Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

    Guten Tag,
    bin im Metallbereich angestellt u. seit Nov. 2009 in Altersteilzeit.
    Das Netto sind 83% des vorherigen Nettos. So weit so schön.

    Jetzt kommt's aber: Ist das korrekt ?
    Vom Netto muss aber noch der Beitrag der privaten Krankenkasse bezahlt werden. Dagegen wird bei gesetzlicher Krankenkasse
    der Beitrag schon vom Brutto abgezogen - laut Berechnungsprogramm -.
    Das ergibt einen erheblichen Netto-Unterschied gegenüber
    Kollegen, die vorher ähnlich verdient hatten.

    1. Hat jemand Erfahrung mit der Berechnung des ATZ-Nettos ?
    2. Möglicherweise wurde diese unterschiedliche Behandlung für 2010 vom Gesetzgeber verändert.

    Weiss jemand etwas darüber ?
    vielen Dank im voraus
    Werner

  • #2
    AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

    Sorry aber irgendwas stimmt da in meinen Augen nicht.

    Als du noch 100% gearbeitet hast, hast du deinen Nettolohn bekommen und dann hat dir der AG zusätzlich den KV-Beitrag überwiesen und du hast den dann an die PKV weiter gereicht oder?

    Und jetzt überweist dir der AG diesen Beitrag nicht mehr und du zahlst die KV von deinem Netto?????

    MfG
    Matthias

    Kommentar


    • #3
      AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

      Hallo Matthias,
      so wie du es sagst, kann man es interpretieren. In der Praxis ist es einfach so, daß der AG mir, anders als dem gesetzlich Versicherten, den KK-Beitrag nicht abzieht.
      Den habe ich dann selbst bezahlt vom überwiesenen Netto.
      Das hat sich durch die ATZ nicht geändert.
      Vielleicht hilft das zur Erläuterung:
      M.M. müsste eine Vergleichsrechnung bei gleichem Brutto von privat u. gesetzl. Vers. so aussehen:
      Bei einem angenommen KK-Beitrag in beiden Fällen von 500 Euro zur Vereinfachung.
      a) Bei einem privat-Vers. scheint dann das Netto um ca 500 E höher, weil der AG den Beitrag nicht abzieht, sondern der Versicherte diesen davon selbst bezahlt.
      Bei ATZ müssten dann 83% genommen werden.
      b) Bei einem gesetzl.-Vers. enthält das Netto diese ca 500 E nicht, weil die KK vom AG bezahlt wird, ist als um die 500 geringer.
      Wenn man davon die 83% nimmt, käme in etwa dasselbe raus wie beim privat Versicherten, nachdem dieser die KK bezahlt hat.
      Letzlich sollte sich die Verdienstminderung durch die 83%-Prozent in beiden Fällen in etwa gleich auswirken.
      Bei mir ist es aber nicht so. Die Differenz der Minderung gegenüber ges. Vers. scheint bei 500 E zu meinen Ungunsten zu liegen, kein Pappenstiel.
      Ich hoffe, jetzt eine verständliche Erklärungsform gefunden zu haben, um es der Personalabteilung darlegen zu können.
      MfG
      Werner

      Kommentar


      • #4
        AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

        ich würde das Problem mal mit deiner KK besprechen, die sollten das richtige Verfahren kennen, denn du wirst nicht das erste Mitglied mit ATZ sein.

        Kommentar


        • #5
          AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

          Danke Johannes,
          ist eine gute Idee. Auch wenn die KK eigentlich garnichts mit der ATZ zu tun hat,
          vielleicht weiss sie etwas, wäre geradezu ein Argument gegen private Vers..
          Werner

          Kommentar


          • #6
            AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

            Machen wir doch mal ein Beispiel, wobei die erste falsche Interpretation deinerseits ist in meinen augen schon, dass der KK Beitrag was mit dem Netto zu tun hat, das hat er nicht.

            Also mal einfach. Du hattest bis jetzt 4150 € Netto, dann hat dir der AG zusätzlich 250 € überwiesen die du an die KK weiter gereicht hast und du hast auch 250 € noch mal drauf gelegt. (Das sind ca. 6000 € Brutto bei Lohnsteuerklasse 3)

            So jetzt hast du natürlich weniger Geld. Nur noch ca. 5000 € Brutto. Das sind ca. 3550 € Netto, davon gehen ab 250 für die KK also bleiben 3300. (gegenüber vorher 3900) oder?

            Kommentar


            • #7
              AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

              Hallo Matthias,
              Zahlen über Zahlen, danke fürs mitzählen...

              bei 'Netto' meine ich das was für mich übrig bleibt, NACH der Zahlung an die KK.
              Dann komme ich, wie du wohl auch auf die 3900.
              Davon 83% wären 3227.

              Für den gesetzlich Versicherten sieht es wohl so aus, er bekommt die (symbolischen) 3227 überwiesen zum Ausgeben,
              während ich auch (nur) die 3237 bekomme, aber davon noch in Wirklichkeit die 500 an die KK bezahlen muß., d.h. mein 'Netto' sind nur 2737.
              Das verwundert mich halt doch sehr, daß müsste doch bekannt sein.

              Den zweiten Teil deiner Überlegung verstehe ich evtl. nicht. Bzw., entstehen die 5000 als Annahme die 83% würden vom Brutto genommen ? Sie sollen aber vom Netto abgezogen werden.
              Aber seis drum, letztlich verstehe ich nicht, daß bei einigermassen gleichen Ausgangsvoraussetzung der Unterschied vorher<->Nachher gegenüber
              gesetzl. Versicherten um 500 E schlechter ausfällt.

              Werner
              Zuletzt geändert von grueazimiteinand; 05.03.2010, 14:35.

              Kommentar


              • #8
                AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

                Aus meiner sicht ist es totaler Blödsinn mit "Netto" zu rechnen.
                Damit kommst Du zu keinem objektiven Ergebnis.
                Nenn doch mal Dein Bruttoeinkommen, den AG Anteil zur KK, Deinen Anteil zur KK, sowie das Bruttoeinkommen des gesetzl. Versicherten.
                Vielleicht versteh ich dann auch, weshalb es ungerecht sein soll, dass jemand etwas mehr bezahlt, wenn er sich selber privat versichert.

                Grüße

                Kommentar


                • #9
                  AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

                  Zitat von grueazimiteinand Beitrag anzeigen
                  Hallo Matthias,
                  Zahlen über Zahlen, danke fürs mitzählen...

                  bei 'Netto' meine ich das was für mich übrig bleibt, NACH der Zahlung an die KK.
                  Dann komme ich, wie du wohl auch auf die 3900.
                  Davon 83% wären 32270.

                  Für den gesetzlich Versicherten sieht es wohl so aus, er bekommt die (symbolischen) 32270 überwiesen zum Ausgeben,
                  während ich auch (nur) die 32370 bekomme, aber davon noch in Wirklichkeit die 500 an die KK bezahlen muß., d.h. mein 'Netto' sind nur 27370.
                  Das verwundert mich halt doch sehr, daß müsste doch bekannt sein.

                  Den zweiten Teil deiner Überlegung verstehe ich evtl. nicht. Bzw., entstehen die 5000 als Annahme die 83% würden vom Brutto genommen ? Sie sollen aber vom Netto abgezogen werden.
                  Aber seis drum, letztlich verstehe ich nicht, daß bei einigermassen gleichen Ausgangsvoraussetzung der Unterschied vorher<->Nachher gegenüber
                  gesetzl. Versicherten um 500 E schlechter ausfällt.

                  Werner
                  Deine Rechnung kann ich nicht nachvollziehen, das ist mir zu verworren. Als Mitglied der Privaten hast du die Beiträge in voller Höhe zu zahlen, unabhängig von der Höhe des Gehaltes. Üblicherweise bekommt der Privatversicherte den AG-Anteil der gesetzl. KK als Zuschuß mit ausgezahlt. Wie das aber in ATZ gehandhabt wird entzieht sich meiner Kenntnis, sollte aber ebenso sein.

                  skipper

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

                    Hallo an alle,
                    vielen Dank schon mal für die Bemühungen.
                    Das Ganze scheint wohl komplizierter, als es im ersten Moment scheint: Was ich jetzt erfahren habe: In den ATZ-Tarifvereinbarungen der Firma scheint wohl das Netto eine Rolle zu spielen, während sonst in der Industrie eher üblich ist, das Brutto als Grundlage zu nehmen. Von der Personalabteilung wird alles noch mal duchforstet u durchgerechnet.
                    viele Grüsse
                    Werner

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

                      Hallo g...
                      die Beiträge zu einer privaten Krankenversicherung sind m.w. nicht gehaltsabhängig. Dies ist auch der Grund, warum sich jüngere AN oft locken lassen. Im Alter steigen die Beiträge zur PKV dann wegen des erhöhten Risiko's.

                      Der AG zahlt normalerweise einen Zuschuss an den AN in Höhe des halben Beitragssatzes zur GKV.

                      DU zahlst ganz normal deinen Versicherungsbeitrag von deinem Netto, so wie bei jeder anderen Versicherung auch. Und wie bei jeder anderen Versicherung auch, interessiert es die weniger, was du Brutto verdienst! Das sind halt die Nachteile der PKV im Alter, andererseits hast du ja viel Geld in jungen Jahren gespart..

                      Anders sähe es aus, wenn du in der GKV weiterhin freiwillig versichert wärst!

                      Im TV Baden-Württemberg steht, dass dein Entgelt in ATZ berechnet wirdnach dem Netto unter Berücksichtigung der gesetzlichen Sozialleistungen. Da du ja privat versichert bist, wird die Aufstockung VOR Abzug des PKV-Beitrags gerechnet!

                      Da die Berechnung recht kompliziert ist, würd ich mich an die Gewerkschaft (so du Mitglied bist) wenden, und die Personalabteilung müsst dir das auch erklären können, sie müssen ja schließlich auch die Abrechnungen machen.

                      Gruß
                      Micha

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: private Krankenkasse nachteilig bei Altersteilzeit ?

                        Hallo nochmal, Ende gut, alles gut:
                        die Personalabteilung hat nach meine Abrechnung nochmal korrigiert, nach längerer Sichtung der Sachlage (hier hat es wohl nicht berücksichtige Gesetzesänderungen gegeben), sodaß ich jetzt wohl nicht mehr so drastisch weniger habe.

                        Einen genauen Vergleich kann u. will ich ja garnicht machen. Möglicherweise
                        stehe ich mich doch noch ein wenig schlechter (zur Beruhigung von Micha), aber da es mir sonst ganz gut geht, gesund usw. (am meisten verdient die KK), lohnt die Diskussion über absolute Gerechtigkeit nicht.

                        Gelernt habe ich, dass nachfragen lohnt. Früher habe ich mein Gehaltsabrechnung garnicht verstanden bzw. verstehen wollen, jetzt immerhin ein wenig.

                        zufrieden...
                        Werner

                        Kommentar

                        Ad Widget rechts

                        Einklappen

                        Google

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X