Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

    Hallo liebe Leute,
    meine Frau hat beim Arbeitsgericht Darmstadt Klage gegen den AG erhoben. In der Sache ging es um eine falsche Eingruppierung. Kurz vor dem entscheidenden Termin knickte der AG ein, und versprach die Auszahlung der fehlenden Gehälter. Es ging um eine Summe X, berechnend aus den letzten sechs Monatsgehältern. So weit, so gut.
    Nun wurde meiner Frau diese Summe X auf einen Rutsch mit dem Januargehalt ausgezahlt. Aufgrund der Steuerklasse V meiner Frau und der dadurch entstehenden Steuerprogression hat sie nun überproportional viele Steuern gezahlt.
    Nun unsere Frage: Hat meine Frau ein Anrecht darauf, dass ihr die Gehaltsabrechnungen aufgrund der vom AG zugestandenen, dann richtigen Eingruppierungen, Monat für Monat für die vergangenen Monate neu ausgerechnet und dementsprechend ausgezahlt wird? Denn, wäre dies der Fall, hätte sie nicht so viele Steuern zu bezahlen, allerdings hätte die Lohnbuchhaltung eine Menge Arbeit. Denn, Lohnabrechnungen korrigieren für sechs Monate, Geld anweisen, und dies alles für knapp 20 Personen.
    Wer weiß Bescheid?

  • #2
    AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

    Zitat von TraudelWeisel Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Leute,
    meine Frau hat beim Arbeitsgericht Darmstadt Klage gegen den AG erhoben. In der Sache ging es um eine falsche Eingruppierung. Kurz vor dem entscheidenden Termin knickte der AG ein, und versprach die Auszahlung der fehlenden Gehälter. Es ging um eine Summe X, berechnend aus den letzten sechs Monatsgehältern. So weit, so gut.
    Nun wurde meiner Frau diese Summe X auf einen Rutsch mit dem Januargehalt ausgezahlt. Aufgrund der Steuerklasse V meiner Frau und der dadurch entstehenden Steuerprogression hat sie nun überproportional viele Steuern gezahlt.
    Nun unsere Frage: Hat meine Frau ein Anrecht darauf, dass ihr die Gehaltsabrechnungen aufgrund der vom AG zugestandenen, dann richtigen Eingruppierungen, Monat für Monat für die vergangenen Monate neu ausgerechnet und dementsprechend ausgezahlt wird? Denn, wäre dies der Fall, hätte sie nicht so viele Steuern zu bezahlen, allerdings hätte die Lohnbuchhaltung eine Menge Arbeit. Denn, Lohnabrechnungen korrigieren für sechs Monate, Geld anweisen, und dies alles für knapp 20 Personen.
    Wer weiß Bescheid?
    Hallo, TraudelWeisel
    ich bin zwar kein Kenner in dem Bereich, könnte mir aber vorstellen, dies über den Lohnsteuerjahresausgleich zu regeln.Es gibt aber bestimmt noch Meinungen dazu.
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

      Zitat von Fussballsend Beitrag anzeigen
      Hallo, TraudelWeisel
      ich bin zwar kein Kenner in dem Bereich, könnte mir aber vorstellen, dies über den Lohnsteuerjahresausgleich zu regeln.Es gibt aber bestimmt noch Meinungen dazu.
      Gruß FS
      Ja, das ginge. Aber rechne mal nach: Wir haben Februar 2013. Den nächsten Ausgleich für 20133 machen wir im Frühjahr 2014. Bis dann was passiert, ist es Sommer 2014. So lange auf das Geld verzichten?
      Gruß

      Kommentar


      • #4
        AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

        Zitat von TraudelWeisel Beitrag anzeigen
        Nun wurde meiner Frau diese Summe X auf einen Rutsch mit dem Januargehalt ausgezahlt.
        Wann war es bekannt, dass der AG zahlen würde, noch im alten Jahr?
        Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

        um des Glückes der Oase willen.
        Martin Kessel

        Kommentar


        • #5
          AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

          Zitat von nicoline Beitrag anzeigen
          Wann war es bekannt, dass der AG zahlen würde, noch im alten Jahr?
          Dies wurde erst Ende Jnauar 2013 geregelt. Aber es geht um Abrechnungen für das Jahr 2012. Und hat man nicht Anspruch auf eine korrigierte, dann richtige Abrechnung der betreffenden Monate?

          Kommentar


          • #6
            AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

            Zitat von TraudelWeisel Beitrag anzeigen
            Dies wurde erst Ende Jnauar 2013 geregelt. Aber es geht um Abrechnungen für das Jahr 2012. Und hat man nicht Anspruch auf eine korrigierte, dann richtige Abrechnung der betreffenden Monate?
            Tja, da habt ihr, wie es scheint, leider einen schlechten Zeitpunkt erwischt.
            Unsere SachbearbeiterInnen erklären es so:
            Hätte das Ganze im letzten Jahr stattgefunden, hätte jeder Monat steuerrechtlich usw. neu "angefasst" und die Steuer für jeden betroffenen Monat neu berechnet werden müssen, was natürlich auch nichts daran ändert, dass der zu erstattende Betrag in einer Portion ausgezahlt wird. Fällt ein Ereignis wie Eures auf den Anfang des neuen Jahres, so haben die Sachbearbeiterinnen "abgabentechnisch" keinen Zugriff mehr auf die Vorjahresmonate und man muss sich das Geld dann leider wirklich über den Lohnsteuerjahresausgleich wiederholen.
            Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

            um des Glückes der Oase willen.
            Martin Kessel

            Kommentar


            • #7
              AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

              Zitat von nicoline Beitrag anzeigen
              Tja, da habt ihr, wie es scheint, leider einen schlechten Zeitpunkt erwischt.
              Unsere SachbearbeiterInnen erklären es so:
              Hätte das Ganze im letzten Jahr stattgefunden, hätte jeder Monat steuerrechtlich usw. neu "angefasst" und die Steuer für jeden betroffenen Monat neu berechnet werden müssen, was natürlich auch nichts daran ändert, dass der zu erstattende Betrag in einer Portion ausgezahlt wird. Fällt ein Ereignis wie Eures auf den Anfang des neuen Jahres, so haben die Sachbearbeiterinnen "abgabentechnisch" keinen Zugriff mehr auf die Vorjahresmonate und man muss sich das Geld dann leider wirklich über den Lohnsteuerjahresausgleich wiederholen.
              Dann haben wir ja wohl wirklich "Pech". Aber die korrigierten Abrechnungen müssen dann noch herausgerückt werden?

              Kommentar


              • #8
                AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                Zitat von TraudelWeisel Beitrag anzeigen
                Dann haben wir ja wohl wirklich "Pech". Aber die korrigierten Abrechnungen müssen dann noch herausgerückt werden?
                Wie soll es gehen? Sie haben keinen Zugriff mehr, also werden sie auch nichts berechnen und korrigieren. Aber, ich kann das noch mal nachfragen, am Montag.
                Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

                um des Glückes der Oase willen.
                Martin Kessel

                Kommentar


                • #9
                  AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                  Wichtig ist ja letztlich da Jahresgehalt.

                  Der Unterschied dürfte nach einer überschlägigen Rechnung wenn die Höhergruppierung z.b. 200 € wäre, bei einem Monatsgehalt um die 2000 €, insgesamt für alles ~50 € mehr oder weniger.

                  Auch Geld aber vielleicht verschmerzbar.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                    Zitat von nicoline Beitrag anzeigen
                    Wie soll es gehen? Sie haben keinen Zugriff mehr, also werden sie auch nichts berechnen und korrigieren. Aber, ich kann das noch mal nachfragen, am Montag.
                    Ich/Wir sind halt der Meinung, dass die Lohnbuchhaltung die vergangenen Lohnabrechnungen immer wieder korrigieren kann. So ist es ja auch shcon ein paar Mal geschehen.
                    Ich/Wir sind halt auhc der Meinung: Man hat ein Anrecht auf vollständige und korrekte Abrechnungen! Und wenn sie verkehrt sind, dann gehören sie im Einzelfalle korrigiert.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                      Zitat von TraudelWeisel Beitrag anzeigen
                      Ich/Wir sind halt der Meinung, dass die Lohnbuchhaltung die vergangenen Lohnabrechnungen immer wieder korrigieren kann. So ist es ja auch shcon ein paar Mal geschehen.
                      Ich/Wir sind halt auhc der Meinung: Man hat ein Anrecht auf vollständige und korrekte Abrechnungen! Und wenn sie verkehrt sind, dann gehören sie im Einzelfalle korrigiert.
                      Problem ist hier der Jahreswechsel und dass der AG wahrscheinlich alles schon ans Finanzamt übermittelt hat.

                      Wann war denn das Urteil? Zu was ist der AG denn verurteilt worden? Wenn er zu einer Nachzahlung verurteilt wurde, ist das ja auch korrekt so. Die NAchzahlung fließt dir 2013 zu.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                        Zitat von matthias Beitrag anzeigen
                        Wichtig ist ja letztlich da Jahresgehalt.

                        Der Unterschied dürfte nach einer überschlägigen Rechnung wenn die Höhergruppierung z.b. 200 € wäre, bei einem Monatsgehalt um die 2000 €, insgesamt für alles ~50 € mehr oder weniger.

                        Auch Geld aber vielleicht verschmerzbar.
                        Falsch gerechnet. Es geht nach der Höhergruppierung um 150€ Differenz je Monat, multipliziert mit 10 Monaten kommen 1500€ zusammen. Meine Frau hat ein X-Einkommen, für das sie Steuer bezahlt. Werden die 1500€ auf einmal ausgezahlt, steigt in der Steuerklasse V die Steuerprogression rapide an. Summa sumarum geht es um 250€ Differenz je nach Auszahlung bei der Lohnsteuer! Und dieses Geld ist nicht verschmerzbar, weil der entsprehcnede Steuerausgleich ja auch erst im Frühjahr 2014 stattfindet. Also knapp 1,5 Jhare auf sein Geld warten. Wer mahct das? Du?

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
                          Problem ist hier der Jahreswechsel und dass der AG wahrscheinlich alles schon ans Finanzamt übermittelt hat.

                          Wann war denn das Urteil? Zu was ist der AG denn verurteilt worden? Wenn er zu einer Nachzahlung verurteilt wurde, ist das ja auch korrekt so. Die NAchzahlung fließt dir 2013 zu.
                          Es gab kein Urteil, da der AG kurz vor dem entscheidenen Temrin beim Arbeitsgericht eingeknickt ist. Aber seine Verzögerungstaktik hat so weit gefruchtet, dass er alles um vier Monate herauszögern konnte...

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                            Du machst einen Denkfehler, selbst wenn dir der AG das Geld für 2012 gutschreiben würde, müsste er ja die komplette Summe gut schreiben, das wurde hier auch schon geschrieben und diese Summe mit dem Grenzsteuersatz versteuern.

                            Richtig ist, dass du ein Jahr auf dein Geld warten musst. :-(

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Korrigierte Eingruppierung, und dementsprechende Gehaltsnachforderung

                              Zitat von matthias Beitrag anzeigen
                              Du machst einen Denkfehler, selbst wenn dir der AG das Geld für 2012 gutschreiben würde, müsste er ja die komplette Summe gut schreiben, das wurde hier auch schon geschrieben und diese Summe mit dem Grenzsteuersatz versteuern.

                              Richtig ist, dass du ein Jahr auf dein Geld warten musst. :-(
                              Dann müssen wir wohl in den sauren Apfel beissen. aber Anrecht auf eine korrigierte Abrechnung besteht trotzdem, oder?

                              Kommentar

                              Unconfigured Ad Widget

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X