Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

befristeter Arbeitsvertrag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • befristeter Arbeitsvertrag

    Hallo,

    In meinem Arbeitsvertag steht als Befristungsgrund drin : "Beschäftigung nach § 14 Abs. 2 TzBfG - Einstellung"
    und darunter steht außerdem : Im Falle von "Erprobung" als Befristungsgrund endet das Arbeitsverhältnis bei Nichteignung oder Nichtbewährung, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

    Kann mein Arbeitgeber mich dann entlassen ohne mir eine Kündigung zu schreiben zu müssen.

  • #2
    Steht ein Enddatum für das Arbeitsverhältnis im Arbeitsvertrag?

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Smudo Beitrag anzeigen
      In meinem Arbeitsvertag steht als Befristungsgrund drin : "Beschäftigung nach § 14 Abs. 2 TzBfG - Einstellung"
      und darunter steht außerdem : Im Falle von "Erprobung" als Befristungsgrund endet das Arbeitsverhältnis bei Nichteignung oder Nichtbewährung, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

      Kann mein Arbeitgeber mich dann entlassen ohne mir eine Kündigung zu schreiben zu müssen.
      Hallo,

      die Befristung nach § 14 Abs. 2 TzBfG ist die sogenannte "sachgrundlose Befristung". Der Zusatz mit dem Falle der Erprobung als Befristungsgrund trifft also meines Erachtens bei dir nicht zu und spielt deshalb keine Rolle.

      Ob eine Beendigung ohne Kündigung (bzw. Einhaltung einer Kündigungsfrist) im Falle einer Nichtbewährung rechtlich überhaupt zulässig wäre, ist für dein Arbeitsverhältnis deshalb nicht relevant.

      Gruß,
      werner

      Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
      Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Hat mir wirklich sehr geholfen, Danke.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Smudo Beitrag anzeigen
          In meinem Arbeitsvertag steht als Befristungsgrund drin : "Beschäftigung nach § 14 Abs. 2 TzBfG - Einstellung"
          und darunter steht außerdem : Im Falle von "Erprobung" als Befristungsgrund endet das Arbeitsverhältnis bei Nichteignung oder Nichtbewährung, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

          Kann mein Arbeitgeber mich dann entlassen ohne mir eine Kündigung zu schreiben zu müssen.
          Bei der Formulierung ist unklar, ob das überhaupt gemeint ist. Denkbar wäre:

          1. Das Arbeitsverhältnis endet automatisch zu dem Zeitpunkt, wo sich die Nichteignung ergibt, also eine Ereignisbefristung (aber viel zu unklar)

          2. In diesem Fall wird nicht verlängert nach Ablauf der Befristung (aber das müsste man gar nicht erwähnen)

          3. Es wird dann vorzeitig gekündigt, was aber ausdrücklich ausgeschlossen sein soll

          Der Verweis auf Abs. 2 könnte ein Schreibfehler sein, darauf deutet der weitere Satz hin, der bei "sachgrundlos" sinnlos wäre. Aber es gibt ohnehin in der Rechtsprechung die Tendenz: auch wenn die falsche Befristungsvariante oder der falsche Grund genannt werden, ist das unbeachtlich, wenn es mit einer anderen Variante zulässig gewesen wäre (Ausnahme WissZeitVG).

          Es gab in der alten Legislaturperiode einen Plan des BMAS Heil, die Anforderungen an die Klarheit strenger zu fassen. Da er jetzt wieder BMAS ist, macht er es vielleicht doch noch.

          E.D.





          Kommentar

          Ad Widget rechts

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X