Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Zwangsurlaub"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Zwangsurlaub"

    Hallo Miteinander,

    ich habe von meinem Arbeitgeber "Zwangsurlaub" bekommen, mit der Begründung, dass der Betrieb (kurzfristig) wegen Umbauarbeiten geschlossen werden muss.

    Diese Info habe ich an einem Donnerstag nach Feierabend bekommen. Freitag war Feiertag und Samstag und Sonntag ist geschlossen. Ab Montag fing mein Zwangsurlaub bereits an.

    Gibt es keine "Vorwarnungs-Frist"? Wie schaut es mit meinem Lohn aus? Darf mein Arbeitgeber meinen Jahresurlaub oder meine Überstunden "missbrauchen" obwohl diese bereits verplant und genehmigt wurden?

    Lg

  • #2
    AW: "Zwangsurlaub&quo t;

    Zitat von workaholic089 Beitrag anzeigen
    Hallo Miteinander,

    ich habe von meinem Arbeitgeber "Zwangsurlaub" bekommen, mit der Begründung, dass der Betrieb (kurzfristig) wegen Umbauarbeiten geschlossen werden muss.

    Diese Info habe ich an einem Donnerstag nach Feierabend bekommen. Freitag war Feiertag und Samstag und Sonntag ist geschlossen. Ab Montag fing mein Zwangsurlaub bereits an.

    Gibt es keine "Vorwarnungs-Frist"? Wie schaut es mit meinem Lohn aus? Darf mein Arbeitgeber meinen Jahresurlaub oder meine Überstunden "missbrauchen" obwohl diese bereits verplant und genehmigt wurden?

    Lg

    So kurzfristig nicht!

    Wenn es sich um Umbaumaßnamen handelt, sollte der AG dies schon im Vorfeld gewußt haben.
    Solche Umbauten gehen erst mal Planungen und Organisationen voraus.

    Wie lange müsste man denn Urlaub machen?
    Eine Woche?
    Einen ganzen Monat?
    Oder noch länger?

    Wäre eine Woche sehr schlimm?
    Bei einem Monat sähdas schon anders aus.

    Welceh Gründe gibt es für die Umbaumaßnahmen?

    Müssen Baumängel beseitigt werden?

    Kommentar


    • #3
      AW: "Zwangsurlaub&quo t;

      Zitat von rodeo Beitrag anzeigen
      So kurzfristig nicht!

      Wenn es sich um Umbaumaßnamen handelt, sollte der AG dies schon im Vorfeld gewußt haben.
      Solche Umbauten gehen erst mal Planungen und Organisationen voraus.

      Wie lange müsste man denn Urlaub machen?
      Eine Woche?
      Einen ganzen Monat?
      Oder noch länger?

      Wäre eine Woche sehr schlimm?
      Bei einem Monat sähdas schon anders aus.

      Welceh Gründe gibt es für die Umbaumaßnahmen?

      Müssen Baumängel beseitigt werden?
      Schadstoffe aus unserer urrrrrrrr...alten Decke mussten entfernt werden.

      Übersicht:
      1. Woche: regulärer Umbau (habe in einer Zweitfiliale gearbeitet)
      2. Woche: (Arbeite immer noch in der Zweitfiliale)
      Mo: Andeutung auf Verlängerung des Umbaus, wegen verspätete Lieferung von Baumaterial
      Di: Mitteilung an meinen AG (nicht mich!!!), dass eine 3. Woche umgebaut werden muss
      Do: nach Dienstschluss Mitteilung an mich(!!!), dass in der 3. Woche noch gebaut werden muss und auch die Zweitfiliale zu macht, weil mein AG in den Urlaub fliegt (spontan!!!)
      Fr: Feiertag (geschlossen)
      Sa: Urlaubsbeginn meines AGs, wobei Wochenende wir immer geschlossen haben
      3. Woche:
      Mo: Beginn meines Zwangsurlaubs
      Sa: mein AG ist aus seinem Urlaub zurück, und hört eine Nachricht ab, dass sogar noch eine 4. Woche drangehängt werden muss (wann er diese Nachricht bekommen hat, keine Ahnung)

      Wobei ich hier noch zusätzlich anmerken möchte, dass ich in der 1. und 2. Woche in der Zweitfiliale nicht auf die vertraglich festgelegten Wochenstunden kam, wegen anderen Öffnungs- und Arbeitszeiten. Bin hier aber meinem AG einfach entgegen gekommen, weil ich Verständnis dafür hatte, dass die Öffnungszeiten nicht an meine regulären Arbeitszeiten angepasst werden kann/muss/soll. Außerdem habe ich den Zeitraum von zwei Wochen als "zu Verkraften" eingestuft.

      Was mich stört???
      1. Dass es nicht bei 2 Wochen geblieben ist. 4 Wochen sind nicht mehr "zu Verkraften"
      2. Dass mein AG einfach in den Urlaub fliegt und ich wie ein Trottel da stand (Dass hat man davon wenn man dem AG auch noch entgegenkommt.)
      3. Ich komme nicht mal ansatzweise auf meine Stunden, Urlaub und Überstunden sind auch bereits verplant und genehmigt worden. Wie schaut es aus mit meiner Fortzahlung???

      Kommentar


      • #4
        AW: "Zwangsurlaub&quo t;

        Bezieht sich der AG denn konkret auf Betriebsurlaub?
        Hat der Betrieb einen Betriebsrat?
        Wie viele Mitarbeiter beschäftigt der Arbeitgeber?

        Kommentar


        • #5
          AW: "Zwangsurlaub&quo t;

          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Bezieht sich der AG denn konkret auf Betriebsurlaub?
          Hat der Betrieb einen Betriebsrat?
          Wie viele Mitarbeiter beschäftigt der Arbeitgeber?
          Naja, Betriebsurlaub hat er es jetzt nicht genannt. Wann ist es Betriebsurlaub und wann ist es "betriebsbedingter Zwangsurlaub"?
          Einen BR haben wir nicht, dafür ist die Firma nicht groß genug. Wir haben 10 Mitarbeiter insgesamt.
          Selbst wenn es Betriebsurlaub wäre, gäbe es keine "Vorwarnungs-Frist"?
          Man kann doch nicht einfach als AG spontan in den Urlaub fliegen, und den AN verkünden, dass das Geschäft zu hat und man sich paar schöne Tage machen soll! Hätte ich zu diesem Zeitraum Urlaub gewollt, hätte ich ihn mir beantragt. Und wenn man schon dieses notwendige Übel hinnehmen muss, wäre ein bisschen Vorlaufzeit auch schön gewesen...
          Und könnte mir jmd vllt weiterhelfen wegen meiner Bezahlung jetzt?????

          Kommentar


          • #6
            AW: "Zwangsurlaub&quo t;

            Zitat von workaholic089 Beitrag anzeigen
            Schadstoffe aus unserer urrrrrrrr...alten Decke mussten entfernt werden.

            Übersicht:
            1. Woche: regulärer Umbau (habe in einer Zweitfiliale gearbeitet)
            2. Woche: (Arbeite immer noch in der Zweitfiliale)
            Mo: Andeutung auf Verlängerung des Umbaus, wegen verspätete Lieferung von Baumaterial
            Di: Mitteilung an meinen AG (nicht mich!!!), dass eine 3. Woche umgebaut werden muss
            Do: nach Dienstschluss Mitteilung an mich(!!!), dass in der 3. Woche noch gebaut werden muss und auch die Zweitfiliale zu macht, weil mein AG in den Urlaub fliegt (spontan!!!)
            Fr: Feiertag (geschlossen)
            Sa: Urlaubsbeginn meines AGs, wobei Wochenende wir immer geschlossen haben
            3. Woche:
            Mo: Beginn meines Zwangsurlaubs
            Sa: mein AG ist aus seinem Urlaub zurück, und hört eine Nachricht ab, dass sogar noch eine 4. Woche drangehängt werden muss (wann er diese Nachricht bekommen hat, keine Ahnung)

            Wobei ich hier noch zusätzlich anmerken möchte, dass ich in der 1. und 2. Woche in der Zweitfiliale nicht auf die vertraglich festgelegten Wochenstunden kam, wegen anderen Öffnungs- und Arbeitszeiten. Bin hier aber meinem AG einfach entgegen gekommen, weil ich Verständnis dafür hatte, dass die Öffnungszeiten nicht an meine regulären Arbeitszeiten angepasst werden kann/muss/soll. Außerdem habe ich den Zeitraum von zwei Wochen als "zu Verkraften" eingestuft.

            Was mich stört???
            1. Dass es nicht bei 2 Wochen geblieben ist. 4 Wochen sind nicht mehr "zu Verkraften"
            2. Dass mein AG einfach in den Urlaub fliegt und ich wie ein Trottel da stand (Dass hat man davon wenn man dem AG auch noch entgegenkommt.)
            3. Ich komme nicht mal ansatzweise auf meine Stunden, Urlaub und Überstunden sind auch bereits verplant und genehmigt worden. Wie schaut es aus mit meiner Fortzahlung???
            Hallo workaholic,
            ich denke das der Urlaub in erster Linie zur Erholung dient. Auch hätte euch der AG mit Kenntnis das sich Schadstoffe in der Decke befinden informieren müssen.Für mich stellt sich hier die Frage ob der AG hier nicht bezahlt freistellen muss! Was die STd. angeht, so müssen dir die vertraglich vereinbarten Std. zur Verfüngung gestellt werden, wenn nicht, gerät der AG aus meienr Sicht in Annahmeverzug.
            PS: Ein Betriebsrat kann bei mindestens fünf ständigen -wahlberechtigten AN , von denen drei wählbar sind gewählt werden.
            Gruß FS
            In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

            Kommentar


            • #7
              AW: "Zwangsurlaub&quo t;

              Hallo workaholic089

              Eine Vorwarnfrist kann unter Umständen bei Schadstoffen nicht die Lösung sein.
              Was sagst du deinem AG wenn er dich noch 1 Tag in der Halle arbeiten lässt, obwohl bekannt ist das es hier zur gesundheitlichen Schädigungen kommt.
              Deine Überstunden und Urlaub darf durch die Schließung nicht gemindert werden.
              Hier kommt der AG in Annahmeverzug.
              Gegen Schließung wegen Betriebsunterbrechung sollte eine Versicherung abgeschlossen sein.
              Warum soll dein AG nicht kurzfristig in Urlaub gehen können, wenn er erfährt das der Betrieb noch eine Woche geschlossen bleiben muss.
              Das kann dir aber egal sein, siehe Annahmeverzug

              Ein anderes Thema kann mit der Zweitfiliale ? sein.

              Aus welchem Grund kommst du nicht auf die vertraglichen Wochenstunden. ?
              z.B. du benötigst öffentliche Verkehrsmittel die so früh oder spät nicht fahren. oder wegen Öffnungszeiten des Kindergarten/Schule unsw. ?
              Wenn das zutrifft, sollte auch hier die Versicherung oder der AG einspringen.
              Frag mal deinen AG wie er sich das vorstellt.
              Wenn du mit der Antwort nicht einverstanden bist. würde ich einmal einen Fachanwalt für Arbeitsrecht für ein Beratungsgespräch suchen. Die Kosten kannst du am Telefon erfragen wenn du keine Rechtsschutzversicherung hast oder in keiner Gewerkschaft bist. Die Gewerkschaft berät dich auch.

              Das ist aber nur meine Meinung

              Gruss ROJO

              Kommentar


              • #8
                AW: "Zwangsurlaub&quo t;

                Schwieriges Thema.

                Grundsätzlich hat der AG die Wünsche der AN bei der Festlegung von Urlaub zu berücksichtigen. Wird der Urlaub einfach durch den AG festgesetzt, kann der AN die Annahme verweigern und stattdessen einen anderen gewünschten Urlaubszeitraum angeben. Lehnt der AN also die Urlaubsfestsetzung des AG ab, so kann der AG den Urlaub im von ihm vorgesehenen Zeitraum nur dann festlegen, wenn das aus dringenden betrieblichen Gründen notwendig ist.

                Das könnte hier zwar in Betracht kommen, allerdings erscheint es sehr fragwürdig, dass dies aufgrund der extrem kurzfristigen Festsetzung so zulässig ist. Der Arbeitnehmer hatte hier keinerlei Zeit, seinen Urlaub zu planen.

                Sieht man den angeordneten Urlaub als Betriebsferien an, ist es streitig, ob in Betrieben ohne Betriebsrat überhaupt vom Arbeitgeber einseitig Betriebsferien festgelegt werden können. Selbst wenn man sich der Auffassung anschließt, dass dies möglich ist, bliebe noch die Frage in welchem Umfang. Das BAG hat es für zulässig gehalten, dass 3/5 des Gesamtjahresurlaubs im Rahmen von Betriebsferien festgesetzt werden können. In der Literatur wird zwar häufig darauf verwiesen, dass dem AN auf jeden Fall noch ein gewisser Anteil an Urlaubstagen zur freien Verfügung erhalten bleiben muss – wie groß dieser Anteil aber sein muss, ist nicht abschließend geklärt. Die 3/5 wurden vom BAG nicht als Höchstgrenze festgesetzt, sondern lediglich als zulässig erachtet.

                Insgesamt ein schwierig zu beurteilendes Thema, wobei ich persönlich der Ansicht bin, dass der AG auf keinen Fall so kurzfristig mehrwöchigen Urlaub anordnen kann.

                Kommentar


                • #9
                  AW: "Zwangsurlaub&quo t;

                  Hallo C-B -

                  Zu deinem Beitrag kann ich als erstes nur sagen: Thema verfehlt

                  Hättest du außer der Überschrift mehr gelesen, dann wär dir aufgefallen, das es hier darum geht:

                  Der AG hat den Betrieb wegen Schadstoffen kurzfristig geschlossen.
                  Die Frage ist nun wie kommt der AN an seinen Lohn.

                  Aber auch deine Ausführungen sind nicht alle richtig:

                  Wenn der AG den Betrieb für 3 Wochen wegen Betriebsferien schließt hat sich der AN daran zu halten.

                  Dass der AG kurzfristig keinen Urlaub anordnen kann stimme ich dir zu.
                  Hier geht es aber nicht um Urlaub, sondern der AG kommt nach meiner Meinung durch die Reperatur in Annahmeverzug.
                  Der hoffentlich durch eine Versicherung abgedeckt ist.

                  Das ist nur meine Meinung

                  Gruss ROJO

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: "Zwangsurlaub&quo t;

                    Zitat von ROJO Beitrag anzeigen
                    Hallo C-B -

                    Zu deinem Beitrag kann ich als erstes nur sagen: Thema verfehlt

                    Hättest du außer der Überschrift mehr gelesen, dann wär dir aufgefallen, das es hier darum geht:

                    Der AG hat den Betrieb wegen Schadstoffen kurzfristig geschlossen.
                    Die Frage ist nun wie kommt der AN an seinen Lohn.
                    Vielen Dank für diese sachliche Kritik.

                    Zitat von workaholic089 Beitrag anzeigen
                    Ab Montag fing mein Zwangsurlaub bereits an.

                    Gibt es keine "Vorwarnungs-Frist"? Wie schaut es mit meinem Lohn aus? Darf mein Arbeitgeber meinen Jahresurlaub oder meine Überstunden "missbrauchen" obwohl diese bereits verplant und genehmigt wurden?
                    Und ich denke dabei doch tatsächlich, dass es (auch) um die Frage geht, ob der Arbeitgeber den Urlaub zwangsweise festsetzen kann... .

                    Zitat von ROJO Beitrag anzeigen
                    Aber auch deine Ausführungen sind nicht alle richtig:

                    Wenn der AG den Betrieb für 3 Wochen wegen Betriebsferien schließt hat sich der AN daran zu halten.
                    In Betrieben mit Betriebsrat hat dieser ein Mitbestimmungsrecht beim Thema Betriebsferien. Existiert in einem Betrieb kein Betriebsrat (wie hier im Sachverhalt), so gibt es in der Literatur verschiedene Ansichten dazu, ob vom Arbeitgeber einseitig festgesetzte Betriebsferien überhaupt zulässig sind, da es hier an der für die Belegschaft verbindlichen Mitwirkung einer Interessensvertretung fehle (vgl. z. B. Heilmann, 2014).

                    Es ist erstaunlich wie Ausführungen "nicht richtig" sein sollen, wenn lediglich die Tatsache vorgebracht wird, dass etwas in der Literatur umstritten ist, ohne persönlich dabei Stellung zu beziehen.

                    Zitat von workaholic089 Beitrag anzeigen
                    ... dass der Betrieb (kurzfristig) wegen Umbauarbeiten geschlossen werden muss.
                    Was das angeht, könnte man tatsächlich argumentieren, dass solche Arbeiten oder Reparaturen aus der Risikosphäre des Arbeitgebers stammen und er sich somit im Annahmeverzug befindet, wenn er aufgrund dieser Umstände seine Mitarbeiter nicht beschäftigen kann.

                    Kommentar

                    Unconfigured Ad Widget

                    Einklappen

                    Google

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X