Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

    Mein Chef hat mich immer vertröstet und das Gehalt kam immer etwas später bis es dann plötzlich 2 Gehälter waren, 3 Gehälter etc. Inzwischen sind es etwas über 5 und wir stehen bei mehr als 10700 Euro an offenen Netto-Gehaltsforderungen was ich wirklich krass finde.

    Das Gehalt wurde durch den Steuerberater meines Chefs ganz normal beim Finanzamt deklariert - Lohnsteuer wurde abgeführt, Lohnabrechnungen vom Steuerberater liegen mir vor. Lediglich der Nettoanteil wurde nicht an mich überwiesen.

    Die Sache warum ich überhaupt noch da bin ist die, dass ich nicht genau weiß was passiert wenn ich gehe. Ziemlich sicher wäre der Laden dann durch die durch mich wegbrechenden Umsätze endgültig insolvent.

    Die Auftragslage ist ausgezeichnet. Der Chef hat nur total irrsinnige Investitionen vorgenommen vor denen ihn alle Mitarbeiter schon Monate vorher gewarnt haben.

    Meine Fragen:

    1. Wie lange dauert es eine Klage auf Zahlung des Gehalts durchzubringen?

    Angenommen das Unternehmen ginge insolvent:

    2. Bekomme ich Insolvenzgeld obwohl das Unternehmen ein Einzelunternehmen ist?

    3. Wenn mein Chef in den letzten 3 Monaten zwar Zahlungen vorgenommen hat, diese aber auf mehr als 3 Monate zurück liegende Gehaltsforderungen zurück gehen, werden diese Zahlungen dann von meinem Insolvenzgeldanspruch abgezogen (z.B. hat er eine Überweisung als "November Lohn" betitelt obwohl August, September und Oktober auch noch offen waren - bekomme ich dann den November nicht mehr ersetzt)?

  • #2
    AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

    Zitat von Geprellt Beitrag anzeigen
    Mein Chef hat mich immer vertröstet und das Gehalt kam immer etwas später bis es dann plötzlich 2 Gehälter waren, 3 Gehälter etc. Inzwischen sind es etwas über 5 und wir stehen bei mehr als 10700 Euro an offenen Netto-Gehaltsforderungen was ich wirklich krass finde.

    Das Gehalt wurde durch den Steuerberater meines Chefs ganz normal beim Finanzamt deklariert - Lohnsteuer wurde abgeführt, Lohnabrechnungen vom Steuerberater liegen mir vor. Lediglich der Nettoanteil wurde nicht an mich überwiesen.

    Die Sache warum ich überhaupt noch da bin ist die, dass ich nicht genau weiß was passiert wenn ich gehe. Ziemlich sicher wäre der Laden dann durch die durch mich wegbrechenden Umsätze endgültig insolvent.

    Die Auftragslage ist ausgezeichnet. Der Chef hat nur total irrsinnige Investitionen vorgenommen vor denen ihn alle Mitarbeiter schon Monate vorher gewarnt haben.

    Meine Fragen:

    1. Wie lange dauert es eine Klage auf Zahlung des Gehalts durchzubringen?

    Angenommen das Unternehmen ginge insolvent:

    2. Bekomme ich Insolvenzgeld obwohl das Unternehmen ein Einzelunternehmen ist?

    3. Wenn mein Chef in den letzten 3 Monaten zwar Zahlungen vorgenommen hat, diese aber auf mehr als 3 Monate zurück liegende Gehaltsforderungen zurück gehen, werden diese Zahlungen dann von meinem Insolvenzgeldanspruch abgezogen (z.B. hat er eine Überweisung als "November Lohn" betitelt obwohl August, September und Oktober auch noch offen waren - bekomme ich dann den November nicht mehr ersetzt)?
    Hallo Geprellet,
    wie lange es dauert, bis die Lohnklage läuft, kann ich dir nicht genau sagen.Wen der Betrieb insolventgeht, gibt es Insolvenzgeld, deine Frage kanndir der Insolvenzverwalter beantworten.Was aber auch wichtig wäre, ob es etwaige Ausschluss/Verfallfristen gibt? (tarifliche bzw. arbeitsvertragliche.)
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

      Meines Wissens nicht. Im Arbeitsvertrag steht keine Ausschlussfrist. Gibt es Insolvenzgeld auch wenn das Geschäft ein Kleinunternehmen war?

      Kommentar


      • #4
        AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

        Zitat von Geprellt Beitrag anzeigen
        Meines Wissens nicht. Im Arbeitsvertrag steht keine Ausschlussfrist. Gibt es Insolvenzgeld auch wenn das Geschäft ein Kleinunternehmen war?
        ja auch dann, wird bei der AfA = Agentur für Arbeit beantragt. (drei Monate)
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

          Hallo,

          geh zum Chef, setze ihm eine Frist von 1 Woche und wenn das Geld dann nicht da ist, ab zum Anwalt.

          Gruß
          Hubertus

          Kommentar


          • #6
            AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

            Zitat von Geprellt Beitrag anzeigen
            Meine Fragen:

            1. Wie lange dauert es eine Klage auf Zahlung des Gehalts durchzubringen?
            Du kannst zumindest für das Januar Gehalt eine einstweilige Verfügung auf Auszahlung des pfändungsfreien Betrages stellen. Das geht fix. Evtl. innerhalb 1 Woche. Ob man dann aus dem Urteil wirklich beim AG was pfänden kann, ist natürlich wieder ne andere Frage. Wo nichts ist ....


            Zitat von Geprellt Beitrag anzeigen

            2. Bekomme ich Insolvenzgeld obwohl das Unternehmen ein Einzelunternehmen ist?
            Ja aber grob gesagt nur 3 Monate rückwirkend. Der Rest ist leider wahrscheinlich weitgehend weg, ausser was die Insolvenzmasse halt noch her gibt.


            Zitat von Geprellt Beitrag anzeigen

            3. Wenn mein Chef in den letzten 3 Monaten zwar Zahlungen vorgenommen hat, diese aber auf mehr als 3 Monate zurück liegende Gehaltsforderungen zurück gehen, werden diese Zahlungen dann von meinem Insolvenzgeldanspruch abgezogen (z.B. hat er eine Überweisung als "November Lohn" betitelt obwohl August, September und Oktober auch noch offen waren - bekomme ich dann den November nicht mehr ersetzt)?
            Kann ich auch nicht genau sagen.

            Da ist noch ne gute Infoseite:

            https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_...eitnehmer.html

            Kommentar


            • #7
              AW: 10.700 Euro Gehaltszahlungen offen...

              Genau, sehr grob gesagt 3 Monate rückwirkend vom Insolvenzereignis oder dem Beendigungszeitpunkt des Arbeitsverhältnisses! Man muss also eigentlich schnellstmöglich für sich die Konsequenzen ziehen und fristlos kündigen.

              5 Gehälter rückständig - das geht gar nicht! Wer so lange geduldig wartet, der sollte sich der Konsequenzen bewusst sein.

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X