Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

    Hallo zusammen,

    ich habe mich schonmal wegen eines ähnlichen Problems hier im Forum gemeldet, diesmal ist die Fragestellung eine andere:

    Bei meiner Firma bekomme ich grundsätzlich für eine Überstunde einen Betrag, sagen wir 20,00 Euro. Am Wochenende bekomme ich 50% Aufschlag, wenn ich bei einem Kunden arbeite (Firma ist IT-Dienstleister), d.h. 30 Euro, ansonsten, wenn ich irgendetwas von daheim aus arbeite, den normalen Betrag, d.h. 20 Euro. Den Aufschlag für Arbeiten beim Kunden gilt jedoch nur für 8 Stunden, danach gibt es nichts mehr (auch nicht den normalen Betrag).

    D.h., wenn ich an einem Wochenende 12 Stunden bei einem Kunde arbeite, bekomme ich 8 Stunden * 30 Euro erstattet.

    Nun habe ich mit meinem Chef diskutiert, was diese Beschränkung auf 8 Stunden soll, weil diese weder bei mir im Arbeitsvertrag steht noch sonst irgendwo.

    Das Problem ist, das im Arbeitsvertrag auch nicht der 50%-Aufschlag für Arbeiten am Wochenende erwähnt ist. Da steht nur "Überstunden werden mit 20 Euro vergütet".

    Jetzt befürchte ich, dass mein Arbeitsgeber sagt: "Ich bezahle alle geleistete Stunden am Wochenende, aber nur mit dem normalen Betrag von 20 Euro, da der Aufschlag (genauso wie die Begrenzung auf 8 Stunden) nicht im Vertrag geregelt ist.

    Dann könnte es natürlich sein, dass man in der Summe schlechter dastehen könnte (z.B. 10 Stunden * 20= 200; 8 * 30 = 240).

    Jetzt meine Hauptfrage:

    Hat man für Arbeiten am Wochenende grundsätzlich einen Anspruch auf eine Zuschuss auf die normale Vergütung unter der Woche?

    Danke schonmal im Voraus für alle Antworten!

  • #2
    AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

    Hat man für Arbeiten am Wochenende grundsätzlich einen Anspruch auf eine Zuschuss auf die normale Vergütung unter der Woche?
    Nein.

    Kommentar


    • #3
      AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

      wochenende heißt ?

      samstag zählt als normaler werktag, da gibt es keine zuschläge laut gesetz

      sonntag (wenn man denn überhaupt arbeiten darf) ist gesetzlich ersatzfrei vorgesehen, auch kein zuschlag

      über 10 stunden arbeiten wäre sowieso unzulässig, außer es gäbe einen tarifvertrag, der das zulassen würde
      und gäbe es einen tarifvertrag, wären dort auch höchstwahrscheinlich etwaige zuschläge geregelt

      "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

      Kommentar


      • #4
        AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

        Zitat von Piano Beitrag anzeigen
        Hallo zusammen,

        ich habe mich schonmal wegen eines ähnlichen Problems hier im Forum gemeldet, diesmal ist die Fragestellung eine andere:

        Bei meiner Firma bekomme ich grundsätzlich für eine Überstunde einen Betrag, sagen wir 20,00 Euro. Am Wochenende bekomme ich 50% Aufschlag, wenn ich bei einem Kunden arbeite (Firma ist IT-Dienstleister), d.h. 30 Euro, ansonsten, wenn ich irgendetwas von daheim aus arbeite, den normalen Betrag, d.h. 20 Euro. Den Aufschlag für Arbeiten beim Kunden gilt jedoch nur für 8 Stunden, danach gibt es nichts mehr (auch nicht den normalen Betrag).

        D.h., wenn ich an einem Wochenende 12 Stunden bei einem Kunde arbeite, bekomme ich 8 Stunden * 30 Euro erstattet.

        Nun habe ich mit meinem Chef diskutiert, was diese Beschränkung auf 8 Stunden soll, weil diese weder bei mir im Arbeitsvertrag steht noch sonst irgendwo.

        Das Problem ist, das im Arbeitsvertrag auch nicht der 50%-Aufschlag für Arbeiten am Wochenende erwähnt ist. Da steht nur "Überstunden werden mit 20 Euro vergütet".

        Jetzt befürchte ich, dass mein Arbeitsgeber sagt: "Ich bezahle alle geleistete Stunden am Wochenende, aber nur mit dem normalen Betrag von 20 Euro, da der Aufschlag (genauso wie die Begrenzung auf 8 Stunden) nicht im Vertrag geregelt ist.

        Dann könnte es natürlich sein, dass man in der Summe schlechter dastehen könnte (z.B. 10 Stunden * 20= 200; 8 * 30 = 240).

        Jetzt meine Hauptfrage:

        Hat man für Arbeiten am Wochenende grundsätzlich einen Anspruch auf eine Zuschuss auf die normale Vergütung unter der Woche?

        Danke schonmal im Voraus für alle Antworten!
        Hallo,
        der Sonntagszuschlag ergibt sich aus der steuerlichen Begünstigung.
        Der Tod eines Unternehmers führt zu Erben.
        Die Erben führen zum Tod des Unternehmens.

        Martin Wehrle

        Kommentar


        • #5
          AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

          Zitat von SuzieQ Beitrag anzeigen
          Hallo,
          der Sonntagszuschlag ergibt sich aus der steuerlichen Begünstigung.
          Begünstigt kann er erst werden, wenn man ihn hat.

          E.D.

          Kommentar


          • #6
            AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

            Zitat von E.D. Beitrag anzeigen
            Begünstigt kann er erst werden, wenn man ihn hat.

            E.D.
            Lieber E.D.,
            wenn ich Sonntags arbeite, ist der Lohn doch steuerlich begünstigt und diese steuerliche Begünstigung, ist der Zuschlag.
            LGS
            Der Tod eines Unternehmers führt zu Erben.
            Die Erben führen zum Tod des Unternehmens.

            Martin Wehrle

            Kommentar


            • #7
              AW: Anspruch auf Mehrvergütung am Wochenende

              Nein, der Lohn ist nicht steuerlich begünstigt am Sonntag, nur der Zuschlag - falls es denn einen gibt.

              E.D.

              Kommentar

              Ad Widget rechts

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X