Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Karenzzeit für Teiltzeit nach Arbeitgeberwechsel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Karenzzeit für Teiltzeit nach Arbeitgeberwechsel

    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Antrag auf Reduzierung der Arbeitszeit -


    Eine der Voraussetzungen für einem erfolgreichen Antrag auf Teilzeitarbeit ist, dass der letzte Antrag beim Arbeitgeber mehr als zwei Jahre zurückliegen muss:

    "Der Arbeitnehmer kann eine erneute Verringerung der Arbeitszeit frühestens nach Ablauf von zwei Jahren verlangen, nachdem der Arbeitgeber einer Verringerung zugestimmt oder sie berechtigt abgelehnt hat." (§ 8 Abs. 6 TzBfG)


    Nun meine Frage:

    Gilt diese Regelung auch nachdem man den Arbeigeber gewechselt hat? Hier ein Beispiel: Man stellt einen (erfolglosen) Antrag auf Teilzeitarbeit beim Arbeitgeber A, kündigt daraufhin und stellt dann bei seinem nächsten Arbeitgeber B nach 6 Montagen einen weiteren Antrag (der dann innerhalb der obigen 2 Jahresfrist stattfindet). Ist der zweite Antrag dann zulässig?


    Vielen Dank im Voraus für die Antworten!



  • #2
    Hallo,

    das ist ein interessanter Gedanke. Als Arbeitgeber müsste ich also bei einem solchen Antrag zunächst den früheren AG fragen,
    ob dort in der fraglichen Zeit bereits ein Antrag gestellt wurde. Aus Datenschutzgründen müsste ich der Anfrage eine von der*dem Arbeitnehmer*in unterschriebene Entbindung von der Schweigepflicht beifügen.

    Alleine schon aus praktischen Gründen meine ich, dass sich die Vorschrift immer nur auf das jeweils aktuelle Arbeitsverhältnis beziehen kann.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

    Kommentar


    • #3
      Ich würde sagen, das ergibt sich schon aus dem Wortlaut: "nachdem der Arbeitgeber einer Verringerung zugestimmt oder sie berechtigt abgelehnt hat." - damit kann nur derselbe AG gemeint sein, sonst müsste da stehen "ein Arbeitgeber". Es ergibt sich aber auch aus dem Sinn der Vorschrift, die ein ständiges Wechseln der Arbeitszeit vermeiden soll. Von der früheren Änderung ist der neue AG gar nicht betroffen.

      E.D.

      Kommentar

      Ad Widget rechts

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X