Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aberkennung Schichtleiter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aberkennung Schichtleiter

    Guten Abend,
    ich bin schichtleitender Koch, dass bedeutet dass ich 3 Personen in meiner Schicht unter mich stehen habe.
    In meiner letzten Schicht ist mir ein unabsichtlicher Fehler passiert. Eine dieser 3 Personen hat eine 45minütige Pause eingelegt und sich dabei nicht ausgetragen. Das ist mir in all dem Stress nicht aufgefallen.
    Nach meinen 3 tägigen Urlaub musste ich nun sofort ohne mich zuvor zu infomieren zum Chef. Dieser sprach von einem schweren Betrung am Unternehmen und ich entschldigte mich. Damit war für mich die Sache eigentlich gegessen. Doch heute komme ich auf Arbeit und es hängt der neue Schichtplan für den nächsten Monat aus. In diesem wurde mir ohne Weiteres (Abspache oder Abmahnung gab es nicht) meine Schicht enzogen und ich wurde aus der Schicht geommen. Das beduetet, dass ich nun Springer bin und von einer Schicht in die andere eingeteilt werden kann und kein Schichtleiter mehr bin.
    Geht das denn so einfach? Die Kollegin um diese es geht wurde ebenfalls aus der Schicht genommen und als Springer im Schichtplan eingetragen.

    Kurze Info: Schichteiter steht nicht in meinen Arbeitsvertrag, aber ich habe ein zweiseitiges Blatt als Ernennung zum Schichtleiter erhalten, wodurch ich auch bis jezte 200€ mehr verdient habe.

    Ich habe sofort nach einem Gespräch mit meinen Chef gefragt, dieser aber Heute keine Zeit mehr für mich hat.

    Wie soll ich nun morgen meinen Chef entgegen treten? Ist er mit seiner Handlung im Recht?

    Ich bedanke mich schon im Voraus für jede Hilfe.

  • #2
    AW: Aberkennung Schichtleiter

    Der Chef kann dies machen. Wenn er jemanden zu einem Teamleiter, Schichtleiter, Filialleiter, usw. ernennt kann er dies jederzeit rückgängig machen.


    Es sei denn es gibt einen neuen Arbeitsvertrag in dem alle Bedingungen festgelegt sind.
    Dann kann es es nicht so ohne weiteres.

    Kommentar


    • #3
      AW: Aberkennung Schichtleiter

      Das sehe ich nicht so. Es gibt hier offensichtlich eine Vertragsänderung, die "Ernennung" zum Schichtleiter und ein höheres Gehalt. das kann der AG rechtlich gesehen nicht nach belieben ändern und rückgängig machen.
      wie kommst Du darauf?

      Kommentar


      • #4
        AW: Aberkennung Schichtleiter

        Frag mal ob du dann auch die 200 € wieder weniger bekommst. Falls ja, s. filter halte ich insbesondere das nicht für zulässig.

        Die Schichtleiter Tätigkeit ist natürlich selber auch nicht so einfach wieder zu entziehen, allerdings ginge es mit vordergründig erstmal um das Geld. Zumal wenn der AG dich als Schichtlieter bezahlen muss aber nur als normalen Koch eisetzt, legt er ja drauf.

        MfG
        Matthias

        Kommentar


        • #5
          AW: Aberkennung Schichtleiter

          Was genau sind diese 200 Euro mehr?
          Schichtführerzulage oder fester Bestandteil des Gehaltes bzw. Grundgehalt?

          Handelt es sich um eine Zulage so kann auch diese wieder rückgängig gemacht werden.
          Ist es fester Bestandteil des Grundgehalt kann der AG dies natürlich nicht mehr rückgängig machen.

          Was wir an Infos brauchen ist ob es einen neuen Vertrag gibt oder nicht. Allem Anschein nicht.


          Eine Ernennungsurkunde/-Blatt ist nicht unbedingt einem Dokument gleich.

          Was steht dort drin? Wie ist das geregelt?
          Mehr infos wären hilfreich.

          Kommentar


          • #6
            AW: Aberkennung Schichtleiter

            Das sehe ich allerdings ebenfalls völlig anders. Auch eine zulage kann nur unter bestimmten Umständen wieder rückgänig gemacht werden.

            Eines neuen Vertrages bedarf es ebenfalls nicht. Zulagen können auch durch konkludentes handeln (also AG zahlt AN leistet gemäß Absprache) vereinbart werden.

            Es müsste in diesem Fall aus meiner Sicht schon ein deutlicher Vorbehalt formuliert worden sein.

            Anderenfalls besteht der Anspruch auf die Zulage weiterhin. Daraus resultiert allerdings mitunter kein Anspruch auch als Schichtleiter eingesetzt zu werden. Der tatsächliche Wortlaut der Verinbarung wäre jedoch mitunter entscheidend.
            Ich äußere keine verbindliche Rechtsberatung sondern nur meine Meinung.
            Und:
            jeder abhängig Beschäftigte sollte eine Arbeitsrechtsschutzversic herung haben! Die Gewerkschaft ist genau das !

            Kommentar


            • #7
              AW: Aberkennung Schichtleiter

              Zitat von Schichtleiter Beitrag anzeigen

              Wie soll ich nun morgen meinen Chef entgegen treten? Ist er mit seiner Handlung im Recht?

              Ich bedanke mich schon im Voraus für jede Hilfe.
              Nunja,

              der Gedanke, das jemand, der es nicht merkt wenn sich von 3 Leuten einer für 45 Minuten (wir reden ja nicht von 5 Minuten) einfach so abseilt, sich möglicherweise für eine Leitungsfunktion eher nicht eignet ist ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen.

              Kommentar


              • #8
                AW: Aberkennung Schichtleiter

                Zitat von Que se vayan todos Beitrag anzeigen
                Das sehe ich allerdings ebenfalls völlig anders. Auch eine zulage kann nur unter bestimmten Umständen wieder rückgänig gemacht werden.

                Zum Beispiel das gestörte Vertrauensverhältnis kann so ein Grund sein.

                Wenn der Chef den MA nicht mehr Tauglich hält als Schichtleiter.


                Abgesehen davon kann man die 45 Minuten Pause, die nicht ausgetragen wurde, noch eintragen.
                Der MA bittet um Entschuldigung und erklärt, dass es ein versehen war.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Aberkennung Schichtleiter

                  Zitat von rodeo Beitrag anzeigen
                  Abgesehen davon kann man die 45 Minuten Pause, die nicht ausgetragen wurde, noch eintragen.
                  Der MA bittet um Entschuldigung und erklärt, dass es ein versehen war.
                  Na, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Das ist ungefähr so als wenn der ertappte AN meint "Oh - da hab ich wohl vergessen die Ware zu bezahlen. Hier ist das Geld - nix für ungut".

                  Es ist halt ein kleiner Unterschied ob man aktiv zum Chef geht um den Fehler zu korrigieren, oder halt das offensichtliche zugibt wenn man erwischt wird.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X