Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

+/- Stunden und Vergütung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • +/- Stunden und Vergütung

    Würde mal wissen wie die Meinung hier so ist über folgenden Fall.

    In einer Firma werden Überstunden nur augezahlt wenn diese über 150 liegen. Alles was darunter ist muss abgefeiert werden.

    Nun liegt ein MA weit über 500 und bekommt 300 Stunden ausgezahlt und muss die restlichen 200 irgend wie abfeiern.

    Die 300 ÜS werden mit 10,-- Euro pro Stunde vergütet.
    Bei 300 ÜS sind das 3000 Brutto zusätzlich neben dem Lohn.

    Wenn die ÜS mit 10 Euro/Std. vergütet werden müssten die Minusstunden von seitens des AN nicht auch so abgegolten werden?
    Der MA mit Minusstunden möchte keine ÜS machen und würde dies von seinem Lohn abgelten lassen.
    Müsste dann bei 20 Minusstunden diese nicht auch so verrechnet werden wie mit Plusstunden?
    Dann würden diesem MA 200,-- Euro Brutto fehlen bei der nächsten Gehaltsabrechnung.

    Vertraglich ist die Vergütung der Plusstunden so fest gelegt.
    Über Minusstunden gibt es keine Vereinbarung.

  • #2
    AW: +/- Stunden und Vergütung

    Zitat von rodeo Beitrag anzeigen
    Die 300 ÜS werden mit 10,-- Euro pro Stunde vergütet.
    Bei 300 ÜS sind das 3000 Brutto zusätzlich neben dem Lohn.

    Wenn die ÜS mit 10 Euro/Std. vergütet werden müssten die Minusstunden von seitens des AN nicht auch so abgegolten werden?
    Hallo,

    nur vorsichtshalber gefragt: Wir reden hier von zwei Mitarbeitern? Einem mit den genannten Plusstunden und einem, der im Minus ist?

    Und beide haben das gleiche Bruttogehalt?

    Der MA mit Minusstunden möchte keine ÜS machen und würde dies von seinem Lohn abgelten lassen.
    Wie ist er denn ins Minus geraten? Hat er die Freiheit der Gleitzeitregelung ausgenutzt? Oder wurde er bei fester Arbeitszeit falsch geplant - Stichwort "Annahmeverzug des Arbeitgebers"?

    Wenn die Minusstunden in der Eigenverantwortung des AN liegen, wären ihm zum Ausgleich durchaus Mehrarbeitsstunden zuzumuten. "Nicht möchten" ist ein schlechtes Argument - und dann auch noch die billigste Lösung suchen. Da kommt es schon ein bisschen auf den Willen des AG mit an.

    Müsste dann bei 20 Minusstunden diese nicht auch so verrechnet werden wie mit Plusstunden?
    Dann würden diesem MA 200,-- Euro Brutto fehlen bei der nächsten Gehaltsabrechnung.
    Wie bereits gesagt: Haben die beiden das gleiche Gehalt?

    Vertraglich ist die Vergütung der Plusstunden so fest gelegt.
    Über Minusstunden gibt es keine Vereinbarung.
    Dann würde ich zunächst einmal das Monatsgehalt durch die Monatsstunden teilen (vorausgesetzt, es wird monatlich vergütet). Vielleicht kommt sogar weniger als zehn Euro heraus, weil dieser Stundensatz bereits einen (fiktiven) Zuschlag enthält.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

    Kommentar


    • #3
      AW: +/- Stunden und Vergütung

      Es handelt sich um 2 MA und es kann Gleitzeit genutzt werden!
      Der eine im + und der andere im - .

      Beide haben das gleiche Grundgehalt.

      Auf die Stunden umgerechnet liegt ein Monatsgehalt ungefähr bei 21 Euro/Std.

      Kommentar


      • #4
        AW: +/- Stunden und Vergütung

        Und wieso schenkt der AN dem AG 11 € / Stunde?

        Wenn die Arbeitsstunden umgerechnet mit 21 € bezahlt wird, hat man auch ein Anrecht drauf die ÜS mit 21 € bezahlt zu bekommen.

        Alle Zahlen die ich nennen sind im übrigen Brutto. Wenn du da irgendwo Netto drin hast, kann man das nicht vergleichen.

        Kommentar


        • #5
          AW: +/- Stunden und Vergütung

          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Und wieso schenkt der AN dem AG 11 € / Stunde?

          Wenn die Arbeitsstunden umgerechnet mit 21 € bezahlt wird, hat man auch ein Anrecht drauf die ÜS mit 21 € bezahlt zu bekommen.

          Alle Zahlen die ich nennen sind im übrigen Brutto. Wenn du da irgendwo Netto drin hast, kann man das nicht vergleichen.

          Meine Angaben beziehen sich auf Brutto.

          Kommentar


          • #6
            AW: +/- Stunden und Vergütung

            Zitat von rodeo Beitrag anzeigen
            Meine Angaben beziehen sich auf Brutto.
            Dann verstehe ich nicht wieso sich jemand die Überstunden mit 10.- € auszahlen lässt, wo er rechnerisch 21.- € verdient.

            Wobei es dann umgekehrt natürlich genauso falsch ist für Minusstunden nur 10.- € abzuziehen.

            Kommentar


            • #7
              AW: +/- Stunden und Vergütung

              Bevor man sich beim AG wegen der Bezahlung der Überstunden beschwert, sollte man sich sicher sein, das alle Überstunden auch auf Anweisung des Chefs entstanden sind. Oft ist man ja mit seinem Gleitzeitkonto im Plus, weil man einfach nur länger bleibt (z.B. wegen ungünstiger Busverbindung), obwohl es aus Sicht des Chefs nicht notwendig wäre.

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X