Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

    Hallo,

    Ich bin mir in meinem Fall nicht ganz sicher was richtig ist bzw. wie mein Anspruch ist. Vielleicht können Sie mir helfen; ich muss leider etwas ausschweifen. Also folgende Situation:

    Im Mai. 2013 habe ich schriftlich eine Gehaltserhöhung bestätigt bekommen (vom Geschäftsführer und dem Geschäftsspartenleiter Europa) die zum 01.01.14 wirksam werden sollte, mit dem Hinweis, dass der BR zustimmen müsse. Gleichzeitig wurde eine Einmalzahlung vereinbart. Diese wurde im Dez. 13 gezahlt.

    Von Dez. 13 - Feb. 14 bin ich leider aufgrund eines Burnouts erkrankt. Mein Chef hat meinen Werdegang mitbekommen und mir selber einen Gesprächspartner empfohlen, mit dem ich auch gesprochen habe. Gleichzeitig war ich privat in psychologischer Behandlung.

    Im Jan 14 bin ich schwanger geworden und war ab Feb. 14 im Beschäftigungsverbot (aufgrund des noch nicht austherapierten Burnouts).

    Die angesprochene Gehaltserhöhung wurde nicht gezahlt. Ich bin allerdings auch der Sache nicht nochmal nachgegangen, weil ich keine Kraft mehr für eine Diskussion hatte. (Schon schlimm wie weit ich war...) Bis vor ein paar Monaten bin ich der Sache auch nicht mehr nachgegangen, weil für mich das Geld soweit weg und erstmal das Kind wichtig waren.

    Im November 14 (ich befand mich in Elternzeit) erhielt ich ein Schreiben, dass ich einen tariflichen Jahressprung machen würde (rückwirkend ab 1.11). Auch hier wurde ich leider nicht wieder hellhörig und dachte nicht an die Gehaltserhöhung zurück, die höher ausgefallen ist als der tarifliche Jahressprung.

    Jetzt bin ich wieder schwanger ;-). Die Elternzeit von Kind 1 habe ich zu dem Zeitpunkt einen Tag vor Beginn des neuen Mutterschutzes gekündigt, damit ich wieder Anspruch auf den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld habe. Gleichzeitig mit der Bemerkung, dass bitte an meine Gehaltserhöhung zum 01.01.14 gedacht wird. (Laut persönlichem Gespräch mit dem BMFSFJ und meiner Recherche im Internet muss das gültige Gehalt 3 Monate vor Inkrafttreten des Mutterschutzes, inkl. Gehaltserhöhungen berücksichtigt werden)

    Nun zu meinen Fragen:

    1. Habe ich zukünftig Anspruch auf die Gehaltserhöhung auch wenn der Betriebsrat nicht zugestimmt haben sollte?
    2. Verjährt wäre die Erhöhung ja noch nicht, also müsste ich ja im Falle des Anspruches rückwirkend noch Anspruch auf Nachzahlung haben, oder?
    3. Der neue Zuschuss zum Mutterschaftsgeld müsste dann entsprechend auch vom höheren Gehalt berechnet werden?
    4. Wenn die fehlende Zustimmung vom Betriebsrat noch nicht erteilt wurde und entsprechend ein rückwirkender Anspruch nicht besteht, kann ich den Anspruch dann für die Zukunft geltend machen indem ich den Geschäftsführer auffordere mit dem Betriebsrat eine Einigung zu finden. Oder habe ich evtl. ein Problem weil ich auf das Schreiben zum tariflichen Jahressprung vom Nov. 14 nicht reagiert habe?
    5. Was wenn der Betriebsrat jetzt nicht mehr zustimmt (damals aber zugestimmt hätte)?

    Wie vorab erwähnt, musste ich leider sehr ausschweifen. Ich hoffe man kann die wirren Zusammenhänge verstehen und jemand kann mir bei meinen Fragestellungen behilflich sein.

    Mit bestem Dank im Voraus und freundlichen Grüßen

  • #2
    AW: Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

    Ich verstehe nicht so recht, warum da ein BR zustimmen soll. Meiner Meinung nach ist so eine Zustimmung im BetrVG gar nicht vorgesehen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

      2. Hast du denn dazwischen überhaupt gearbeitet? So richtig wird mir der Werdegang nicht klar.

      Da wohl aber auch ein Tarifvertrag gilt, sind da wahrscheinlich recht kurze Ausschlussfristen zwischen 3 und 6 Monaten vereinbart. Dann wäre ein Anspruch der länger her ist doch verfallen (auch wenn die Gehaltserhöhung aussertariflich wäre, der TV aber allgemein für das Arbeitsverhältnis anwendbar ist).

      Kommentar


      • #4
        AW: Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

        Zitat von filter Beitrag anzeigen
        Ich verstehe nicht so recht, warum da ein BR zustimmen soll. Meiner Meinung nach ist so eine Zustimmung im BetrVG gar nicht vorgesehen.

        Na ja der AG hat die Gehaltserhöhung selber und freiwillig unter die zustimmung des BRs gestellt. Also selber eine Bedingung aufgestellt.
        Gilt die jetzt oder gilt sie nicht?


        Ich würd dem BR mal ansprechen ob man denn nun damals zugestimmt hat, das sollte ja in den Akten stehen.

        Kommentar


        • #5
          AW: Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

          Vielen Dank schon mal für die Antworten.

          Doch der Betriebsrat muss einer Höhergruppierung meines Erachtens zustimmen (§99 personelle Einzelmaßnahme)... Mir ist nur nicht klar ob ich trotzdem Anspruch auf eine Gehaltserhöhung (dann halt evtl. nur zukünftig) habe auch wenn er nicht zustimmt.

          Gearbeitet habe ich seit meiner Krankheit nicht (also seit Anfang 2014). Deshalb war das Thema ja bisher auch so weit in meinen Hinterkopf gerutscht

          Ok. Das mit den Ausschlussfristen im Tarif kann sein. Das müsste ich nochmal versuchen rauszukriegen.

          Kommentar


          • #6
            AW: Gehaltserhöhung ohne BR Zustimmung

            Ok, hab nochmal gegoogelt. Ausschlussfrist ist wohl 3 Monate... Dann hat sich das mit dem rückwirkenden Anspruch wohl erledigt.

            Kommentar

            Ad Widget rechts

            Einklappen

            Google

            Einklappen
            Lädt...
            X