Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

400 €-Job, rechtliche Regelungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 400 €-Job, rechtliche Regelungen

    Hallo und ein frohes neues Jahr alle zusammen,

    ich habe ein paar Fragen bezüglich meines 400 €-Jobs.
    Dazu ist zu erwähnen, dass ich EU-Rentner (Vollrentner) bin und diesen Job im Mai vergangenen Jahres per Zufall von meiner Fahrdienstleiterin angeboten bekommen habe.

    Zunächst war ich als Springer im Behindertenfahrdienst eingesetzt, später, nach Beginn des neuen Schuljahres bekam ich eine feste eigene Tour und einen neuen AV.

    Der AV ist grundsätzlich stets auf ein Jahr befristet, feste Verträge gibt es nicht. Es werden etwa 3 Stunden insgesamt pro Tag gearbeitet, wobei aber stets 4 Std. aufgeschrieben werden (zum Zwecke der Fahrzeugpflege). Der Stundenlohn beträgt laut AV 4,50 €.

    Im AV wird auch die Urlaubsregelung beschrieben. Darin heißt es „der AN hat Anspruch auf den gesetzlichen Urlaub nach Maßgabe des BurlG. Dieser beträgt derzeit jährlich bei einer wöchentlichen Verteilung der Arbeitszeit auf 5 Tage je KW 24 Werktage“.

    Nun wüsste ich gern, ob der desolate Stundenlohn von 4,50 € gesetzlich legitim ist oder ob der AV dadurch rechtlich unwirksam wird.

    Wie verhält es sich mit Urlaubs-/Kranktagen? Laut Fahrdienstleiterin heißt es, der Urlaub wird ausschließlich in den Ferien genommen, da dann nicht gefahren wird. Das klingt aber für mich nach Zwangsurlaub.

    Weiter heißt es laut der Fahrdienstleiterin, dass es keine LFZ im Krankheitsfall gibt, ebenso wird der Urlaub nicht bezahlt. Ist das bei 400€-Jobs so üblich und läuft das konform mit obiger Urlaubsregelung im AV?

    Wir arbeiten hier mit 5 Fahrern ohne feste Tagesarbeitszeiten max. 88 Std. monatlich.

    Für Eure Mühe im Voraus herzlichen Dank.

    Gruß Atlan

  • #2
    AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

    Bei der Lohnhöhe kommt es insbesondere darauf an, wer der Arbeitgeber ist und wie hoch der ortsübliche Lohn für Tätigkeiten dieser Art ist.

    Daß der Urlaub in den Schulferien genommen werden muß ist ziemlich normal, geht z.B. Lehrern auch so. Aber er ist zu bezahlen. Eher schwierig ist, daß es mehr Ferien als Urlaub im Jahr gibt. Insofern könnte - dann aber bereits vertraglich geregelt - ein Teil der Ferienzeit unbezahlt sein. Bei Krankheit die üblichen 6 Wochen Entgeltfortzahlung.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

      Hallo E.D.,

      danke für Deine schnelle Antwort. Der AG ist das DRK und es dürfte sich wohl um reine Fahrtätigkeiten handeln.

      LG

      Kommentar


      • #4
        AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

        Zitat von Atlan Beitrag anzeigen
        Hallo und ein frohes neues Jahr alle zusammen,

        ich habe ein paar Fragen bezüglich meines 400 €-Jobs.
        Dazu ist zu erwähnen, dass ich EU-Rentner (Vollrentner) bin und diesen Job im Mai vergangenen Jahres per Zufall von meiner Fahrdienstleiterin angeboten bekommen habe.

        Zunächst war ich als Springer im Behindertenfahrdienst eingesetzt, später, nach Beginn des neuen Schuljahres bekam ich eine feste eigene Tour und einen neuen AV.

        Der AV ist grundsätzlich stets auf ein Jahr befristet, feste Verträge gibt es nicht. Es werden etwa 3 Stunden insgesamt pro Tag gearbeitet, wobei aber stets 4 Std. aufgeschrieben werden (zum Zwecke der Fahrzeugpflege). Der Stundenlohn beträgt laut AV 4,50 €.

        Im AV wird auch die Urlaubsregelung beschrieben. Darin heißt es „der AN hat Anspruch auf den gesetzlichen Urlaub nach Maßgabe des BurlG. Dieser beträgt derzeit jährlich bei einer wöchentlichen Verteilung der Arbeitszeit auf 5 Tage je KW 24 Werktage“.

        Nun wüsste ich gern, ob der desolate Stundenlohn von 4,50 € gesetzlich legitim ist oder ob der AV dadurch rechtlich unwirksam wird.

        Wie verhält es sich mit Urlaubs-/Kranktagen? Laut Fahrdienstleiterin heißt es, der Urlaub wird ausschließlich in den Ferien genommen, da dann nicht gefahren wird. Das klingt aber für mich nach Zwangsurlaub.

        Weiter heißt es laut der Fahrdienstleiterin, dass es keine LFZ im Krankheitsfall gibt, ebenso wird der Urlaub nicht bezahlt. Ist das bei 400€-Jobs so üblich und läuft das konform mit obiger Urlaubsregelung im AV?

        Wir arbeiten hier mit 5 Fahrern ohne feste Tagesarbeitszeiten max. 88 Std. monatlich.

        Für Eure Mühe im Voraus herzlichen Dank.

        Gruß Atlan
        Hallo, Atlan
        was die Lohnfortzahlung anbelangt, richtet sich nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz . Danach ist dir dein Lohn auch im Krankheitsfalle zu zahlen(google mal).Was den Urlaub angeht kommt glaube ich § 11 Bundesurlaubsgesetz in Frage.Der Urlaub dient alleine der Erholung und kann nicht so einfach vom AG angeordnet werden.Was den Lohn angeht, halte ich für zu niedrig, aber dazu gibt es bestimmt noch Meinungen anderer Forumsteilnehmer.
        Gruß FS
        In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

        Kommentar


        • #5
          AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

          Hallo FS,
          danke Dir für die schnelle Antwort. Das mit dem Entgeldfortzahlungsgesetz werde ich mal ergoogeln, bin ich selbst noch gar nicht drauf gekommen.
          Natürlich war ich am Anfang ganz zufrieden mit dem Job. Da sich jedoch jetzt nach und nach (insbesondere in Bezug auf die Fahrdienstleiterin) alles oder vieles zum negativen hin gewandelt hat, fängt man natürlich an nachzuforschen. Im Prinzip sind alle hier sehr unzufrieden.
          Leider habe ich noch keine verbindlichen Lohntarife für Fahrpersonal per Google gefunden.
          Vielen Dank nochmal.
          Gruß Atlan

          Kommentar


          • #6
            AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

            Zitat von Atlan Beitrag anzeigen
            Hallo E.D.,

            danke für Deine schnelle Antwort. Der AG ist das DRK und es dürfte sich wohl um reine Fahrtätigkeiten handeln.
            Das DRK hat Tarifverträge, allerdings je nach Gliederung unterschiedliche. Nach dem DRK-Reformtarifvertrag (der nicht unbedingt bei deinem Arbeitgeber gelten muss) liegt der niedrigste Lohn bei ca. 1500 Euro, was in etwa 8,85 Euro je Stunde entspricht.

            Ohne Tarifbindung (d.h. falls Du selbst nicht Mitglied der Gewerkschaft ver.di bist) darf laut Bundesarbeitsgericht speziell das DRK seine Tarif um die Hälfte unterschreiten, was hier recht genau zutreffen würde. Andere Arbeitgeber dürften nur um ein Drittel.

            Aber wie gesagt, es hängt vom ganz konkreten DRK-Arbeitgeber (z.B. Kreisverband) ab. Ob eine Tarifbindung gilt und wenn ja welche, kannst Du bei ver.di vor Ort erfahren.

            E.D.

            Kommentar


            • #7
              AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

              Hallo E.D.,

              vielen Dank für Deine Mühe und die Antwort. Langsam kommt Licht ins Dunkel :-).

              Vielen Dank

              Atlan

              Kommentar


              • #8
                AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                Zitat von Atlan Beitrag anzeigen
                Hallo E.D.,

                vielen Dank für Deine Mühe und die Antwort. Langsam kommt Licht ins Dunkel :-).

                Vielen Dank

                Atlan
                ver.di Mitgliedschaft kostet 1% vom Brutto, wären bei dir also 4 € im Monat. Das könnte sich lohnen.

                Kommentar


                • #9
                  AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                  Danke Matthias,

                  darüber habe ich auch gerade nach gedacht. Werde mich morgen mal schlau machen :-).

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                    Zitat von Atlan Beitrag anzeigen
                    „der AN hat Anspruch auf den gesetzlichen Urlaub nach Maßgabe des BurlG. Dieser beträgt derzeit jährlich bei einer wöchentlichen Verteilung der Arbeitszeit auf 5 Tage je KW 24 Werktage“.
                    schön wäre es.
                    Tatsächlich basieren die gesetzlichen 24 Werktage Urlaubsanspruch auf einer 6-Tage-Woche.
                    Anders ausgedrückt 4 Wochen Jahresurlaub.
                    Falls Du Dich bei Deinem Zitat nicht vertippt hast, könntest
                    Du in den Genuss von einer knappen Woche Extraurlaub kommen...
                    mfg, Aktivist

                    Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

                    Franz Beckenbauer:
                    "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                      Hallo Aktivist,

                      danke für Deine Antwort. Nein, das steht so wie ich es geschrieben habe im Vertrag (24 Tage auf 5-Tage-Woche bezogen).

                      Vielen Dank nochmal

                      Gruß Atlan

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                        Da war Dein AG sehr AN-freundlich in seiner Interpretation des BUrlG
                        mfg, Aktivist

                        Ich gebe keine Rechtsberatung, sondern äußere nur meine Meinung.

                        Franz Beckenbauer:
                        "Ja, gut. Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage."

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                          Hallo Atlan,
                          da du EU Rentner bist, vermute ich, dass du eine Schwerbehinderung von mehr als 50% hast. In dem Fall kämen nochmals 5 Tage für die Schwerbehinderung dazu.
                          Einen Finger kann man brechen....5 Finger sind ne Faust

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: 400 €-Job, rechtliche Regelungen

                            Zitat von Atlan Beitrag anzeigen
                            Hallo Aktivist,

                            danke für Deine Antwort. Nein, das steht so wie ich es geschrieben habe im Vertrag (24 Tage auf 5-Tage-Woche bezogen).

                            Vielen Dank nochmal

                            Gruß Atlan
                            Vorher schriebst du aber 24 Werktage. Das ist was anderes ist 24 Tage.

                            Kommentar

                            Ad Widget rechts

                            Einklappen

                            Google

                            Einklappen
                            Lädt...
                            X