Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abfindung bei Schwerbehinderung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • meistermacher
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Zitat von kk_1963 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin hat mir erzählt, dass ihr Mann einen höhere Abfindung bekommen hat (vom Gericht festgelegt), weil er schwerbehindert ist. Sie meint 1,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr seien bei Schwerbehinderung üblich.

    Weiß jemand einen Fall, an den man anknüpfen könnte?

    Danke vorab und Grüße an alle!

    KK
    wie fußballende schon geschrieben hat, ist das mit dem Abfindungsanspruch so eine Sache.
    1,5 vom Gericht zugesprochen... glaube ich auf keinem Fall! Ich denke eher das dieses das Ergebnis eines Vergleiches ist, weil die Kündigung sozial ungerechtfertigt war, und der MA hätte wieder eingestellt werden müssen, und darauf hin sich die beiden auf diese Abfindung geeinigt haben.
    Ich habe mal meinem AG bei so einer Verhandlung angeboten mich mit 120 Monatsgehälter abzufinden, darauf wollte der nicht eingehen, so blieb ich weiter beschäftigt.

    Nun zu der Abfindungshöhe,
    es gibt hier verschiedene Berechnungsmethoden, wenn nach Sozialplan gekündigt wird
    Bei uns gab es da z.B. für jedes Kind 0,5, für den Ehepartner 1,0 und für die Schwerbehinderung bei gleichgestellt 1,0 und bei 50% und mehr 1,5 Monatsgehälter oben drauf.
    Andere nehmen die Punkte des Sozialplan als basis für die Abfindung, andere wiederum machen ne mischkalkulation.

    wärest du also erst 1 jahr bei uns im Betrieb gewesen, so hättest du für das eine jahr 0,5 und für deine Schwerbehinderung 1,5 Monatsgehälter bekommen, in Summe 2.... damit war das aber noch lange nicht Faktor 2 für jedes jahr

    Gruß
    meistermacher

    Einen Kommentar schreiben:


  • AngelikaNeu
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Hallo KK,

    bei einer betriebsbedingten Kündigung sind die Sozialdaten eines Arbeitnehmers von Bedeutung - nicht nur für eine mögliche Kündigungsschutzklage, sondern auch für die Höhe einer Sozialplanabfindung (bei Betrieben mit einem Betriebsrat). Als Sozialdaten gelten: das Alter, die Betriebszugehörigkeit, der Familienstand und eben die Schwerbehinderung. Die Schwerbehinderung ist deshalb von Bedeutung, weil für eine bestehende Schwerbehinderung in der Regel Extrapunkte vergeben werden, wodurch die Höhe der Abfindung steigt. In so einem Fall bekommt ein schwerbehinderter Arbeitnehmer eine höhere Abfindung als ein nichtschwerbehinderter. Ob 1,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr bei Schwerbehinderung üblich sind, kann man wahrscheinlich nicht so pauschal sagen. Und was ist schon bei Abfindungen üblich? Mir ist nicht bekannt, dass Schwerbehinderten automatisch mehr an Abfindung zustehen würde, nur deshalb, dass sie schwerbehindert sind.

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fussballsend
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Zitat von kk_1963 Beitrag anzeigen
    Hallo FS,

    der Mann meiner Freundin hat die bekommen und sie meint, man hätte auf jeden Fall Anspruch auf mehr als 0,5 Monatsgehälter, wenn man denn überhaupt von nem Anspruch reden kann.

    Ich hab 70 % nach einer Krebserkrankung und hatte vorher davon auch nicht gehört, aber irgendwie ist es ja nicht unlogisch... man hat schon weniger Möglichkeiten/Chancen....

    VG KK
    Man hätte diesen Anspruch von 0,5 Bruttogehältern dann, wenn der AG nach § 1a KschG betriebsbedingt kündigen würde.
    Gruß FS

    Einen Kommentar schreiben:


  • BIG
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Zitat von kk_1963 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin hat mir erzählt, dass ihr Mann einen höhere Abfindung bekommen hat (vom Gericht festgelegt), weil er schwerbehindert ist. Sie meint 1,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr seien bei Schwerbehinderung üblich.

    Weiß jemand einen Fall, an den man anknüpfen könnte?

    Danke vorab und Grüße an alle!

    KK
    Hallo, um da Urteilen zu können sollte man genaue Fakten haben wie dieser Abfindungsfaktor zu Stande gekommen ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kk_1963
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Hallo FS,

    der Mann meiner Freundin hat die bekommen und sie meint, man hätte auf jeden Fall Anspruch auf mehr als 0,5 Monatsgehälter, wenn man denn überhaupt von nem Anspruch reden kann.

    Ich hab 70 % nach einer Krebserkrankung und hatte vorher davon auch nicht gehört, aber irgendwie ist es ja nicht unlogisch... man hat schon weniger Möglichkeiten/Chancen....

    VG KK

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fussballsend
    antwortet
    AW: Abfindung bei Schwerbehinderung

    Zitat von kk_1963 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin hat mir erzählt, dass ihr Mann einen höhere Abfindung bekommen hat (vom Gericht festgelegt), weil er schwerbehindert ist. Sie meint 1,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr seien bei Schwerbehinderung üblich.

    Weiß jemand einen Fall, an den man anknüpfen könnte?

    Danke vorab und Grüße an alle!

    KK
    Hallo,KK
    also mit 1,5 Monatgehältern ist ihr Mann aber sehr gut bedient. Ob dies üblich ist kann icht nicht sagen.Mir ist auf jeden Fall nicht bekannt, dass schwerbehinderte mehr an Abfindung zustehen würde.(Habe selber einen GdB von 60)
    Gruß FS

    Einen Kommentar schreiben:


  • kk_1963
    hat ein Thema erstellt Abfindung bei Schwerbehinderung.

    Abfindung bei Schwerbehinderung

    Eine Freundin hat mir erzählt, dass ihr Mann einen höhere Abfindung bekommen hat (vom Gericht festgelegt), weil er schwerbehindert ist. Sie meint 1,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr seien bei Schwerbehinderung üblich.

    Weiß jemand einen Fall, an den man anknüpfen könnte?

    Danke vorab und Grüße an alle!

    KK

Ad Widget rechts

Einklappen

Google

Einklappen
Lädt...
X