Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsentgelt Beschäftigungsverbot (§ 11 MuSchG)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsentgelt Beschäftigungsverbot (§ 11 MuSchG)

    Hallo zusammen,

    ich arbeite für ein Unternehmen mit 100 % Projektarbeit, quasi Außendienst (deutschlandweite Kundenbesuche).
    Für jeden Projekttag bei einem Kunden gibt es variables Gehalt - Bei schlechter Auftragslage ohne Projektauftrag ("nur" Arbeit im Büro) nicht.
    Das variable Gehalt beträgt ungefähr 1/4 des Gesamtentgeltes.
    (z.B. auf den Monat gesehen 1200 Eur Festgehalt und 400 Eur Abschlag variables Gehalt)

    Jetzt bin ich in der 25 SSW. Aufgrund der extrem stressigen Arbeitsbedingungen (5 Tage die Woche deutschlandweit reisen bei ca. 3 unterschiedl. Projektorten und Reisezeit ist keine Arbeitszeit!) stellte mir der Arzt ein Beschäftigungsverbot nach § 3 MuSchG aus.

    Nach § 11 MuSchG müsste mir der Arbeitgeber mind. den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten 3 Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist, weiter gewähren. Das wäre inklusive des variablen Gehaltes.

    Der Arbeitgeber kürzt mir jedoch mein Gehalt während des Beschäftigungsverbotesum das variable Gehalt.
    Das ist für mich ärgerlich, zumal sich damit die Berechnungsgrundlage für das Elterngeld reduziert.

    Meine Frage nun: ist das rechtens, dass der Arbeitgeber das Gehalt in der speziellen Situation kürzen kann?

    Vielen Dank für eure Hilfe!!!
    Siggi

  • #2
    AW: Arbeitsentgelt Beschäftigungsverbot (§ 11 MuSchG)

    Zitat von Siggi Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich arbeite für ein Unternehmen mit 100 % Projektarbeit, quasi Außendienst (deutschlandweite Kundenbesuche).
    Für jeden Projekttag bei einem Kunden gibt es variables Gehalt - Bei schlechter Auftragslage ohne Projektauftrag ("nur" Arbeit im Büro) nicht.
    Das variable Gehalt beträgt ungefähr 1/4 des Gesamtentgeltes.
    (z.B. auf den Monat gesehen 1200 Eur Festgehalt und 400 Eur Abschlag variables Gehalt)

    Jetzt bin ich in der 25 SSW. Aufgrund der extrem stressigen Arbeitsbedingungen (5 Tage die Woche deutschlandweit reisen bei ca. 3 unterschiedl. Projektorten und Reisezeit ist keine Arbeitszeit!) stellte mir der Arzt ein Beschäftigungsverbot nach § 3 MuSchG aus.

    Nach § 11 MuSchG müsste mir der Arbeitgeber mind. den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten 3 Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist, weiter gewähren. Das wäre inklusive des variablen Gehaltes.

    Der Arbeitgeber kürzt mir jedoch mein Gehalt während des Beschäftigungsverbotesum das variable Gehalt.
    Das ist für mich ärgerlich, zumal sich damit die Berechnungsgrundlage für das Elterngeld reduziert.

    Meine Frage nun: ist das rechtens, dass der Arbeitgeber das Gehalt in der speziellen Situation kürzen kann?

    Vielen Dank für eure Hilfe!!!
    Siggi
    Hallo, Siggi
    vieleicht hilft das weiter, schau mal bei Google:Az: 6 Ca 4948/01
    Gruß FS
    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitsentgelt Beschäftigungsverbot (§ 11 MuSchG)

      Zitat von Siggi Beitrag anzeigen
      Hallo zusammen,


      Jetzt bin ich in der 25 SSW. Aufgrund der extrem stressigen Arbeitsbedingungen (5 Tage die Woche deutschlandweit reisen bei ca. 3 unterschiedl. Projektorten und Reisezeit ist keine Arbeitszeit!) stellte mir der Arzt ein Beschäftigungsverbot nach § 3 MuSchG aus.

      Nach § 11 MuSchG müsste mir der Arbeitgeber mind. den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten 3 Monate vor Beginn des Monats, in dem die Schwangerschaft eingetreten ist, weiter gewähren. Das wäre inklusive des variablen Gehaltes.

      Der Arbeitgeber kürzt mir jedoch mein Gehalt während des Beschäftigungsverbotesum das variable Gehalt.
      Das ist für mich ärgerlich, zumal sich damit die Berechnungsgrundlage für das Elterngeld reduziert.

      Meine Frage nun: ist das rechtens, dass der Arbeitgeber das Gehalt in der speziellen Situation kürzen kann?

      Vielen Dank für eure Hilfe!!!
      Siggi
      Nein, dass dürfte unzulässig sein. Denn vorliegend ist im Referenzzeitraum der Gesamtverdienst heranzuziehen, also dass, was tatsächlich an regelmäßiger Vergütung (also keine aussergeöhnliche Zuwendungen) verdient hat und die für den Referenzzeitraum als Durchschnittsverdienst charakteristisch sind.
      Bei dem variablen Gehalt dürfte es sich nicht um eine aussergewöhnliche Zuwendung handelt sondern um einen ganz normalen Teil der Vergütung. Zwar wechselt die Höhe des variablen Gehaltes, nicht jedoch der grundsätzliche Anspruch darauf. Das heißt also, dass auch das variable Gehalt dem Grunde nach als charakteristisch für den Referenzzeitraum zu sehen ist. Demzufolge ist es bei der Bemessung des Gesamtverdienstes in tatsächlicher Höhe zu berücksichtigen und demnach auch Teil des Mutterschutzlohns.

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitsentgelt Beschäftigungsverbot (§ 11 MuSchG)

        Zitat von Holperik Beitrag anzeigen
        Nein, dass dürfte unzulässig sein. Denn vorliegend ist im Referenzzeitraum der Gesamtverdienst heranzuziehen, also dass, was tatsächlich an regelmäßiger Vergütung (also keine aussergeöhnliche Zuwendungen) verdient hat und die für den Referenzzeitraum als Durchschnittsverdienst charakteristisch sind.
        Bei dem variablen Gehalt dürfte es sich nicht um eine aussergewöhnliche Zuwendung handelt sondern um einen ganz normalen Teil der Vergütung. Zwar wechselt die Höhe des variablen Gehaltes, nicht jedoch der grundsätzliche Anspruch darauf. Das heißt also, dass auch das variable Gehalt dem Grunde nach als charakteristisch für den Referenzzeitraum zu sehen ist. Demzufolge ist es bei der Bemessung des Gesamtverdienstes in tatsächlicher Höhe zu berücksichtigen und demnach auch Teil des Mutterschutzlohns.
        Vielen Dank für das Einlesen in die geschilderte Problematik, die Antwort und insbesondere den Hinweis mit den außergewöhnlichen Zuwendungen!
        Beste Grüße, Cornelia

        Kommentar

        Ad Widget rechts

        Einklappen

        Google

        Einklappen
        Lädt...
        X