Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schichtarbeit für Arbeitnehmer mit Kind u18 zulässig ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schichtarbeit für Arbeitnehmer mit Kind u18 zulässig ?

    Hallo,
    bin alleinerziehend (Kind u18 ), arbeite in der Industrie.
    Betriebliche Arbeitszeit ist im 2-Schicht System (Früh-und Spätschicht) / 40 Std Woche.
    Arbeite selbst nur 37,5Std / Woche seit ein paar Jahren (Quasi eine Mittelschicht) bedingt der erforderlichen Kinderbetreuung.
    Wurde mündlich mit der GF vereinbart. Im Arbeitsvertrag steht nicht viel."Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit richten sich nach der betrieblichen Einteilung".

    Kann mein Chef wieder Schichtarbeit verlangen ?
    In wie weit ist er dazu berechtigt ?

  • #2
    Hast du vor der Geburt denn auch Nachtschicht gearbeitet?

    Kommentar


    • #3
      Vorher hatte ich eine betriebliche Umschulung gemacht. In dem Bereich jetzt wo ich bin, arbeiten alle Früh-und Spätschicht. Im Arbeitsvertrag sind schriftlich noch 40Std /Woche festgehalten. Das generell Schichtarbeit im Betrieb ist, war mir bekannt. Anders wurde auch im nicht im Betrieb gearbeitet.

      Kommentar


      • #4
        Nach §6 ArbZG Absatz (4) hat man bei Kinder unter 12 eine Anspruch, keine Nachtarbeit/schicht zu machen, wenn niemand da ist, der das Kind ansonsten betreut.

        Ansonsten muss der AG grundsätzlich Rücksicht nehmen auf die Betreuungssituation nach Treu und Glauben wenn das betrieblich möglich ist. Aber wenn die Kinder älter werden wird das u.U. auch schwieriger.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Nach §6 ArbZG Absatz (4) hat man bei Kinder unter 12 eine Anspruch, keine Nachtarbeit/schicht zu machen, wenn niemand da ist, der das Kind ansonsten betreut.
          Anspruch klingt fast ein bißchen absolut, denn es folgt: "sofern dem nicht dringende betriebliche Erfordernisse entgegenstehen." Wenn das jetzt jahrelang ging, wird das Argument nur machbar sein falls sich wesentliches verändert hat, z.B. andere Mitarbeiter dringendere Gründe haben.

          Man beachte auch, wegen "Früh-und Spätschicht", dass der § 6 nur die Nachtarbeit betrifft. Also mit mehr als 2 Stunden zwischen 23 und 6 Uhr. Wer z.B. jeden Tag bis 23 Uhr arbeitet, ist gar nicht betroffen.

          E.D.


          Kommentar

          Ad Widget rechts

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X