Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

    Hallo Leute!
    ich bin in folgender Situation und brauche Rat:
    Mein Boss ist ein Tyran. Der Bertieb hat unter 10 MA, somit gilt AN-Schutz für uns nicht.
    Jeder Arbeitstag fängt damit an, dass er uns allen (Angestellten) davon erzählt was wir für Arschl**her sind (wortwörtlich) und dass wir alle bald arbeitslos sind. Anfangs liess es mich kalt. Aber nach 5 Jahren geht es nun an die Psyche.
    Vor 1 Jahr hat er Kurzarbeit angemeldet, hat uns aber alle Vollzeit arbeiten lassen (Sozial-Leistungsbetrug). Nun hat er aber die KuG abgemeldet und verteilt Änderungskündigungen mit Gehaltskürzungen (was ich dummerweise unterschrieben habe)
    Nun habe ich eine neue Stelle gefunden und möchte kündigen.
    Das Problem ist ich schulde meinem jetzigem AG noch 2000 EUR aus einem Darlehen. Im Darlehensvertrag steht, dass die volle Summe bei Kündigung sofort fällig ist. Kann ich aber nicht zahlen.
    Wenn ich ordentlich kündige (Frist 4 Wochen) werden ich die 4 Wochen umsonst arbeiten, da ich davon ausgehe, dass er die Restschuld vom Lohn abzieht.

    Nun stellt sich die moralische Frage.
    Varinate 1: Kann ich außerordentlich kündigen (am Monatsende) und eine Rate 50-100 EUR an ihn abzahlen? (Gerichtlich durchsetzbar?)
    Variante 2: außerordentlich kündigen und aus Rache nichts zurückzahlen. (Schmerzensgeld). Falls er mich verklagt, verpetze ich ihn wegen Kurzarbeitbetrug (Moralische Frage)
    Variante 3: ordentlich kündigen + 1 Monat umsonst arbeiten (keine Miete zahlen können + kein Essen kaufen können)

    Wie komme ich am besten aus der Sklaverei raus?

  • #2
    AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

    Hallo,
    Zitat von brigadir Beitrag anzeigen
    Nun stellt sich die moralische Frage.
    Varinate 1: Kann ich außerordentlich kündigen (am Monatsende) und eine Rate 50-100 EUR an ihn abzahlen? (Gerichtlich durchsetzbar?)
    Außerordentlich Kündigung dürfte schwer werden, du schreibst ja selber das du die "Zustände" schon seit 5 Jahren erträgst. Und Ratenzahlung müsstest du mit deinem AG absprechen/Vereinbaren.
    Ansonsten könnte es sein das ein Gericht die Koppelung des Darlehensvertrages an dein Arbeitsverhältnis für rechtswiedrig erklärt. Muß aber nicht sein.
    Variante 2: außerordentlich kündigen und aus Rache nichts zurückzahlen. (Schmerzensgeld). Falls er mich verklagt, verpetze ich ihn wegen Kurzarbeitbetrug (Moralische Frage)
    Nachträglich bringt das ggfs. eine Strafe für den AG, aber auch für Dich da du davon wusstest bzw. wissen musstest. Bringt im Ergebnis also nichts.
    Variante 3: ordentlich kündigen + 1 Monat umsonst arbeiten (keine Miete zahlen können + kein Essen kaufen können)
    Geht natürlich, falls du es Dir "leisten" kannst.......

    Wie komme ich am besten aus der Sklaverei raus?
    Vielleicht trotz Kündigung eine Vereinbarung mit dem AG treffen bezüglich der Rückzahlung ggfs. in Raten.
    Oder die ganze Sache mit einem Anwalt durchsprechen, der kann sich die Verträge/Vereinbarungen ansehen und die Sachlage besser einschätzen.
    Vielleicht hat ja auch hier noch jemand einen Tipp für Dich.

    Mfg,
    Lohengrin
    "Zuviel Aufklärung schafft nur unnötiges Wissen."(...beim AG)

    Kommentar


    • #3
      AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

      Zitat von Lohengrin_2 Beitrag anzeigen
      Hallo,


      Oder die ganze Sache mit einem Anwalt durchsprechen, der kann sich die Verträge/Vereinbarungen ansehen und die Sachlage besser einschätzen.
      Vielleicht hat ja auch hier noch jemand einen Tipp für Dich.

      Mfg,
      Lohengrin
      SoP, ich denke, LeoLo wird bestimmt einen Tip haben, wenn er das liest, ist bloß im Augenblick nicht da! Und ob da die Wunschantwort kommt, wage ich ganz stark zu bezweifeln
      Einen Schuss Wüste braucht der Mensch,

      um des Glückes der Oase willen.
      Martin Kessel

      Kommentar


      • #4
        AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

        Zitat von nicoline Beitrag anzeigen
        Und ob da die Wunschantwort kommt, wage ich ganz stark zu bezweifeln
        Ich vermute es schon...
        Mein Chef hat wasserdichte Verträge. Er macht seit 20 Jahren nichts anderes als einstellen und rausschmeissen.

        Aber ich habe keine Lust auf umsonst arbeiten

        Kommentar


        • #5
          AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

          Zitat von brigadir Beitrag anzeigen
          Ich vermute es schon...
          Mein Chef hat wasserdichte Verträge. Er macht seit 20 Jahren nichts anderes als einstellen und rausschmeissen.

          Aber ich habe keine Lust auf umsonst arbeiten
          ich gehe mal davon aus, daß du dir auch keine 2000€ leihen könntest ? von jemand anderem ? bank ? freunde? neuer AG ?

          vielleicht würden ja auch weniger reichen, damit du einen monat überbrücken könntest, falls du nach kündigung kein geld mehr erhältst, was sehr wahrscheinlich ist ?

          die "lösung" zwei würde ich sehr vorsichtig betrachten, zum einen wirst du nicht drumrum kommen, dein darlehen zurückzuzahlen, wie auch immer und zum zweiten käme noch ein strafrechtlicher aspekt für dich dazu (evtl.erpressung)
          Arbeit
          „= Veraltete Methode, den Lebensunterhalt zu verdienen.”

          Unbekannt

          Kommentar


          • #6
            AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

            Danke an alle für die Tipps!
            Kann ich vielleicht in einem passendem Moment (bei seinem nächsten Wutausbruch und so dass es von Lohnauszahlungen passt) fristlos kündigen und dann einfach drauf bestehen, dass der Darlehen weiter in normalen Raten abbezahlt wird.
            Der Darlehen ist an das Arbeitsverhältnis gekoppelt. Aber mir wird ja keine Möglichkeit zum menschenwürdigen Arbeiten gegeben?!

            Kommentar


            • #7
              AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

              Zitat von brigadir Beitrag anzeigen
              Danke an alle für die Tipps!
              Kann ich vielleicht in einem passendem Moment (bei seinem nächsten Wutausbruch und so dass es von Lohnauszahlungen passt) fristlos kündigen und dann einfach drauf bestehen, dass der Darlehen weiter in normalen Raten abbezahlt wird.
              Der Darlehen ist an das Arbeitsverhältnis gekoppelt. Aber mir wird ja keine Möglichkeit zum menschenwürdigen Arbeiten gegeben?!
              vielleicht bringst du ihn dazu, daß er dir fristlos kündigt

              vielleicht beim nächsten wutanfall ?

              beim darlehen wirst du auf nichts bestehen können außer dem, was schriftlich vereinbart wurde...
              Arbeit
              „= Veraltete Methode, den Lebensunterhalt zu verdienen.”

              Unbekannt

              Kommentar


              • #8
                AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

                Zitat von hofrat Beitrag anzeigen
                vielleicht bringst du ihn dazu, daß er dir fristlos kündigt

                vielleicht beim nächsten wutanfall ?

                beim darlehen wirst du auf nichts bestehen können außer dem, was schriftlich vereinbart wurde...
                Wo ist der Unterschied ob ich oder er fristlos kündige? Sperre beim Arbeitsamt krieg ich so oder so. Ausserdem hab ich ja neue Stelle

                Kommentar


                • #9
                  AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

                  Zitat von brigadir Beitrag anzeigen
                  Wo ist der Unterschied ob ich oder er fristlos kündige? Sperre beim Arbeitsamt krieg ich so oder so. Ausserdem hab ich ja neue Stelle
                  wenn du fristlos kündigst, obwohl du kein recht dazu hast ("wichtigen grund" gem. § 626BGB hast du ja keinen), kann er noch schadensersatz von dir verlangen, für den zeitraum der kündigungsfrist

                  wenn er kündigt, kannst du sagen, ok, das wars und tschüss
                  (und vielleicht von ihm noch geld verlangen, wenn du klagen würdest)
                  Arbeit
                  „= Veraltete Methode, den Lebensunterhalt zu verdienen.”

                  Unbekannt

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

                    Zitat von hofrat Beitrag anzeigen
                    wenn du fristlos kündigst, obwohl du kein recht dazu hast ("wichtigen grund" gem. § 626BGB hast du ja keinen), kann er noch schadensersatz von dir verlangen, für den zeitraum der kündigungsfrist

                    wenn er kündigt, kannst du sagen, ok, das wars und tschüss
                    (und vielleicht von ihm noch geld verlangen, wenn du klagen würdest)
                    Danke das könnte die Lösung sein!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Kuendigung durch Arbeitnehmer wegen Beledigungen, Mobbing etc.

                      Der AG darf im Ernstfall nicht einfach so das ganze Geld einbehalten, sondern muss bis zur Pfändungsfreigrenze (Höhe kenne ich jetzt gerade nicht, lässt sich aber sicher erGooglen) das Gehalt/ den Lohn auszahlen

                      Möhrchen

                      Kommentar

                      Ad Widget rechts

                      Einklappen

                      Google

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X