> also vom 01.06.05 bis 31.05.06
                  Bekommst Du den Urlaub ausgezahlt, beginnt der Bezug ab z.B. 16.06.05 und endet DANN erst am 15.06.06
                  Beide Male 1 Jahr, nur verschoben.
                  Beginnst Du aber am 01.08 eine neue Stelle, sind ca 2 Wochen ALG futsch. (die bleiben alledings als Anspruch erhalten für die nächste Arbeitslosigkeit, die hoffentlich nicht kommt)

                  Noch etwas zur Höhe der Auzzahlung:
                  Auch wenn in dem Monat höhere Steuern anfallen (progressionsbedingt), bleibt die fällige Gesamt-Steuer am Jahresende gleich. Dann kommt sowieso alles in einen Topf. Solltest Du also in einem Monat mal mehr zahlen müssen, wird am Jahresende ausgemittelt.
                  Gruß
                  WP

                  Kommentar


                  • #10
                    RE: Urlaub ausbezahlen lassen - Lohnt sich das?

                    Folgendes Original versuchte Biggi zu erstellen ;o))
                    Original von WP
                    Original von Anja
                    Das denke ich auch. FNS verwechselt das glaube ich mit der Abfindung, in dem Fall wäre es richtig.
                    Nein, FNS verwechselt nix. Er hat recht.
                    Biggi allerdings auch. ;o)
                    Da waren wir uns neulich ja eh einig :-)
                    ;o))

                    Original von WP
                    Beide Aussagen widersprechen sich auch nicht.
                    Original von Biggi
                    Mir ist aber immer noch nicht klar, was der AG ausgleichen soll. Daß Anja evtl diese 11 Tage Arbeitlosengeld entgehen werden, weil sie vielleicht frühzeitig wieder einen neuen Job bekommt?

                    Es scheint auch eine beidseitige Sache zu sein: "... Mir wurde die Möglichkeit gegeben ....". Und der Betrag, den sie durch die Urlaubsabgeltung erhält, dürfte auch höher sein, als das Arbeitslosengeld.
                    Dieser Punkt war mir auch nicht klar - auch wegen der "beidseitigen" Sache.
                    Aber selbst, wenn es nur vom AG gekommen wäre, aus "dringenden" betrieblichen Gründen, würde ich als AG nix ausgleichen. Warum auch?
                    Aber das mit dem "verschobenen" ALG-Anspruch stimmte.

                    WP

                    Kommentar

                    Ad Widget rechts

                    Einklappen

                    Google

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X