Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Lohnfortzahlung" durch Arbeitszeitkonto?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Lohnfortzahlung" durch Arbeitszeitkonto?

    Hallo zusammen,

    letztens habe ich erfahren, dass es bei der Zeitarbeitsfirma, bei der ich derzeit arbeite ein Arbeistzeitkonto gibt. Mein Chef erzählte mir, wenn ich krank werden würde, würde ich durch den Anteil der Überstunden "bezahlt" werden, ich sei also abgesichert im Krankheitsfall.

    Ein Arbeitszeitkonto hat doch nicht das geringste mit Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu tun, oder?

    Danke für Antworten.

  • #2
    AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

    Hallo kanonenfutter,
    ich kenne mich mit Zeitarbeitsfirmen nicht aus, aber auch dort gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz . Vielleicht bringt Dich ein Blick auf diesen thread weiter:
    http://www.arbeitsrecht.de/forum/arb...chreibung.html
    MfG, nicoline
    Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

    um des Glückes der Oase willen.
    Martin Kessel

    Kommentar


    • #3
      AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

      Ja, danke, den habe ich bereits gelesen. Ich bin mir eben nur nicht sicher, ob das den Fall miteinschließt. Außerdem würde ich gerne wissen, ob hier Erfahrungen damit gemacht wurden, dass man beim Gang vors Arbeitsgericht auch wirklich Recht bekommt.

      Kann so was denn in Deutschland einfach so geschehen, dass Arbeitsgesetze missachtet werden, alle das wissen aufgrund von Reportagen und dennoch keiner etwas dagegen unternimmt?

      Kommentar


      • #4
        AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

        Ja, danke, den habe ich bereits gelesen. Ich bin mir eben nur nicht sicher, ob das den Fall miteinschließt. Außerdem würde ich gerne wissen, ob hier Erfahrungen damit gemacht wurden, dass man beim Gang vors Arbeitsgericht auch wirklich Recht bekommt.
        Recht haben und Recht bekommen sind immer 2 Paar Stiefel. So im Einzelfall wird das nur immer der Richter entscheiden.

        Kann so was denn in Deutschland einfach so geschehen, dass Arbeitsgesetze missachtet werden,
        wäre mal eine Studie wert wie oft täglich gegen Arbeitsgesetze verstoßen wird.

        alle das wissen aufgrund von Reportagen und dennoch keiner etwas dagegen unternimmt?
        Dem ist nicht so, dass keiner etwas unternimmt, aber es sind immer noch zu wenige die etwas unternehmen und dieses aus vielerlei Gründen,,,,,,,,,
        Moin, Moin,
        BIG

        "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."
        Franz Kafka

        Kommentar


        • #5
          AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

          Zitat von kanonenfutter Beitrag anzeigen
          Mein Chef erzählte mir, wenn ich krank werden würde, würde ich durch den Anteil der Überstunden "bezahlt" werden, ich sei also abgesichert im Krankheitsfall.
          dieses "märchen" deines chefs ist ein so klarer gesetzesverstoß,
          da möchte ich mal das arbeitsgericht sehen,
          an dem du in diesem fall kein recht bekommen würdest

          allerdings solltest du dich so frühzeitig wie möglich um rechtsschutz bemühen (rechtschutzversicherung, gewerkschaft)
          da ja abzusehen ist, daß vermutlich irgendwann ärger ansteht
          und deshalb kosten anfallen werden
          bzw. wartezeiten einzuhalten sind , bis der rechtschutz greift

          "Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das dann auch noch täglich 8 Stunden machen muß, dann kotzt man halt irgendwann" STROMBERG

          Kommentar


          • #6
            AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

            Zu den anderen Meinungen möchte ich noch hinzufügen, dass du keinesfalls im Zuge einer AU deinem Chef den dann vermutlich vorgelegten (wahrscheinlich auch noch rückdatierten) Stundenkonto-schein unterschreiben darfst.
            Dies wird nämlich m.E. der "Trick" des AG bei der ganzen Sache sein. Denn Tage für die man Ausgleichsfrei vom Stundenkonto nimmt, werden im Krankheitsfall nicht wieder auf das Konto "gebucht", sondern sind futsch.
            Das ist in dem Fall komplett anders, als wenn man Urlaub nimmt und in dieser Zeit arbeitsunfähig erkrankt.


            Ein Arbeitszeitkonto hat doch nicht das geringste mit Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu tun, oder?
            Das Arbeitszeitkonto wird in den allermeisten Fällen immer zuungunsten der Leiharbeiter genutzt und dient mittlerweile eigentlich nur dazu, dass Verleihrisiko der Nichteinsatzzeit (Stichwort Annahmeverzug §615 BGB) komplett auf den LAN zu verschieben.
            Dafür wurden diese Zeitkonto eigentlich nicht vorgesehen - das sehen zumindest die DGB-Gewerkschaften so, die die Tarifverträge abgeschlossen haben.
            Die Arbeitgeber der Zeitarbeitsbranche sehen das komplett anders und leider verstehen auch die meisten Zeitarbeiter den Sinn der Zeitkontenn eher im Sinne des AG.

            Kommentar


            • #7
              AW: "Lohnfortzahlung&quo t; durch Arbeitszeitkonto?

              Ich danke euch allen für die Antworten.
              Ich meld mich wieder.

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X