Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2. Halbjahr Kündigung Resturlaub

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2. Halbjahr Kündigung Resturlaub

    Hallo,

    Ich würde meinen Arbeitsvertrag zu Ende August kündigen.
    Laut Vertrag habe ich 20 Tage gesetzlichen Urlaub (da 5 Tage Woche) und zusätzlich 6 Tage. Gesamt also 26 Tage.

    Wenn man in der 2. Jahreshälfte kündigt, steht einem ja der volle gesetzliche Jahresurlaub zu. Wie sieht es mit den restlichen 6 Tagen aus? Im Vertrag steht dazu nichts.

    Weiß das vielleicht jemand?

    Meines Erachtens würden mir die kompletten 26 Tage zustehen, da im AV nichts gesondert geregelt ist. Einen TV gibt es nicht.

    Meine Personalabteilung hat jetzt aber auf due kompletten 26 Tage die Zwöftelregelung angewandt und laut denen stehen mir insgesamt nur 17,5 Tage zu.

    Kann jmd helfen?

    Viele Grüße

  • #2
    Hallo,

    die 17,5 Tage sind auf jeden Fall falsch. Du siehst das richtig, dass es mindestens 20 Tage laut Bundesurlaubsgesetz sein müssen. Ob du dann auch noch die zusätzlichen sechs Tage vollständig verlangen kannst, hängt nicht zuletzt von der wörtlichen Formulierung im Arbeitsvertrag ab. Wenn da tatsächlich nur etwas steht im Sinne von "Urlaubsanspruch = 26 Tage im Jahr" ohne weitere Differenzierung, müssten dir auch diese Tage zustehen.

    Ob du dir diese Tage gegebenenfalls erkämpfst, hängt nicht zuletzt davon ab, was du ab September tun wirst. Wenn du übergangslos in ein neues Beschäftigungsverhältnis mit ebenfalls einer höheren Zahl von Urlaubstagen wechselst, geht dir der zusätzliche Anspruch ja nicht verloren. Du nimmst die Urlaubstage eben dann dort. Durch die vorzulegenden Urlaubsbescheinigung weiß dein neuer Arbeitgeber, was du beim alten an Urlaub erhalten hast.

    Sofern du anschließend aber nicht mehr als Arbeitnehmer tätig bist oder unbedingt im August noch einen längeren Urlaub machen möchtest, ist die Klärung des tatsächlichen Anspruchs natürlich wichtig.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

    Kommentar


    • #3
      P.S.: Die Diskussion um deinen Urlaub gab es letztes Jahr schon (https://www.arbeitsrecht.de/forum/fo...digung-im-2-hj). Erhoffst du dir nun neue Erkenntnisse?
      Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
      Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

      Kommentar

      Ad Widget rechts

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X