Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

    Hallo,
    bei mir kündigt sich gerade ein Streit mit meinem Arbeitgeber an und ich wollte mich hier mal erkundigen ob mir wer helfen kann bevor ich zu einem Anwalt gehe/beraten lasse.
    Ich war vor 2 Wochen an einem Freitag krank, was ich meinem Arbeitgeber sofort und ordnungsgemäß gemeldet habe.
    Fast 2 Wochen danach fordert mein Arbeitgeber nun eine Krankschreibung für den Tag, die ich nicht habe. Ich konnte an dem Tag wegen Magen-Darm Problemen kaum vor die Tür und hätte so eigentlich garnicht zu meinem Arzt gehen können. Bisher brauchten wir auch noch nie eine Krankschreibung am ersten Tag. Der Tag soll nun entweder als Urlaubstag oder Überstunden gewertet werden, was ich nicht so hinnehmen möchte. Mein Chef verweist auf meinen Arbeitsvertrag und der Satz zu dem Thema verwirrt mich etwas. Klar und eindeutig ist der für mich nicht und da wollte ich hier mal nach Hilfe fragen:

    "Im Falle der Erkrankung ist der Arbeitnehmer verpflichtet, vor Ablauf des 3. Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen."

    Heisst das nun, dass ich bei einem Tag krank eine AU oder erst am 3. Tag der Ekrankung eine AU vorlegen muss.
    Ich habe von einem Grundsatzurteil Ende 2012 erfahren, indem heraus kam, dass ein Arbeitgeber (egal was im Vertrag steht) eine AU am ersten Tag fordern kann. Das muss der Chef dann aber ja auch tun und das hat meiner definitiv nicht getan. Wir haben an dem Tag 2x telefoniert und er hat mich nicht aufgefordert zum Arzt zu gehen.
    Hoffe mir kann schon wer helfen auf was ich mich einzustellen habe.
    Danke schon mal im Vorraus!

  • #2
    AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

    Zitat von archibald87 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Der Tag soll nun entweder als Urlaubstag oder Überstunden gewertet werden, was ich nicht so hinnehmen möchte. Mein Chef verweist auf meinen Arbeitsvertrag und der Satz zu dem Thema verwirrt mich etwas. Klar und eindeutig ist der für mich nicht und da wollte ich hier mal nach Hilfe fragen:

    "Im Falle der Erkrankung ist der Arbeitnehmer verpflichtet, vor Ablauf des 3. Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen."
    Heist das, dass du für den ersten Tag keine Krankmeldung hast sondern erst ab dem Folgetag?

    Dann kann der Chef dir diesen einen Tag vom Urlaub oder Ü-Stunden abziehen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

      Ich war nur einen Tag krank. Das war ein Freitag und an dem konnte ich ja eigentlich nicht zum Arzt. Ist der Satz den denifitiv so zu verstehen, dass man immer zum ersten Tag eine AU braucht und einfach nur spätestens am 3. Tag diese abzugeben hat!?

      Kommentar


      • #4
        AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

        Zitat von archibald87 Beitrag anzeigen
        ... fordert mein Arbeitgeber nun eine Krankschreibung für den Tag, die ich nicht habe. ... Bisher brauchten wir auch noch nie eine Krankschreibung am ersten Tag. ... Mein Chef verweist auf meinen Arbeitsvertrag und der Satz zu dem Thema verwirrt mich etwas. Klar und eindeutig ist der für mich nicht und da wollte ich hier mal nach Hilfe fragen:

        "Im Falle der Erkrankung ist der Arbeitnehmer verpflichtet, vor Ablauf des 3. Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen."

        Heisst das nun, dass ich bei einem Tag krank eine AU oder erst am 3. Tag der Ekrankung eine AU vorlegen muss.
        ...
        Hallo,

        laut Entgeltfortzahlungsgesetz muss die Krankmeldung erst nach drei Tagen am Folgetag vorgelegt werden. Das heißt also, dass du die ersten drei Tage ohne Arbeitsunfähigkeitsbesche inigung krankheitshalber fehlen kannst. Du siehst das richtig, dass der Arbeitgeber das ausdrücklich vorher verlangen muss, wenn er es anders haben will.

        Die Klausel in deinem Arbeitsvertrag weicht von der gesetzlichen Regelung ab. Die Formulierung ist jedoch meiner Meinung nach nicht eindeutig. Sie kann nicht so ausgelegt werden, dass zwingend ab dem ersten Krankheitstag eine Bescheinigung erforderlich ist.

        Uneindeutige Klauseln gehen zu Lasten des Arbeitgebers. Wenn dein AG nicht belegen kann, dass es bei euch bzw. dir gegenüber eindeutig festgelegt war (auch denkbar z.B. durch schriftliche oder mündliche Mitteilungen außerhalb des Arbeitsvertrages), dass er ab dem ersten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbesche inigung haben will, kann er das nicht im Nachhinein von dir verlangen.

        Und somit ist der nachträgliche Abzug von Urlaub, Stunden oder Geld ebenfalls nicht zulässig.

        Gruß,
        werner
        Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
        Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

        Kommentar


        • #5
          AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

          Zitat von archibald87 Beitrag anzeigen
          Ich war nur einen Tag krank. Das war ein Freitag und an dem konnte ich ja eigentlich nicht zum Arzt. Ist der Satz den denifitiv so zu verstehen, dass man immer zum ersten Tag eine AU braucht und einfach nur spätestens am 3. Tag diese abzugeben hat!?
          Die Krankmeldung muss spätestens am dritten Tag beim AG sein, sofern nichts anderes vereinbart ist.
          Das Wochenende git dabei als 1 Tag.

          Wenn du für Freitag eine Krankmeldung hast, dann reicht es auch diese am Montag vorzulegen.

          Kommentar


          • #6
            AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

            Warum sollte die Klausel nicht eindeutig sein?

            Ist doch ganz klar dass eine Bescheinigung abgegeben werden muss und zwar im Falle der Erkrankung.

            Der Ag zieht meines Erachtens mit Recht Stunden ab.

            Kommentar


            • #7
              AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

              Zitat von archibald87 Beitrag anzeigen


              "Im Falle der Erkrankung ist der Arbeitnehmer verpflichtet, vor Ablauf des 3. Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen."
              Ja, du hast auch für den ersten Tag eine AU vorzulegen und diese hat dem AG vor Ablauf des dritten Tages vorzuliegen. In Deinem Fall wäre es im laufe des Dienstages.

              Kommentar


              • #8
                AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

                Das die Klausel nicht so eindeutig ist, sieht man ja bereits an den unterschiedlichen Meinungen dazu. Ich tendiere gleichwohl ebenfalls in die Richtung, dass der AG für jeden Krankheitstag eine AU haben will. Die Formulierung lässt trotzdem zu wünschen übrig.

                Wenn aber der TE sagt, bisher brauchten wir noch nie eine AU am ersten Tag, dann sollte man die Bemerkung nicht einfach übergehen. Wenn es so eine Vereinbarung (oder betriebliche Übung) im Betrieb gibt, dann kann die nicht nach Lust und Laune im Nachhinein negiert werden. (Betriebliche Übung ist möglicherweise nicht der richtige Begriff, bin mir da nicht sicher).

                Kommentar


                • #9
                  AW: Krankschreibung am 1. Tag der Krankheit

                  Hallo,

                  eindeutig zweideutig. Wenn du ein gutes Verhältnis mit dem AG hast, dann sprich ihn doch einfach an, dass du gar nicht zum Arzt konntest. Vielleicht ist er ja einsichtig. Teile ihm mit, dass es besser wäre, das unter den MA nochmals bekannt zu geben, dass das in Zukunft nicht mehr passiert. Habt ihr einen BR? Der hätte Mitspracherecht und könnte helfend unterstützen.

                  Gruß
                  Hubertus

                  Kommentar

                  Ad Widget rechts

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X