Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme mit dem Azubi

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit dem Azubi

    Guten Morgen,

    nach einem Jahr war bei unserem Azubi so richtig die Luft raus. Was ja auch nicht weiter schlimm ist, denn es ist eine große Umstellung vom Schüler- zum Berufsleben.

    Wir haben ihn um konstruktive Kritik gebeten und uns richtig ausgesprochen. Danach gings auch eine zeitlang, aber jetzt ist es schlimmer als vorher.

    Er hat total unmotiviert, ist sehr unkonzentriert, ständig am Mosern ("der PC ist zu langsam" "das ist aber Sch..., daß ich nicht an dem anderen PC arbeiten kann" "ich will nicht an dem Schreibtisch sitzen, da muß ich zu weit laufen"...). Alles, was ein bißchen Grips braucht, ist sowieso sch...und sein Durchhaltevermögen ist gleich null.
    Der Berufsschullehrer hat sich schon mit uns in Verbindung gesetzt, weil die schulischen Leistungen im Keller sind.

    Das Problem ist auch, daß die Eltern den Azubi in seiner Haltung unterstützen, anstatt ihm mal ein bißchen auf die Finger zu klopfen.

    Wir wissen nicht mehr, was wir noch machen können. Azubi-Status hin oder her, man kann sich doch nicht ständig auf dem Kopf rumtanzen lassen, zumal das Betriebsklima (6 MA) auch sehr unter dem ewigen Gemecker leidet.

    Wer weiß Rat?

    Hilflose Grüße

    Bambi

  • #2
    Ergänzung

    Der Azubi ist 20 Jahre alt und private Probleme gibt es wohl nicht.

    Kommentar


    • #3
      RE: Ergänzung

      bambi,
      wenn`s allzu schlimm wird, abmahnen. kündigung ist nur aus wichtigem grund, also fristlos möglich - und da muss es schon dick kommen. evtl. mit ihk/hwk in verbindung setzen. dort gibt`s ausbildungsberater.
      gruß lutz

      Kommentar


      • #4
        RE: Ergänzung

        Hi Bambi,

        habt Ihr schonmal mit dem Azubis gespochen über künfitge Zuammenarbeit:

        LeitfrageN:

        -Was macht ihm Spaß an der Arbeit?
        -Was nicht? Warum nicht?
        -Ist er sicher, daß dies die richtige Ausbildung für Ihn ist? oder
        - Was hätte er am liebesten als Ausbildungsberuf gemacht.
        - Was können die Kollegen tun, um seine situation zu verbessern.
        - Was kann er selber dazu tun.

        Stellt eine Aktionsplan auf Wer, was mit wem bis wann machen kann, Verantwortlich und Konsequenzen bei Nichteinhaltung.

        Eine möglichkeit wäre auch den Ausbildungs-berater der IHK einzuschalten.
        Vielleicht hat Euer Azubi wirklich die falsche Wahl getroffen. Dann helft Ihm über die IHK eine alternative zu findenund sucht euch einen neuen AZUbis.

        Was macht er denn überhaupt?

        Kommentar


        • #5
          Spaßgesellschaft?

          Hallo Miriam,

          er lernt Bürokaufmann.

          Die "Leitfragen" haben wir ihm auch schon gestellt. Ob es allerdings sein Lieblingsberuf ist, haben wir nicht gefragt. Meine persönliche Meinung ist, daß er lieber was anderes machen würde, aber selbst nicht weiß was.

          Ich selber habe nach einem Jahr Ausbildung für mich entschieden, nicht in dem erlernten Beruf zu bleiben, sondern zu studieren. Aber im Gegensatz zu unserem Azubi habe ich mich nicht so hängen lassen, sondern wie bisher weitergemacht und noch einen guten Abschluß hingelegt.

          Ist die "Jugend von heute" wirlich eine "Spaßgesellschaft" und gibt bei ersten Problemen auf?

          Provokative Grüße

          bambi

          Kommentar


          • #6
            RE: Spaßgesellschaft?

            Hi Bambi,

            ich kenne ja euren Azubi nicht. Nicht alle haben die Stärke - besondern junge Leute in dem Alter nicht - vor sich selber zuzugeben, das Sie eine falsche Entscheidung getroffen haben, die sie jetzt revidieren müssen.

            Ob ich eine angefangene Sache zuende bring ist Einstellungssache und hängt von der Frage ab, ob ich einen Vorteil darin sehe und sei es den Erwerb von Erfahrungswerten.
            Etwa zu Ende zubringen "nur" weil man es angefangen hat ( solltes das der einzige Grund für das " Durchhalten" ) sein ist in meinen Augen kein Argument. Jeder muß da für sich selber etnscheiden, ob dies für ihn Sinn hat.

            Wenn das so ist- helft eurem Azubi und letzlich euch selber. Wem das mit dem PC zuviel ist, sollte vielleicht eher handwerlich tätig werden - obwohl auch da EDV heute eine Rolle spielt- aber eben nicht soviel .
            Ich würde sagen ab zur Ausbildungsberatung.
            Ist das euer erster Azubi?

            PS.: Ich weiß was du meinst. Wenn Euer Azubi wirklich so ein "Fun-Kid" ist- ist sowieso nicht alzu viel Hoffnung auf eine baldige Besserung.

            Ab dann---ausbildungsberatung und neuer Versuch für Euch und den Azubi.

            Gruß Miriam

            Kommentar


            • #7
              RE: Spaßgesellschaft?

              Hi Bambi,

              ich kenne ja euren Azubi nicht. Nicht alle haben die Stärke - besondern junge Leute in dem Alter nicht - vor sich selber zuzugeben, das Sie eine falsche Entscheidung getroffen haben, die sie jetzt revidieren müssen.

              Ob ich eine angefangene Sache zuende bring ist Einstellungssache und hängt von der Frage ab, ob ich einen Vorteil darin sehe und sei es den Erwerb von Erfahrungswerten.
              Etwa zu Ende zubringen "nur" weil man es angefangen hat ( solltes das der einzige Grund für das " Durchhalten" ) sein ist in meinen Augen kein Argument. Jeder muß da für sich selber etnscheiden, ob dies für ihn Sinn hat.

              Wenn das so ist- helft eurem Azubi und letzlich euch selber. Wem das mit dem PC zuviel ist, sollte vielleicht eher handwerlich tätig werden - obwohl auch da EDV heute eine Rolle spielt- aber eben nicht soviel .
              Ich würde sagen ab zur Ausbildungsberatung.
              Ist das euer erster Azubi?

              PS.: Ich weiß was du meinst. Wenn Euer Azubi wirklich so ein "Fun-Kid" ist- ist sowieso nicht alzu viel Hoffnung auf eine baldige Besserung.

              Ab dann---ausbildungsberatung und neuer Versuch für Euch und den Azubi.

              Gruß Miriam

              Kommentar


              • #8
                RE: Spaßgesellschaft?

                Hi Bambi,

                ich kenne ja euren Azubi nicht. Nicht alle haben die Stärke - besondern junge Leute in dem Alter nicht - vor sich selber zuzugeben, das Sie eine falsche Entscheidung getroffen haben, die sie jetzt revidieren müssen.

                Ob ich eine angefangene Sache zuende bring ist Einstellungssache und hängt von der Frage ab, ob ich einen Vorteil darin sehe und sei es den Erwerb von Erfahrungswerten.
                Etwa zu Ende zubringen "nur" weil man es angefangen hat ( solltes das der einzige Grund für das " Durchhalten" ) sein ist in meinen Augen kein Argument. Jeder muß da für sich selber etnscheiden, ob dies für ihn Sinn hat.

                Wenn das so ist- helft eurem Azubi und letzlich euch selber. Wem das mit dem PC zuviel ist, sollte vielleicht eher handwerlich tätig werden - obwohl auch da EDV heute eine Rolle spielt- aber eben nicht soviel .
                Ich würde sagen ab zur Ausbildungsberatung.
                Ist das euer erster Azubi?

                PS.: Ich weiß was du meinst. Wenn Euer Azubi wirklich so ein "Fun-Kid" ist- ist sowieso nicht alzu viel Hoffnung auf eine baldige Besserung.

                Ab dann---ausbildungsberatung und neuer Versuch für Euch und den Azubi.

                Gruß Miriam

                Kommentar

                Ad Widget rechts

                Einklappen

                Google

                Einklappen
                Lädt...
                X