Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergütung von Pausenzeiten, wenn Pausen nicht genommen werden können

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vergütung von Pausenzeiten, wenn Pausen nicht genommen werden können

    Ich bin als Leiharzt für eine Agentur in Arbeitnehmerüberlassung in der Notaufnahme eines Krankenhauses tätig. In Kenntnis des ArbZG muss ich nun wissen, wie mit Pausenzeiten zu verfahren ist, die ich nicht nehmen kann, da ich im Schichtsystem des Krankenhauses über den Großteil der Zeit der einzige Arzt (Innere Medizin) vor Ort bin. Damit eine Pause tatsächlich eine solche ist, muss ich ja die Möglichkeit haben, den Arbeitsort zu verlassen. Mache ich dies aber und während der Zeit meiner Pause kommt ein neuer Patient - vielleicht in lebensbedrohlichem Gesundheitszustand, mit Notarztbegleitung etc. - so würde die ärztliche Versorgung des Patienten nicht gegeben sein. Kann ich die Pausenzeiten an das Ende der regulären Arbeitszeit anhängen? Oder sind diese Pseudopausen - während derer ich ständig unterbrochen oder in Anspruch genommen werden kann - als Arbeitszeit abzurechen und auf welcher Rechtsgrundlage ist dies der Fall?

  • #2
    Die Rechtsgrundlage ist einfach der § 611 BGB: wenn es Arbeitszeit war, ist es zu bezahlen. Dazu reicht es auch schon, wenn man anwesend bleiben musste. Nebenfolge ist ggf. ein Bußgeldverfahren gegen den Arbeitgeber. Das kann er nur vermeiden, indem er eben genügend Personal bereithält. Die Notfallversorgung kann ja auch der Chefarzt während deiner Pause machen, auch wenn er sich sonst lieber um die Privatpatienten kümmert.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      Nun die Frage die sich stellt, warum machst du keine Pause?
      Wie ist die Arbeitszeit bei dir geregelt?
      Sind dort pausen vorgesehen?

      Nur weil du auf deine Pause verzichtest, weil ein Patient nett lächelt entsteht noch lange keine Vergütungspflicht.

      Weiterhin kann einem Pause gesplittet werden.

      Wenn du nie den Arbeitsort verlassen kannst, wie schaffst du es das WC aufzusuchen?

      Hast du dir selbst einen externen Ausgang gelegt den du nach Dienstschluß leerst?


      Was sagt denn der Marburger Bund zu euer Situation?

      Aus meiner Sicht besteht der Anspruch der Bezahlung nur wenn verlangt wird, dass du die vollständige Zeit da sein muss.

      Gruß
      Meistermacher

      Kommentar

      Unconfigured Ad Widget

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X

      Informationen zur Fehlersuche