Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

    Hallo ihr Lieben,

    der Paragraph zum Urlaubsanspruch in meinem noch nicht unterschriebenen Anstellungsvertrag verwirrt mich etwas.
    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Vielleicht wichtige Daten:
    Ende des Ausbildungsvertrags: 09.07.2014
    Beginn des Arbeitsvertrags: 10.07.2014

    Jahresurlaub im Ausbildungsvertrag: 25 Tage
    Davon bereits genommen 17 Tage
    Rest 8 Tage.

    Gem. §4 BUrlG stehen mir die restlichen 8 Tage seit dem 01.07. doch schon zu oder?

    Jetzt hab mein Arbeitgeber folgenden § in den Arbeitsvertrag aufgenommen:

    a) Der Arbeitnehmer erhält einen Erholungsurlaub von jährlich 28 Arbeitstagen. Der Urlaubsantritt wird in Abstimmung mit dem Arbeitgeber festgelegt. Für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses beträgt der Anspruch des Arbeitnehmers 1/12 des gesamten Jahresurlaubs. Für das Restjahr 2014 erhält der Arbeitnehmer noch 13 Urlaubstage über die 15 Tage Urlaub aus dem Ausbildungsverhältnis hinaus (abz. schon genommenen Urlaub).
    b) Die Gewährung von evtl. Sonderurlaubstagen (Umzug etc.) erfolgt freiwillig und ohne Begründung eines Rechtsanspruches für die Zukunft.

    Mein Problem ist jetzt, dass ich vielleicht zum 01.09.2014 ein Studium beginnen möchte, aber erst Ende Juli erfahre, ob das klappt. Wenn ich nun zum 31.08.2014 kündige (die Kündigungsfristen sind mir bekannt) wieviel Urlaub habe ich zu diesem Zeitpunkt?

    Ich komme auf 2 Lösungen: 12 Tage (wäre ich mit einverstanden ) oder 4 Tage (wäre ich nicht mit einverstanden, dann behalte ich leiber die 8 Tage aus dem Ausbildungsvertrag)

    Ist ein bisschen lang geworden Wäre gut wenn mir bis Sonntag jemand die korrekte Lösung verrät ^^

    Wenn die zweite Antwort die richtige Lösung ist, wie kann ich meinem Arbeitgeber am besten dazu bewegen mir die 8 Tage statt die 4 Tage zu geben ohne ihm jetzt schon zu sagen, dass ich gehen will. Wenn das nämlich nicht klappt bleibe ich natürlich noch

    Danke und bis später
    Y

  • #2
    AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

    In deinem Azubivertrag steht das mit dem 1/12 pro Monat nicht drin?
    Es gilt auch kein Tarifvertrag?

    Wenn du aber jetzt darauf bestehst, dass du den kompletten Azubiurlaub bekommst, muss du den auch in der ausbildung nehmen. Du kannst den nicht aufsparen und dann als Geselle den Azubi Urlaub nehmen.

    Kommentar


    • #3
      AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

      Boa das ging ja schnell (kleines Lob
      In meinem Azubivertrag steht das ich 2014 25 Urlaubstage habe.
      Es gibt keinen Tarifvertrag (freier Beruf)

      Ich hab jetzt vom 03.07 bis 08.07. nochmal Urlaub genommen und danach wären eigentlich noch 8 Tag übrig. (Kann also die 8 Tage gar nicht mehr nehmen)

      Kommentar


      • #4
        AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

        Zitat von ypsil0n Beitrag anzeigen

        Ich hab jetzt vom 03.07 bis 08.07. nochmal Urlaub genommen und danach wären eigentlich noch 8 Tag übrig. (Kann also die 8 Tage gar nicht mehr nehmen)
        Gut dann müssten sie ausgezahlte werden (zum Azubi Gehalt).

        Ich sehe da leider, wenn du wirklich zum 30.8. kündigst kein Urlaubsanspruch als Geselle (weil die 25 Tage als Azubi deinen Anspruch als Geselle übersteigen).


        BUrlG - Einzelnorm

        Kommentar


        • #5
          AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

          Hier mal meine Berechnungen (hab noch ne 3. Variante gefunden)

          8 Tage Restazubiurlaub
          + 13 Tage Angestelltenurlaub/6 Monate= 2,17 Tage*2Monate=4,33 Tage
          = 12,33 Urlaubstage am 31.08.2014

          oder

          15 Azubiurlaubstage
          -17 genommene Azubirlaubstage
          + 13 Angestelltenurlaubtage/6 Monate= 2,17*2 Mnante=4,33
          =2,33 Urlaubstage am 31.08.2014

          oder
          15-17 < 0 =0
          + 13 Angestelltenurlaubstage/6 Monate= 2,17*2 Monate = 4,33
          = 4,33 Urlaubstage am 31.08.2014

          Kommentar


          • #6
            AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

            Dann bekomme ich jetzt die 8 Tage Azubiurlaub ausbezahlt und habe am 31.08.2014 4,33 Urlaubstage.
            richtig?

            Kommentar


            • #7
              AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

              Zitat von ypsil0n Beitrag anzeigen
              Dann bekomme ich jetzt die 8 Tage Azubiurlaub ausbezahlt und habe am 31.08.2014 4,33 Urlaubstage.
              richtig?
              Ne halt nicht. Die 25 Tage, als Azubi werden doch auf deinen Anspruch angerechnet. Da bleibt exakt 0.

              Also meine Meinung. Vielleicht sieht das auch wer anders anders.

              Kommentar


              • #8
                AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                Zitat von ypsil0n Beitrag anzeigen
                ...
                oder
                15-17 < 0 =0
                + 13 Angestelltenurlaubstage/6 Monate= 2,17*2 Monate = 4,33
                = 4,33 Urlaubstage am 31.08.2014
                Hallo,

                meiner Meinung nach bist du mit dieser dritten Variante dem Grunde nach auf der richtigen Spur. Allerdings musst du noch berücksichtigen, dass der Wechsel vom Azubi- ins Angestelltenverhältnis nicht zum Monatsbeginn, sondern im laufenden Monat erfolgt. Die Zwölftelung kann nur einmal zu deinen Gunsten erfolgen und wurde laut Arbeitsvertrag bei der Berechnung des Azubi-Urlaubs angewandt:

                Ende des Ausbildungsvertrags: 09.07.2014
                Beginn des Arbeitsvertrags: 10.07.2014

                Jahresurlaub im Ausbildungsvertrag: 25 Tage
                Davon bereits genommen 17 Tage
                ...
                Jetzt hab mein Arbeitgeber folgenden § in den Arbeitsvertrag aufgenommen:

                a) Der Arbeitnehmer erhält einen Erholungsurlaub von jährlich 28 Arbeitstagen. Der Urlaubsantritt wird in Abstimmung mit dem Arbeitgeber festgelegt. Für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses beträgt der Anspruch des Arbeitnehmers 1/12 des gesamten Jahresurlaubs. Für das Restjahr 2014 erhält der Arbeitnehmer noch 13 Urlaubstage über die 15 Tage Urlaub aus dem Ausbildungsverhältnis hinaus (abz. schon genommenen Urlaub).
                Somit ergibt sich in meinen Augen folgende Rechnung:

                15-17 < 0 =0
                + 28 Angestelltenurlaubstage/12 Monate= 2,33*1 Monat (August 2014) = 2,33
                = 2 Urlaubstage am 31.08.2014
                - 5 (3.-8. Juli) < 0

                Ein weiterer Urlaubsanspruch würde demnach nicht mehr bestehen.

                Gruß,
                werner
                Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                  Also mein Chef rechnet so:
                  28 Urlaubstage
                  - 17 genommene Urlaubstage
                  = 11 Resturlaubstage

                  Wieviel Anspruch ich dann pro Monat habe wollte/konnte er mir nicht so richtig sagen.

                  Ich nehme an §4 BUrlG greift hier nicht also kann ich keine 11 Tage Urlaub im August nehmen.

                  Muss ich also rechnen:
                  28Tage/12Monate * 8Monate= 18,66Tage - 17 Tage genommen = 1,66 Tage Urlaub, die mir am 31.08.2014 noch zustehen. richtig?

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                    Zitat von ypsil0n Beitrag anzeigen
                    Also mein Chef rechnet so:
                    28 Urlaubstage
                    - 17 genommene Urlaubstage
                    = 11 Resturlaubstage

                    Wieviel Anspruch ich dann pro Monat habe wollte/konnte er mir nicht so richtig sagen.

                    Ich nehme an §4 BUrlG greift hier nicht also kann ich keine 11 Tage Urlaub im August nehmen.

                    Muss ich also rechnen:
                    28Tage/12Monate * 8Monate= 18,66Tage - 17 Tage genommen = 1,66 Tage Urlaub, die mir am 31.08.2014 noch zustehen. richtig?
                    Gehört der Urlaub jetzt im Juli zu den 17 genommenen Tagen? Ich hatte das so verstanden, dass diese Tage noch oben drauf kommen. Wenn die 17 Tage den Juli-Urlaub beinhalten, ist deine letzte Rechnung nachvollziehbar.

                    1,66 Tage werden in dem Fall des Ausscheidens auf zwei Tage aufgerundet.
                    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                      Ja die sind da schon mit drin.
                      dann hab ich jetzt endlich meine Antwort.

                      Dankeschön

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                        Danke für die Hilfe

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Urlaubsanspruch der Ausbildung mit Anstellungsvertrag

                          Ich habe zwar den Überblick verloren, verstehe aber gar nicht, warum hier gezwölftelt wird? Die Klausel - wenn sie denn wörtlich - wiedergegeben wurde gibt das nicht her.
                          Meines Erachtens wird bei einem nahtlos anschließendem Arbeitsverhältnis der Urlaubsanspruch genauso behandelt wie eine etwaige Probzeit oder die Wartezeit des KSchG: sie können nicht wirksam vereinbart werden. Auch die Wartezeit des § 4 BUrlG spielt damit keine Rolle und es besteht der volle Urlaubsanspruch beim Ausscheiden in der 2. Jahreshälfte.

                          Kommentar

                          Ad Widget rechts

                          Einklappen

                          Google

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X