Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probearbeit - Recht auf Vergütung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probearbeit - Recht auf Vergütung?

    Hallo,

    es geht um das Thema Probearbeit. Ich beziehe ALG II.

    Eine Firma, bei der ich mich beworben habe, hat für mich Probearbeiten angeleiert, ohne mich vorher zu fragen. Ich bekam nur eine E-Mail, in der stand, dass ich zum Probearbeiten kommen soll von ... bis.... Das wurde dann hintenrum mit der Arbeitsagentur für Arbeit vereinbart, dass ich zwei Wochen kommen soll zum Probearbeiten. Die Arbeitsagentur hat mir nur einen Tag später einen Brief geschickt, in dem nochmal die Firma und die Dauer/Datum erwähnt ist, u.a. auch mit Androhung von Sanktionen, falls ich die Probearbeit nicht antreten werden. Welche Rechte und Verpflichtungen ich während dem Probearbeiten habe, darüber wurde ich nicht aufgeklärt. Anmerkung: ich habe mir diese Firma selber gesucht.

    Ich bin dann aber doch zum Probearbeiten erschienen und arbeite nun schon seit vier Tagen in diesem Betrieb. Ich fühle mich wie eine normale Arbeitskraft, nehme Weisungen entgegen, erledige Aufgaben wie angewiesen, arbeite ca. acht Stunden täglich und bekomme für diese Tätigkeit kein Geld vom Betrieb. Genau da liegt mein Problem. Problem wurde von mir im Betrieb angesprochen. Antwort: Sie bekommen Ihr Geld von der Arbeitsagentur. Darauf habe ich gesagt, dass das nur der Grundsicherung dient und kein Lohnersatzeinkommen o.*. ist. Vom Chef kam keine Antwort.

    Habe mich mal im Internet umgehört, ob für ein Probearbeiten Vergütung bezahlt werden muss. Viele Stimmen sagen ja.

    Wenn das wirklich so sein sollte, wie kann ich es erzwingen, dass der Arbeitgeber mir doch noch einen Lohn zahlt? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein z.B. für eine Klage? Welche Beweise muss ich vor Gericht vorbringen, damit der Richter glaubt, dass ich auch etwas erwirtschaftet habe?

    Wie muss ich konkret vorgehen bei einer Klage?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Mfg Amsterdam

  • #2
    AW: Probearbeit - Recht auf Vergütung?

    Nur, um mal meinen Gedanken los zu werden...

    Natürlich ist es nicht schön, wenn eine Firma sich mit "Probearbeitern" eine goldene Nase verdient...

    Aber kann dein höchster Lohn nicht sein, das du daraus eventuell wieder einen festen Arbeitsplatz erzielst ?

    Kommentar


    • #3
      AW: Probearbeit - Recht auf Vergütung?

      Schau mal da:

      Das Einfühlungsverhältnis: Ein Schnupperkurs eigener Art



      Klar ist aber auch wenn du klagst (beim Arbeitsgericht, geht recht formlos, einfach dahin gehen und Klage beim Rechtspfleger aufgeben), wird der Lohn mit dem ALG verrechnet.

      In meinen Augen kommt auch nicht unbedingt gut sich während der 14 Tage schon mit dem AG zu streiten und wie mein Vorredner sagt, käme wirklich ein Arbeitsverhältnis dabei heraus wäre doch alles topp. Falls nicht kann man sich danach immer noch ausgenutzt fühlen. Dafür ist es in meinen Auge im Moment noch etwas früh.

      MfG
      Matthias

      Kommentar

      Ad Widget rechts

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X