Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

kollektivstrafe,Abmahnung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kollektivstrafe,Abmahnung

    Bei uns besteht seit kurzem ein striktes Alkoholverbot.
    Der Arbeitgeber will alle Mitarbeiter abmahnen wenn leere oder volle alkoholische Getränkeverpankungen (Dosen,Flaschen etc.) in der Firma (Umkleide,Firmenwagen etc.) findet und der Eigentümer (also Mitarbeiter dem diese Getränkeverpackung gehört) nicht gefunden wird.
    Also Abmahnung für alle weil Mitarbeiter A ein Bier getrunken hat und die leere Dose in der Umkleide stehen ließ, aber nicht auszumachen ist daß A das Bier getrunken hat.
    Für mich ist das eine unzulässige Kolletivbestrafung die jeder rechtlichen Grundlage entbehrt, lächerlich noch dazu.
    Das aber alleine reicht nicht als Grundlage aus zum widersprechen dieser vorgehensweise.
    Wer weß ob es ein Entsprechndes Urteil gegen diese Art der bestrafung gibt?
    Danke vorab

  • #2
    RE: kollektivstrafe,Abmahnung

    Wegen so einer Abmahnung würde ich mir keinerlei Gedanken machen da sie wirkungslos ist.

    Kommentar


    • #3
      RE: kollektivstrafe,Abmahnung

      nun, wir machen uns wegen so einer Abmahnung nicht wirklich Gedanken.
      Aber unser Chef ist Felsenfest davon überzeugt daß es geht. Wir machen deshalb einen Termin mit ihm, so von Betriebsrat zu Chef und ich möchte ihn schon gerne überzeugen das es so auf keinen Fall geht und ihm die Lächerlichkeit ersparen weil wir nicht davon zurückschrecken ihn vor Gerict oder eine Einigungsstelle zu schleifen. Wir hatten in der vergangenheit ähnliche Probleme.
      Und Aufgepasst, es kommt noch dicker...hier im Forum..

      Kommentar


      • #4
        RE: kollektivstrafe,Abmahnung

        Original von 2.rowhero
        (...) ihm die Lächerlichkeit ersparen weil wir nicht davon zurückschrecken ihn vor Gerict oder eine Einigungsstelle zu schleifen. (...)

        Einigungsstelle wegen einer Abmahnung?

        Passt bloß auf, daß ihr Euch nicht lächerlich macht!

        Ansonsten schaut Euch doch mal an, was eine Abmahnung ist, daraus ergibt sich schon von selbst, daß hier keine wirksame Abmahnung ausgesprochen werden kann.

        Kommentar


        • #5
          RE: kollektivstrafe,Abmahnung

          Es geht nicht darum daß wir die einigungsstelle wegen einer Abmahnug anrufen sondern vielmehr um die gesamte Verfahrensanweisung die uns überreicht wurde.
          Der BR hat davon erst erfahren als diese Anweisung schriftlich da lag.In dieser Anweisung geht es noch um einige Details mehr. Schau mal in die Gesamtübersicht.

          Kommentar


          • #6
            RE: kollektivstrafe,Abmahnung

            Wofür braucht der Arbeitgeber eine Verfahrensanweisung wenn er Abmahnungen aussprechen will?

            Kommentar


            • #7
              RE: kollektivstrafe,Abmahnung

              Er drückt damit aus wie in Zukunft alles zu laufen hat und bei zuwiderhandlung hagelt es Abmahnungen. Das ist im Moment sein Lieblingswort.
              dieser teil (Alkohlverbot) und weiter Dinge die hier im Forum von mir stehen sind
              Verfahrensanweisungen die bei nichtbeachtung Abmahnungen als Folge haben.

              Kommentar


              • #8
                RE: kollektivstrafe,Abmahnung

                Guten Tag,
                hier sollte sich der BR einmal überlegen ob er nicht in diesem Falle sein nachstehendes Mitbestimmungsrecht wahrnehmen möchte und zusammen mit dem Arbeitgeber die Problematik im Interesse aller Beteiligten mit einer Betriebsvereinbarung regelt.
                Dafür ist ein Betriebsrat da.

                § 87 Betriebsverfassungsgesetz
                Abs.: 1.
                Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:

                1. Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhaltens der Arbeitnehmer im
                Betrieb;

                7. Regelungen über die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten
                sowie über den Gesundheitsschutz im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften
                oder der Unfallverhütungsvorschrif ten;

                Abs.: 2.
                Kommt eine Einigung über eine Angelegenheit nach Absatz 1 nicht zustande, so entscheidet die Einigungsstelle. Der Spruch der Einigungsstelle ersetzt die Einigung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat.

                Übrigens, der Grundsatz sollte lauten:
                Kein Alkohol am Arbeitsplatz

                Kommentar

                Ad Widget rechts

                Einklappen

                Google

                Einklappen
                Lädt...
                X