Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsstunden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsstunden

    Hallo !
    Ich habe folgende Frage:
    Ich bin seit einem Monat Auszubildender im Bereich Energietechnik und habe einen Arbeitsvertrag, in dem festgelegt ist, dass ich 40 Stunden die Woche arbeiten darf. Diese 40 Stunden werden dann laut Vertrag zwischen Montag und Freitag abgeleistet. Nun zur Realität: Mir bringt die Arbeit wirklich sehr viel Spaß, ich muss allerdings Montags bis Samstags arbeiten, letzten Samstag von 06:00 Uhr bis 23:30 wegen innerbetrieblichen Gründen. Ich dachte, dass dies eine Ausnahme war, doch nun erfahre ich heute, dass ich in der Regel jeden Samstag von 06:00 bis minimum 16 Uhr arbeiten muss und auch in der Woche am besten ca. 2 Überstunden am Tag ableisten soll. Was das abbummeln der Überstunden angeht, wurde mir gesagt, dass die Überstunden ausgezahlt werden. Im ersten Ausbildungsjahr wären das dann 1,93€ netto pro Stunde für mich. Kann ich mich dagegen wehren und mich nach meinem Arbeitsvertrag richten, darauf pochen und einfach zu Hause bleiben ? Wenn meine 40 Stunden im Wochenbericht aufgeführt sind, darf ich gekündigt werden? Mein Chef ist Obermeister der Handwerkskammer und andere Mitarbeiter meinen, dass man da nicht gegenan gehen kann. Wie gesagt, mir bringt die Arbeit Spaß, aber nicht in dem Ausmaß, wenn ich so ausgebeutet werde. Hat jemand einen Vorschlag, wie ich mich verhalten kann/soll ?

  • #2
    AW: Arbeitsstunden

    Hast du dann immer eine 6-Tage-Woche oder auch mal unter der Woche dann einen Tag frei als Ausgleich?
    Von einem Azubi von vornherein pro Tag mind. 2 Überstd zu leisten, ist schon irgendwo eine Frechheit! Wie alte bist du denn? Evtl noch unter 18 Jahren? Denn dann würde noch das Jugendarbeitsschutzgesetz greifen, hier findet man nämlich in § 8, dass Jugendliche unter 18 nicht mehr als als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden dürfen. Sowie in §15
    Jugendliche dürfen nur an fünf Tagen in der Woche beschäftigt werden. Die beiden wöchentlichen Ruhetage sollen nach Möglichkeit aufeinander folgen. und §16 die Samstagsruhe - allerdings mit einigen Ausnahmen.

    Eine Möglichkeit wäre auch, sich der Umstände wegen bei der IHK zu erkundigen (was evtl. dann aber wiederum negativ auf dich zurückfallen kann, das muss dir bewusst sein).

    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitsstunden

      Wie lang ist die vereinbarte Probezeit?

      Mein Chef ist Obermeister der Handwerkskammer
      Na Super. Den Hinweis sich bei derartigen Problemen an die IHK zu wenden, verkneifen wir uns daher an dieser Stelle.

      und andere Mitarbeiter meinen, dass man da nicht gegenan gehen kann.
      Wieviel AN beschäftigt der Betrieb?

      Abgesehen davon, dass hier eventuell noch das Jugendarbeitsschutzgesetz greift, wie Jimbo angedeutet hat, ist sowas auch bei normalen Arbeitern:

      letzten Samstag von 06:00 Uhr bis 23:30 wegen innerbetrieblichen Gründen.
      laut Arbeitszeitgesetz absolut verboten. Da macht sich der Herr Oberhandwerksmeister sogar strafbar. Aber scheinbar kennt der die entsprechenden Leute. Unglaublich.

      Die Seite ist bekannt?
      Azubi & Azubine - Rechte und Pflichten des Azubis!

      Wenn Dir etwas an der Ausbildung liegt, dann wehre Dich bitte wenn irgendwie möglich erst nach absolvierter Probezeit.

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitsstunden

        Danke für die Antworten.

        Ich bin über 18 Jahre, was ausschlaggebend dafür war, dass ich überhaupt eingestellt wurde. Einen Tag als ausgleich frei gibt es nicht, das wäre ja auch zu schön. Die Überstunden werden nicht abgebummelt, sondern ausgezahlt, wie gesagt für den Lehrlingsstundenlohn von 1,93€...
        Danke für den Link

        Kommentar

        Ad Widget rechts

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X