Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

    Hallo,

    zu meinem Problem:
    Ich habe von 2006 bis 2009 meine Ausbildung in meinem Betrieb gemacht... habe dann nach Abschluss der Ausbildung 3 Monate ohne Vertrag weitergearbeitet...

    Bin dann genau 12 Monate zum Bund, habe also freiwillig länger gemacht...

    Soweit so gut...

    Jetzt kommts: Ich arbeite nun leider wieder in dem Betrieb wo ich meine Ausbildung gemacht habe, habe einen Vertrag bekommen, wo aber KEINE Probezeit mehr besteht, da die ja wussten dass ich zuverlässig arbeite...

    Nunja... ich bin aber noch nicht wieder 6 Monate im Betrieb...

    HABE ich also 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist???

    Muss ich unbedingt erfahren... davon hängt eine neue Arbeitsstelle ab...
    Könntet Ihr vielleicht auch gesetzte oder Urteile dazu belegen und bennenen???

    Vielen Dank

    Grüße
    Heizenreder

  • #2
    AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

    Zitat von Heizi Beitrag anzeigen
    Hallo,

    zu meinem Problem:
    Ich habe von 2006 bis 2009 meine Ausbildung in meinem Betrieb gemacht... habe dann nach Abschluss der Ausbildung 3 Monate ohne Vertrag weitergearbeitet...

    Bin dann genau 12 Monate zum Bund, habe also freiwillig länger gemacht...

    Soweit so gut...

    Jetzt kommts: Ich arbeite nun leider wieder in dem Betrieb wo ich meine Ausbildung gemacht habe, habe einen Vertrag bekommen, wo aber KEINE Probezeit mehr besteht, da die ja wussten dass ich zuverlässig arbeite...

    Nunja... ich bin aber noch nicht wieder 6 Monate im Betrieb...

    HABE ich also 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist???

    Muss ich unbedingt erfahren... davon hängt eine neue Arbeitsstelle ab...
    Könntet Ihr vielleicht auch gesetzte oder Urteile dazu belegen und bennenen???

    Vielen Dank

    Grüße
    Heizenreder
    Hallo, hier wird ein 4 wöchige Kündigungsfrist bestehen. Gem. § 622 Abs. 3 BGB ist eine Probezeit ausdrücklich zu vereinbaren. Wenn diese nicht vereinbart wird, gilt die 2 wöchige Kündigungsfrist nicht.
    Etwas anderes kann sich nur noch aus dem Tarifvertrag ergeben, wenn ein Tarifvertrag anwendbar ist.

    Kommentar


    • #3
      AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

      Ein Vertragsverhältnis kommt schon dadurch zustande, dass durch den AN die Arbeitskraft angeboten wird und der AG diese annimmt. Die Zeit zählt also mit.
      Dann wäre zunächst zu klären ob die gesetzliche Kündigungsfrist gilt oder die durch einen geltenden Tarifvertrag vereinbarte. Im AV nachschauen, ob der auf einen TV Bezug nimmt oder ob zu Kündigungsfristen etwas vereinbart wurde.
      Nach der gesetzlichen Regelung des §622 BGB gilt:
      Arbeiter und Arbeitnehmer Der Arbeiter oder Arbeitnehmer kann grundsätzlich mit einer Frist (Kündigungsfrist) von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen. Einzel- oder tarifvertragliche Regelungen gehen der gesetzlichen Regelung zur Kündigungsfrist vor.

      Beachte: Es ist hier von 4 Wochen die Rede, nicht von einem Monat. Das ist ein Unterschied.
      Anmerkung: Inwieweit die Bundeswehrzeit vollumfänglich auf die Bechäftigungszeit angerechnet wird, bin ich mir unsicher. Vielleicht weiß jemand anderes was dazu.
      Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
      Bertold Brecht

      Kommentar


      • #4
        AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

        Zitat von Betriebsrat58 Beitrag anzeigen
        EInwieweit die Bundeswehrzeit vollumfänglich auf die Bechäftigungszeit angerechnet wird, bin ich mir unsicher. Vielleicht weiß jemand anderes was dazu.
        Gem. § 6 Abs. 2 Satz 1 Arbeitsplatzschutzgesetz (ArbPlSchG) wird die Zeit des Grundverdienstes oder Wehrübung -mit einigen Ausnahmen - auf die Dauer der Betriebszugehörigkeit angerechnet.

        Kommentar


        • #5
          AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

          Anmerkung: Inwieweit die Bundeswehrzeit vollumfänglich auf die Bechäftigungszeit angerechnet wird, bin ich mir unsicher. Vielleicht weiß jemand anderes was dazu.
          Und welche Rolle soll die Betriebszugehörigkeit im vorliegenden Fall spielen?

          Gruß
          AZ


          Kommentar


          • #6
            AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

            Zitat von Holperik Beitrag anzeigen
            Gem. § 6 Abs. 2 Satz 1 Arbeitsplatzschutzgesetz (ArbPlSchG) wird die Zeit des Grundverdienstes oder Wehrübung -mit einigen Ausnahmen - auf die Dauer der Betriebszugehörigkeit angerechnet.
            auch wenn man sich freiwillig verpflichtet hat?
            Gruß FS
            In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

            Kommentar


            • #7
              AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

              Zitat von Fussballsend Beitrag anzeigen
              auch wenn man sich freiwillig verpflichtet hat?
              Gruß FS
              Im Falle der freiwilligen Verpflichtung gilt dieses Gesetz gem. § 16 oder § 16a ArbPlSchG -mal wieder mit ein paar Ausnahmen - ebenfalls.

              Kommentar


              • #8
                AW: 2 oder 4 Wochen Kündigungsfrist?

                Wenn nicht die gesetzliche sondern eine Kündigungsfrist gemäß AV oder TV gilt, könnten die 3 Jahre Ausbildung, die 3 Monate Beschäftigung und die 12 Monate Bundeswehr insgesamt zu einer längeren Kündigungsfirst führen.
                Meistens gelten längere Kündigungsfristen aber nur für den AG.
                Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
                Bertold Brecht

                Kommentar

                Unconfigured Ad Widget

                Einklappen

                Google

                Einklappen
                Lädt...
                X