Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

    Hallo alle miteinander,

    ich habe folgendes Problem.
    Ich habe MS und jetzt einen Arbeitsvertrag für eine neue Stelle erhalten. Soweit ich informiert bin müsste ich meine Erkrankung beim noch anstehenden Termin beim Betriebsarzt nicht angeben und dürfte auf Nachfrage sogar lügen, da ich keine Verantwortung über Menschenleben etc habe . Richtig?
    Wie schaut es aber aus mit den Unterlagen zur Unfallversicherung der Firma? Dort wird nach Erkrankungen gefragt. Ich gehe davon aus ein Verschweigen würde im Zweifel zum Verlust des Versicherungsschutzes führen, aber könnte ich deswegen auch entlassen werden?
    Ich bin voll arbeitsfähig, aber fürchte mich vor den Vorurteilen bzgl der Krankheit und würde es lieber erst einmal für mich behalten.
    Bin mir unschlüssig ob ich es angeben muss/soll. Hoffe ihr könnt mir da helfen, damit ich zumindest rechtlich richtig agiere.

    Schönen Gruß
    Freilos

  • #2
    AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

    Ich weiß nicht recht von was du redest. Wieso musst du überhaupt diese Unfallversicherung abschließen?
    Wer ist der Anbieter?

    Oder meinst du die Berufsgenossenschaft? Die fragen doch keine Vorerkrankungen neuer Mitarbeiter ab oder hab ich da was nicht mitbekommen?

    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

      Zitat von matthias Beitrag anzeigen
      Ich weiß nicht recht von was du redest. Wieso musst du überhaupt diese Unfallversicherung abschließen?
      Wer ist der Anbieter?

      Oder meinst du die Berufsgenossenschaft? Die fragen doch keine Vorerkrankungen neuer Mitarbeiter ab oder hab ich da was nicht mitbekommen?

      Die Firma bietet eine Gruppenunfallversicherung an und hat dem Arbeitsvertrag einen kleinen Fragebogen dazu beigefügt. Ich habe es so verstanden, als müsste ich diese wahrnehmen (außer ich hätte schon eine private unfallversicherung, welche aber nicht vorliegt).
      Sollte es möglich sein die Versicherung abzulehnenb und ich mache es auch wirkt das aber sicherlich auch eher seltsam.
      Die frage ist halt was ich auf die Fragen nach ehemaligen oder aktuellen Erkrankungen antworten muss bzw. darf.

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

        Wieso sagst du nicht: "Danke hab ich schon." Wie will der AG nachprüfen ob du ne Unfallversicherung hast oder musst du den Versicherungsschein vorlegen?
        Falls ja erscheint mir das doch ein dubiose Firma.

        Kommentar


        • #5
          AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

          Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
          Hallo alle miteinander,

          ich habe folgendes Problem.
          Ich habe MS und jetzt einen Arbeitsvertrag für eine neue Stelle erhalten...
          ...Ich bin voll arbeitsfähig, aber fürchte mich vor den Vorurteilen bzgl der Krankheit und würde es lieber erst einmal für mich behalten.
          Bin mir unschlüssig ob ich es angeben muss/soll. Hoffe ihr könnt mir da helfen, damit ich zumindest rechtlich richtig agiere.

          Schönen Gruß
          Freilos
          hi, Freilos,

          was sollst Du denn da machen, also, als was bist Du denn angestellt worden??

          Ich hab noch nie eine Unfallversicherung abschließen müssen; arbeite aber auch im Büro.

          LG

          Rübe

          Kommentar


          • #6
            AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

            Dann würde ich meinen zukünftigen Arbeitgeber ja auch schon vor Beginn belügen.
            Es ist eine sehr renommierte Firma,die die Versicherung einfach als Bonus gewährt.

            Kommentar


            • #7
              AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

              Es ist ein Schreibtisch It-Job. Ist eine gruppenunfallversicherung . Bekommen also alle Angestellten

              Kommentar


              • #8
                AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
                Dann würde ich meinen zukünftigen Arbeitgeber ja auch schon vor Beginn belügen.
                Es ist eine sehr renommierte Firma,die die Versicherung einfach als Bonus gewährt.

                Die Krankheit willst du ja auch verheimlichen.

                Was willst du denn machen? 3 Möglichkeiten.

                1, Danke ich hab schon.

                2. Antrag ausfüllen, Krankheit unerwähnt lassen und im Fall der Fälle hast du umsonst bezahlt.

                3. Antrag ausfüllen, Krankheit erwähnen....

                Kommentar


                • #9
                  AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                  Zitat von matthias Beitrag anzeigen
                  Die Krankheit willst du ja auch verheimlichen.

                  Was willst du denn machen? 3 Möglichkeiten.

                  1, Danke ich hab schon.

                  2. Antrag ausfüllen, Krankheit unerwähnt lassen und im Fall der Fälle hast du umsonst bezahlt.

                  3. Antrag ausfüllen, Krankheit erwähnen....
                  Ich gehe davon aus vor dem Betriebsarzt darf ich es auch verheimlichen bzw muss es nicht extra erwähnen und mache damit juristisch keinen Fehler.
                  Die Frage ist halt ob es für die Versicherung über die Firma auch der Fall ist.

                  Zu 2. Die Firma übernimmt die Versicherung ich zahle also so oder so nichts.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                    Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
                    Ich gehe davon aus vor dem Betriebsarzt darf ich es auch verheimlichen bzw muss es nicht extra erwähnen und mache damit juristisch keinen Fehler.
                    Die Frage ist halt ob es für die Versicherung über die Firma auch der Fall ist.

                    Zu 2. Die Firma übernimmt die Versicherung ich zahle also so oder so nichts.

                    zu 2.

                    Wenn in einem Schadensfall die Firma die Versicherung in Anspruch nehmen will/muss und es sich dabei herausstellt, das eine Vorerkrankung nicht angeben wurde, kann die Versicherung die Leistung verweigern.

                    Dies könnte und wird dann sehr wahrscheinlich zu Problemen beim AV führen.

                    Wenn es wirklich eine renommierte Firma ist, würde ich offensiv mit der Krankheit umgehen und von anfang an mit offenen Karten spielen. Die Persabteilung ist zum Schweigen verdonnert.
                    Ist ein SB-Ausweis vorhanden?

                    VG
                    Gast_SBV

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                      Für jede Firma wäre es aber vermutlich möglich mir Aufgrund der Erkrankung, aber unter anderen Vorgaben in der Probezeit zu kündigen nicht wahr?
                      Vermutlich ist es aber so oder so vernünftiger von Anfang an ehrlich damit umzugehen, um spätere Missverständnisse zu vermeiden. Der Arbeitgeber ist vermutlich nicht gerade glücklich wenn er erfährt er zahlt für eine Versicherung die im Zweifel sehr wahrscheinlich ungültig ist.

                      Mir fehlt leider jegliche Erfahrung wie Firmen mit der Erkrankung umgehen, wobei es sich auch sicherlich nicht Pauschal sagen lässt.

                      Ein SB-ausweis ist nicht vorhanden, ich könnte aber einen Antrag auf Gleichstellung stellen.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                        Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
                        ...Mir fehlt leider jegliche Erfahrung wie Firmen mit der Erkrankung umgehen, wobei es sich auch sicherlich nicht Pauschal sagen lässt...
                        Ich habe beim Vorstellungsgespräch gesagt, dass ich einen GB von 40 % habe und gleichgestellt bin; dass ich MS habe, hab ich nicht erwähnt, weil es in meinem Beruf nicht wichtig ist.

                        Allerdings hab ich es kürzlich meinen Vorgesetzten erzählt, weil ich gerade einen Schub habe und ich ein paar Tage nicht im Büro erscheinen kann. Arbeiten müssen aber termingerecht abgegeben werden, was durch einen Arbeitsausfall nicht möglich ist. - Wir haben uns auf Heimarbeit geeinigt, so dass ich mich Zuhause entspannt erholen kann.

                        Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
                        ...Ein SB-ausweis ist nicht vorhanden, ich könnte aber einen Antrag auf Gleichstellung stellen.
                        Sofern Du es noch nicht getan hast: einen GB beantragen (je nach Bundesland 30 bis 50 %, weil Du MS hast); und wenn es weniger als 50 % sind unbedingt Gleichstellung beantragen.

                        Bei der Jobsuche musst Du das nicht unbedingt angeben; kannst dann allerdings auch keine Rechte daraus ableiten.

                        LG

                        Rübe

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                          Zitat von Freilos Beitrag anzeigen
                          Es ist ein Schreibtisch It-Job. Ist eine gruppenunfallversicherung . Bekommen also alle Angestellten
                          *lach* da würd ich mich schon mal fragen, welche Unfälle denn da so passieren, dass der AG so großzügig ist.

                          Rübe

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                            Zitat von Möhrchen Beitrag anzeigen
                            *lach* da würd ich mich schon mal fragen, welche Unfälle denn da so passieren, dass der AG so großzügig ist.

                            Rübe
                            Ich denke das ist ne ganz normale Unfallversicherung auch für den Privatbereich.

                            Im Grunde will der AG den Mitarbeiter was gutes tun, wobei mit den Gesundheitsfragen direkt bei der Einstellung hat das schon auch ein gewisses Geschmäckle. Man kann auch auf andere Gedanken kommen.

                            Ob dem Betriebsrat das so klar war.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Arbeitsvertrag, Gruppenunfallversicherung und multiple sklerose

                              Zitat von Möhrchen Beitrag anzeigen
                              Bei der Jobsuche musst Du das nicht unbedingt angeben; kannst dann allerdings auch keine Rechte daraus ableiten.

                              LG

                              Rübe
                              Und in den ersten 6 Monaten hat man auch keinen Kündigungsschutz.

                              Kommentar

                              Ad Widget rechts

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X