Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mehrstundenkonto Abzüge bei Krankheit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mehrstundenkonto Abzüge bei Krankheit

    Ich bin als Krankenschwester in der häuslichen Krankenpflege bei der Arbeiterwohlfahrt (gemeinnützige GmbH) mit 32 Wochenstunden beschäftigt.
    Der Dienst wird für zwei Monate im Voraus nach verschiedenen Schichten und freien Tagen geplant. Stunden über 32 Wochenstunden werden einen Mehrstundenkonto gutgeschrieben.
    Ich habe ständig über 70 Stunden auf diesem Konto.
    Nach einer neuen Regelung passiert bei Krankheit folgendes:
    1. Krankstunden / Krankengeld wird nach der geplanten Dienstzeit für die betreffenden Kranktage berechnet, nicht nach der durchschnittlichen vorangegangenen Arbeitszeit. Das ganze bis zum Ablauf von 6 Wochen.
    2. Die geplanten Stunden werden während der Krankheit vom Mehrstundenkonto abgezogen. Hat das Konto kein Guthaben, sind Minusstunden bis 45 h möglich.
    3 Bei geplanter Krankheit (OP etc.) erfolgen keine Abzüge vom Mehrstundenkonto.

    Ist die Berechnung des Krankengeldes so rechtens?
    Ist der Abzug von Stunden aus dem Mehrstundenkonto während der Krankheit richtig?
    Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort!

  • #2
    AW: Mehrstundenkonto Abzüge bei Krankheit

    1. Krankstunden / Krankengeld wird nach der geplanten Dienstzeit für die betreffenden Kranktage berechnet, nicht nach der durchschnittlichen vorangegangenen Arbeitszeit. Das ganze bis zum Ablauf von 6 Wochen.
    Das wäre in Ordnung.


    2. Die geplanten Stunden werden während der Krankheit vom Mehrstundenkonto abgezogen. Hat das Konto kein Guthaben, sind Minusstunden bis 45 h möglich.
    Das ist natürlich nicht rechtens.


    3 Bei geplanter Krankheit (OP etc.) erfolgen keine Abzüge vom Mehrstundenkonto.
    So muss es auch bei "ungeplanter" Arbeitsunfähigkeit sein.

    Kommentar


    • #3
      AW: Mehrstundenkonto Abzüge bei Krankheit

      Zitat von Christelf Beitrag anzeigen
      1. Krankstunden / Krankengeld wird nach der geplanten Dienstzeit für die betreffenden Kranktage berechnet, nicht nach der durchschnittlichen vorangegangenen Arbeitszeit. Das ganze bis zum Ablauf von 6 Wochen.
      Korrekt!
      Zitat von Christelf Beitrag anzeigen
      2. Die geplanten Stunden werden während der Krankheit vom Mehrstundenkonto abgezogen. Hat das Konto kein Guthaben, sind Minusstunden bis 45 h möglich.
      Nicht korrekt! Krank ist wie gearbeitet, bedeutet, dass die Stunden, die geplant waren, als Arbeitszeit gutgeschrieben werden müssen, freie Tage bleiben freie Tage, diese Stunden dürfen vom AZ Konto verrechnet werden.
      Zitat von Christelf Beitrag anzeigen
      3. Bei geplanter Krankheit (OP etc.) erfolgen keine Abzüge vom Mehrstundenkonto.
      Korrekt!
      Zitat von Christelf Beitrag anzeigen
      Ist die Berechnung des Krankengeldes so rechtens?
      Aus meiner Sicht ja, § 4 EntgFzG.

      Zitat von Christelf Beitrag anzeigen
      Ist der Abzug von Stunden aus dem Mehrstundenkonto während der Krankheit richtig?
      Nein!
      Krank im Zeitkonto

      Ist die regelmäßige Arbeitszeit längere Zeit ungleichmäßig verteilt worden und hätte ein Arbeitnehmer Zusatzschichten oder längere Schichten leisten müssen, wenn er nicht krank geworden wäre, dann müssen ihm diese Zeiten im Krankheitsfall auf dem Zeitkonto gutgeschrieben werden. Eine betriebliche Regelung, wonach Zeitschulden nur durch tatsächliche Arbeitsleistung ausgeglichen werden können, verstößt gegen das Lohnausfallprinzip des § 4 Abs. 1 EFZG.
      (BAG vom 13.2.2002 - 5 AZR 470/00)


      Gruß, nicoline
      Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

      um des Glückes der Oase willen.
      Martin Kessel

      Kommentar

      Ad Widget rechts

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X