Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

    Seid gegrüßt,

    ich habe meinen Nebenjob gekündigt, weil man dort 75% weniger verdient, als im Stellenangebot beschrieben.
    Laut dem Arbeitsvertrag habe ich eine vierwöchige Kündigungsfrist. die ich in meiner Kündigung auch berücksichtigt habe.
    Nun will der AG die Kündigung aber nicht annehmen und nun weiß ich nicht ganz genau, was ich nun für Möglichkeiten habe, um meine Kündigung wirksam zu machen.
    Vielleicht könnt Ihr mir ein bisschen weiterhelfen und mir eine Rat geben, wie ich diese Situation klären kann.

    Vielen Dank an Euch Alle und
    viele Grüße von joplina

  • #2
    AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

    Hallo joplina

    Nun will der AG die Kündigung aber nicht annehmen und nun weiß ich nicht ganz genau, was ich nun für Möglichkeiten habe, um meine Kündigung wirksam zu machen.
    Kündigungen sind einseitige Willenserklärungen, d.h. der AG kann die Annahme nicht verweigern.
    Allerdings bist du im Streitfall beweispflichtig dafür, dass dem AG die Kündigung auch tatsächlich zugegangen ist.
    Am Besten du schickst die Kündigung nochmal per Einschreiben. Du kannst sie auch zusammen mit einem Zeugen persönlich abgeben bzw. in den Firmenbriefkasten werfen. Damit sollte die Sache dann erledigt sein.


    Gruß
    AZ


    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

      Zitat von joplina Beitrag anzeigen
      Seid gegrüßt,

      ich habe meinen Nebenjob gekündigt, weil man dort 75% weniger verdient, als im Stellenangebot beschrieben.
      Laut dem Arbeitsvertrag habe ich eine vierwöchige Kündigungsfrist. die ich in meiner Kündigung auch berücksichtigt habe.
      Nun will der AG die Kündigung aber nicht annehmen und nun weiß ich nicht ganz genau, was ich nun für Möglichkeiten habe, um meine Kündigung wirksam zu machen.
      Vielleicht könnt Ihr mir ein bisschen weiterhelfen und mir eine Rat geben, wie ich diese Situation klären kann.

      Vielen Dank an Euch Alle und
      viele Grüße von joplina
      Ob der AG diese annehmen will oder nicht ist irrelevant. Es genügt alleine der Zugang der Kündigung, weil diese eine einseitige Willenserklärung ist. Auf die Zustimmung des AG kommt es ebenfalls nicht an.

      Es gibt grundsätzlich immer mehrere Möglichkeiten:

      1.Persönliche Übergabe ggf. mit Zeugen

      2. Kündigung schreiben, das Schreiben mit einem Zeugen, der es gelesen hat in den Umschlag und diesen Umschlag gleichfalls mit demselben Zeugen direkt in den Firmenbriefkasten.

      3. Per Einschreiben.

      4. Per Gerichtsvollzieher

      Die ersten beiden Alternativen sind aber die Besten. Grund: Beim Einschreiben wird nur dokumentiert, dass ein Schreiben zugegangen ist. Welchen Inhalt dieses Schreiben hat, wird gerade nicht dokumentiert. Darüber hinaus kann der AG das Einschreiben (wenn kein Einwurfeinschreiben sondern ein Übergabeeinschreiben gewählt wurde)ggf. auch nicht annehmen oder dieses nicht bei der Post abholen, dann ist es ebenfalls nicht zugegangen.
      Der Gerichtsvollzieher ist zwar ein sehr sicherere Sache, aber deutlich teuer.
      Man muss nicht zwangsläufig 1+2 durchführen, eine der beiden Varianten genügt.

      Die Kündigung per Fax oder E-Mail ist nicht ausreichend. Die Kündigungserklärung muss der Schriftform genügen und eigenhändig unterschrieben sein, § 126 I BGB. Beim Fax oder per E-Mail handelt es sich aber nur um kopierte Unterschriften. Daher muss die Kündigungserklärung auch im Original, nicht als Kopie übergeben werden.

      Noch ein Hinweis: weigert sich der AG, die Kündigung bei der persönlichen Übergabe entgegenzunehmen, kann man auch vor Zeugen ausdrücklich sagen, dass dieses Schreiben die Kündigung enthält. Nimmt er trotzdem den Brief nicht an, befindet man sich klar im Bereich der Zugangsvereitlung, die dann durch ein Gericht ebenfalls als Zugang der Kündigung angesehen werden würde (das Thema Zugangsvereitlung kommt natürlich häufiger bei AN vor, aber es gibt eben auch AG, die eine Kündigung nicht wollen)

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

        Zitat von Holperik Beitrag anzeigen
        Der Gerichtsvollzieher ist zwar ein sehr sicherere Sache, aber deutlich teuer.
        Na ja, so teuer nun auch nicht. Ein Zwanni, und es ist getan. Insbesondere dann empfehlenswert, wenn der AG seinen Hauptsitz wo anders hat als man arbeitet/wohnt, und eine persönliche Übergabe nicht möglich ist.
        Grüße

        Guido

        Kommentar


        • #5
          AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

          Zitat von Guido Beitrag anzeigen
          Na ja, so teuer nun auch nicht. Ein Zwanni, und es ist getan. Insbesondere dann empfehlenswert, wenn der AG seinen Hauptsitz wo anders hat als man arbeitet/wohnt, und eine persönliche Übergabe nicht möglich ist.
          Der Gerichtsvollzieher bestätigt nur das in dem Beriefumschlag eine Kündigung drin war und mehr nicht. Der hat wahrscheinlihc auch irgendwo eine Kopie davon liegen.

          Ich würde einfach per Einschreiben machen und gut ist. Was soll den der AG behaupten? Das ich ihm eine Einladung zu meine Geburtstag bei Einschreiben zu geschick habe.

          Wenn die AG ihre Leute vernüftig behandeln würden, dann wäre sowas zum teil gar nciht notwendig.

          Kommentar


          • #6
            AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

            Zitat von brokenlink Beitrag anzeigen
            Der Gerichtsvollzieher bestätigt nur das in dem Beriefumschlag eine Kündigung drin war und mehr nicht.
            Und wann und dass er sie zugestellt hat.
            Grüße

            Guido

            Kommentar


            • #7
              AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

              Zitat von brokenlink Beitrag anzeigen
              Der Gerichtsvollzieher bestätigt nur das in dem Beriefumschlag eine Kündigung drin war und mehr nicht.

              Und genau deshalb bedient man sich doch der Dienste eines Gerichtsvollziehers. So hat man den sicheren Beweis über den Inhalt der Erkärung.


              Gruß
              AZ


              Kommentar


              • #8
                AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                Zitat von Arbeits-Zorro Beitrag anzeigen
                Und genau deshalb bedient man sich doch der Dienste eines Gerichtsvollziehers. So hat man den sicheren Beweis über den Inhalt der Erkärung.


                Gruß
                AZ
                ja aber vor Gericht reicht auch normale Einschreiben. Außer der AG bekommt noch ein Schreiben in gleichem Zeit raum. In der Regel kann man sich die 20 Euro auch sparren.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                  Was soll den der AG behaupten? Das ich ihm eine Einladung zu meine Geburtstag bei Einschreiben zu geschick habe.
                  Der ist gut!

                  aber der ist noch besser:

                  Das leere Einschreiben gibt es tatsächlich! Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                    wie absurd

                    muß man denn dem AG seine erklärung auf den hintern brennen
                    um ihn dann später vor gericht zu zwingen, die hosen runter zu lassen, um zu beweisen, daß die erklärung zuging ?

                    und dann behauptet der noch, er hätte sie nicht lesen können, weil er hinten keine augen hat...........


                    gerichtsvollzieher ist die beste lösung !
                    der zwanzger ist bestens angelegt...............

                    "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                      Zitat von kriegsrat II Beitrag anzeigen

                      gerichtsvollzieher ist die beste lösung !
                      der zwanzger ist bestens angelegt...............

                      Aber der Aufwand dafür....sehe ich nicht ein.


                      Es würde doch reichen, einfach der Dame am Postschalter die Überschrift des Kündigungsschreibens vor dem Eintüten zu zeigen und sie dann auf einem mitgebrachten Vordruck unterschreiben/ bestätigen zu lassen, dass man ein Schriftstück unter der Überschrift "Kündigung des Arbeitsverhältnisses" per Einschreiben an die Firmenadresse des AG geschickt hat.

                      Spart Zeit und Geld.

                      Gruß
                      AZ


                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                        Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Dame am Postschalter/Mc Paper/Bäckerladen-"Post-Filiale" den Schriebs unterzeichnet? Oder gibt es bei Dir noch "Postbeamte"?

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                          ich würde hier "sozialumsichtiger" vorgehen
                          und den tippelbruder, der bettelnd vor dem postamt sitzt, um unterstützung bitten

                          die postangestellte wird dieses anliegen sicher verweigern
                          stell dir mal vor, sie würde ja wochenlang als zeuge vor irgendwelchen gerichten sitzen, wenn dies schule machen würde

                          und die post mitsamt ihrer konsorten bedingt den 616 garantiert ab...........

                          wenn solche "zeugentätigkeit" nicht sogar arbeitsvertraglich untersagt ist

                          "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                            Ok ihr habt ja Recht....

                            Die Idee war nur auf den ersten Blick gut.

                            Muss man also jetzt immer den Gang zum GV empfehlen, wenn es um das nachweisliche Anbieten von Arbeitskraft in Fällen von Annahmeverzug geht?


                            Gruß
                            AZ


                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Arbeitgeber nimmt Kündigung nicht an

                              Einschreiben - nicht immer ein Beweis für den Zugang

                              "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

                              Kommentar

                              Ad Widget rechts

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X