Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsgeberin kündigt mich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsgeberin kündigt mich

    Hallo ihr lieben,

    Soweit ich weiß ist das nicht rechtens das mein Arbeitsgeberin mich kündigt ich erläutere es kurz.

    Ich bin seit 28.8.2020 in Elternzeit, vorher hatte ich beschäftigungsverbot (Reinigung). Meine Chefin kam mit der Begründung, das sie mich kündigen muss, weil mich mein altes Objekt nicht wieder haben möchte und ich dann nicht auf meine Stunden komme. Dann hat sie auch noch geäußert das sie nicht 3 Angestellte haben kann desen Kinder im Selben Kindergarten gehen. Mein altes Objekt war ein Hallenbad mit Sauna ect. Dieses Objekt sucht auch für sich Mitarbeiter für Sauna, Reinigung ect. Nun habe ich mich dort beworben und sieh einer an ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch 😄 die kennen mich da alle, wir waren Sonntag erst dort baden. Da haben sie mich alle gefragt wann ich wieder komme. Also komme ich zu den Entschluss das meine Chefin mich ziemlich dreist angelogen hat.

    Also kündigt sie mich wirklich nur wegen meines Kleinkindes. Solche Chefs wünscht sich jeder🤬.

    Wie dem auch sei. Da sie mich in der 2ten Jahreshälfte kündigt. Steht mir ja meine ganzer Urlaub bis Dezember zu. Diesen fange ich am 28.8.21 an. Ich dachte mir so den gefallen möchte ich ihr nicht tun und mache ab 5.9.21 krank 🙈 bin eigentlich nicht so, aber ich mag nicht mal mehr 1 Tag für sie arbeiten.

    Nun ist mein Problem aber das ich vielleicht auf 450 € arbeiten gehen kann bis zum 1.10 auch in der Reinigung und danach mehr Stunden bekomme. Also würde das ja garnicht klappen mit krank seh ich das richtig?

    Danke für eure Antworten 🥰

  • #2
    Klingt jetzt nicht so, als bestünde Interesse an einer rechtlich sauberen Lösung.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe aus diesem Grund nachgefragt. Steinigen Sie mich,machen Sie mir Vorwürfe oder geben Sie mir Tipps. Ich bin derzeit im Überfluss mit Gefühlen. sauer enttäuscht alles zusammen. Aus diesem Grund komme auf solche absurden Ideen

      Kommentar


      • #4
        Also: die Kündigung ist nur zulässig, wenn die Arbeitsschutzbehörde zugestimmt hat (Kündigungsschutz während der Elternzeit). Diese Entscheidung der Behörde muss auch der Arbeitnehmerin mitgeteilt worden sein. Liegt die überhaupt vor? Bei einer vorgetäuschten Krankmeldung wird die Behörde die Genehmigung erteilen können.

        Urlaubsanspruch besteht für die Monate in denen man in Elternzeit war nicht.

        Wenn man aber ohnehin direkt beim vorherigen Entleiher angestellt werden will, also bei der Sauna, ist die Frage ob sich eine Kündigungsschutzklage überhaupt lohnt.

        E.D.

        Kommentar


        • #5
          Sie kündigt mich nach meiner Elternzeit, ich komme wieder und bekomme die Kündigung.

          Kommentar


          • #6
            Man könnte einfach einen Aufhebungsvertrag schließen.

            Kommentar


            • #7
              Aber falls es nicht klappt mit der neuen Arbeit. Bekomme ich auch kein ALG1

              Kommentar


              • #8
                Natürlich erst den neuen Vertrag unterzeichnen.

                Kommentar


                • #9
                  Dann habe ich ja meine Kündigung schon. Also es würde zwar ein Vertrag auf 450€ jetz kommen. Aber der festen für 30 h kommt erst nach meiner Kündigungsfrist

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,

                    die Darstellung von dir ist etwas verwirrend, was möglicherweise deiner Aufregung geschuldet ist. Auch deine Antworten auf die Fragen/Hinweise von E.D. und matthias haben meiner Meinung nach nicht alles aufgeklärt. Wenn ich nachstehend von falschen Voraussetzungen ausgehe, musst du das gegebenenfalls nochmals richtigstellen.

                    Zitat von Ani123123 Beitrag anzeigen
                    Ich bin seit 28.8.2020 in Elternzeit,
                    Wie lange geht die Elternzeit? Bis 27. August 2021 (s.u.)?

                    Meine Chefin kam mit der Begründung, das sie mich kündigen muss,
                    Sie kündigt mich nach meiner Elternzeit, ich komme wieder und bekomme die Kündigung.
                    Ach so, du hast die Kündigung also noch nicht. Sie kommt erst, wenn du die Arbeit wieder angetreten hast.

                    Dann hat sie auch noch geäußert das sie nicht 3 Angestellte haben kann desen Kinder im Selben Kindergarten gehen.
                    Bei einer solchen Aussage könnte man fast darüber nachdenken, ob das eine unzulässige mittelbare Diskriminierung wegen des Geschlechts ist. Aber vermutlich lässt sich diese Aussage nicht beweisen, und deine Chefin wird es abstreiten.

                    Also komme ich zu den Entschluss das meine Chefin mich ziemlich dreist angelogen hat.
                    Also kündigt sie mich wirklich nur wegen meines Kleinkindes.
                    Wenn es soweit ist, kannst du versuchen, im Rahmen einer Kündigungsschutzklage dagegen vorzugehen. Wie viele Beschäftigte hat die Firma denn ungefähr? Mehr als zehn - in Vollzeitstellen gerechnet?

                    Diesen fange ich am 28.8.21 an.
                    Das ist also das Ende der Elternzeit?

                    Da sie mich in der 2ten Jahreshälfte kündigt. Steht mir ja meine ganzer Urlaub bis Dezember zu.
                    Siehe den Hinweis von E.D.: Urlaub kann für die Elternzeit gekürzt werden.

                    Ich dachte mir so den gefallen möchte ich ihr nicht tun und mache ab 5.9.21 krank
                    Du belügst also erst einmal deine*n Ärzt*in, dann deinen Arbeitgeber und auch noch die Krankenkasse bzw. die Versichertengemeinschaft, indem du eine Krankheit vortäuschen möchtest.

                    bin eigentlich nicht so,
                    Dann bleibe so, wie du bist bzw. sein möchtest.

                    aber ich mag nicht mal mehr 1 Tag für sie arbeiten.
                    In diesem Fall liegt es an dir, die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Aber nicht zu Lasten der Gemeinschaft.

                    Nun ist mein Problem aber das ich vielleicht auf 450 € arbeiten gehen kann bis zum 1.10 auch in der Reinigung und danach mehr Stunden bekomme. Also würde das ja garnicht klappen mit krank seh ich das richtig?
                    Wenn du gesundheitlich nicht dazu in der Lage bist, den Job als Reinigungskraft bei der einen Firma auszuüben, wirst du das auch für die andere Firma nicht können. Das siehst du richtig.

                    Also es würde zwar ein Vertrag auf 450€ jetz kommen. Aber der festen für 30 h kommt erst nach meiner Kündigungsfrist
                    Das sind noch drei Wochen, bis dein Arbeitsverhältnis wieder auflebt. Da sollte es doch möglich sein, in dieser Zeit einen Arbeitsvertrag über 30 Stunden, beginnend ab 30. August 2021, vorzubereiten. Und sobald der beiderseitig unterschrieben ist, kündigst du deinerseits zum Ende der Elternzeit. Damit hältst du zwar die Kündigungsfristen nicht ein - aber deine Chefin wird dich wohl kaum zur Arbeitsaufnahme zwingen wollen.

                    Gruß,
                    werner

                    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                    Kommentar

                    Ad Widget rechts

                    Einklappen

                    Google

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X