Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

    Hallo,

    ich bin im Februar mit meiner Ausbildung fertig. Mein Betrieb hat mir vor einiger Zeit ein Übernahmeangebot gemacht, welches ich angenommen habe - u.a. um nach der Ausbildung nicht ohne Job dazustehen.

    Jetzt hat sich bei uns in der Firma jedoch einiges geändert. Das Alkoholproblem von meinem Chef hat sich drastisch verschlimmert und ich kann mir eine weitere Zusammenarbeit nach der Ausbildung nicht mehr vorstellen.

    Daher habe ich mich anderweitig orientiert und mittlerweile ein deutlich besseres Jobangebot von einer anderen Firma vorliegen, welches ich gerne direkt nach der Ausbildung antreten würde.

    Meine Frage wäre nun, wie ich rechtlich gesehen das alles abwickeln kann. Der neue Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Bei meinem Ausbildungsbetrieb wäre mir die Betriebszugehörigkeit (2,5 Jahre) während der Ausbildung voll angerechnet worden und es wäre unbefristet gewesen. Im Vertrag ist keine Klausel enthalten, die eine Kündigung vor Beginn ausschließt.

    Reicht es, wenn ich einen Kalendermonat Kündigungsfrist einhalte?

    Vielen Dank!

  • #2
    AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

    Zitat von Rintin1809 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin im Februar mit meiner Ausbildung fertig. Mein Betrieb hat mir vor einiger Zeit ein Übernahmeangebot gemacht, welches ich angenommen habe - u.a. um nach der Ausbildung nicht ohne Job dazustehen.

    Jetzt hat sich bei uns in der Firma jedoch einiges geändert. Das Alkoholproblem von meinem Chef hat sich drastisch verschlimmert und ich kann mir eine weitere Zusammenarbeit nach der Ausbildung nicht mehr vorstellen.

    Daher habe ich mich anderweitig orientiert und mittlerweile ein deutlich besseres Jobangebot von einer anderen Firma vorliegen, welches ich gerne direkt nach der Ausbildung antreten würde.

    Meine Frage wäre nun, wie ich rechtlich gesehen das alles abwickeln kann. Der neue Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Bei meinem Ausbildungsbetrieb wäre mir die Betriebszugehörigkeit (2,5 Jahre) während der Ausbildung voll angerechnet worden und es wäre unbefristet gewesen. Im Vertrag ist keine Klausel enthalten, die eine Kündigung vor Beginn ausschließt.

    Reicht es, wenn ich einen Kalendermonat Kündigungsfrist einhalte?

    Vielen Dank!
    Hallo Rintin,
    schau mal § 22 BBiG müßte der richtige sein.
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

      Hallo, vielen Dan für die Antwort! Ich bin mir nicht sicher, ob dies der richtige Paragraph ist. Ich möchte meine Berufsausbildung nicht vorzeitig beenden, sondern diese endet mit der mündlichen Abschlussprüfung am 01.02.2015. Ich möchte nur am 02.02. nicht die Übernahme antreten, sondern eine andere Stelle. Lg

      Kommentar


      • #4
        AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

        Zitat von Rintin1809 Beitrag anzeigen
        Hallo, vielen Dan für die Antwort! Ich bin mir nicht sicher, ob dies der richtige Paragraph ist. Ich möchte meine Berufsausbildung nicht vorzeitig beenden, sondern diese endet mit der mündlichen Abschlussprüfung am 01.02.2015. Ich möchte nur am 02.02. nicht die Übernahme antreten, sondern eine andere Stelle. Lg
        wenn nichts anderes vereinbart wird, endet das Berufsausbildungsverhältn is mit dem Ablauf der Ausbildungszeit (§21 BBIG). Du hast doch noch nichts unterschrieben?
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

          Zitat von Rintin1809 Beitrag anzeigen
          Hallo, vielen Dan für die Antwort! Ich bin mir nicht sicher, ob dies der richtige Paragraph ist.
          Der Antwortgeber hat wieder einmal den Sachverhalt nicht verstanden, die Angabe "erfahrener Benutzer" bei ihm kommt nur von daher, dass er auf jede Frage ein paar Antworten gibt im Stile von "schau mal da ....". Dass Du geschrieben hast "ein Übernahmeangebot gemacht, welches ich angenommen habe" hat er offenbar nicht oder nur halb gelesen.

          Normalerweise würde es ausreichen, 4 Wochen vorher zum 15. oder Monatsende zu kündigen. Welcher Tag das wäre ist schwer zu sagen, da sich aus der Angabe "im Februar" dies nicht erkennen lässt. Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung, nicht unbedingt am Monatsende, was als Beginn der Weiterbeschäftigung vereinbart ist (der Tag danach, der 1.3. oder etwas anderes) ist hier nicht bekannt.

          Aber: es kommt sehr oft vor, dass anstelle der (genannten) gesetzlichen Kündigungsfrist eine vertragliche oder tarifvertragliche andere gilt, die auch länger sein kann. Länger als 1 Monat zum Monatsende (was etwas anderes ist als 4 Wochen) wäre aber ziemlich unwahrscheinliuch. Wenn Du noch im Dezember kündigst, müsste es zu 99 % ausreichen - aber wegen dem fehlenden Prozent noch mal genau die Vertragslage prüfen.

          E.D.

          Kommentar


          • #6
            AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

            Doch, ich habe schon vor ein paar Monaten unterschrieben.

            Kommentar


            • #7
              AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

              Meine Ausbildung endet am 01.02.2016 - kann ich dann erst zum 15.02. kündigen? Ich würde die neue Stelle gerne schon zum 02.02. antreten. Danke 😊

              Kommentar


              • #8
                AW: Übernahme nach Ausbildung - Vertrag nicht antreten

                Hallo,

                Deine Ausbildung endet mit Bestehen der mündlichen/praktischen Prüfung.
                Wann hast Du Deine mündliche/praktische Prüfung?

                Solltest Du nach der mündlichen/prakt. Prüfung noch einmal in der Firma arbeiten, wird damit Dein bereits unterschriebener unbefristeter Vertrag gültig.

                Somit wäre natürlich entsprechend zum Tag der mündl./prakt. Prüfung zu kündigen.

                Steht in Deinem neuen Vertrag etwas wie "eine Kündigung vor Vertragsbeginn ist ausgeschlossen"? In diesem Fall dürftest Du erst am 1. Arbeitstag kündigen und müsstest auch die verlängerte Kündigungsfrist (wegen Betriebszugehörigkeit seit Ausbildungsbeginn) einhalten.

                Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass ein unterzeichneter Arbeitsvertrag nicht bedeutet, dass man die Tätigkeit für einen bestimmten Zeitraum ausüben muss. Es besteht keine Mindestarbeitszeit, da auch eine vor Arbeitsbeginn ausgesprochene Kündigung wirksam ist (BAG, Urt.v.25.03.2004 - 2 AZR 324/03 -).
                Quelle: https://www.das.de/de/rechtsportal/arbeitsrecht/arbeitssuche/kuendigung-vor-arbeitsantritt.aspx

                -> hier findest Du weitere Tipps.
                Gruß
                Leo
                Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
                Epiktet (50-13, griech. Philosoph
                ************************* ************************* **********************
                Meine Beiträge stellen meine eigene Meinung dar und sind nicht als Rechtsberatung zu verstehen.

                Kommentar

                Ad Widget rechts

                Einklappen

                Google

                Einklappen
                Lädt...
                X