Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Befristeter Vertrag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • werner h.
    antwortet
    Zitat von 5555.m.b5555 Beitrag anzeigen
    ..., wurde mein Arbeitsvertrag entfristet
    Herzlichen Glückwunsch. Es freut mich sehr, dass es - nicht zuletzt durch unsere Forumsdiskussion - zu einem guten Ergebnis für dich gekommen ist.

    Im Moment bist du nun wohl noch in der Elternzeit. Falls nicht bereits geschehen, solltest du sicherheitshalber klären, dass die Elternzeit bis zum regulären Ende bestätigt wird. Nicht, dass dir da am Ende noch ein Strick daraus gedreht wird. Gegebenenfalls hilft dir dazu nochmals dein*e Rechtsanwält*in.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
    Viel Erfolg. Halte uns auf dem Laufenden ...
    Hi Leute,

    Wir haben es gemeinsam geschafft... Danke euch allen die mir Mut gemacht haben nachdem ich ein lächerliches Abfindungsangebot für einen Aufhebungsvertrag bekommen habe, welches ich abgelehnt hatte, wurde mein Arbeitsvertrag entfeistet

    ​​​

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    Zitat von 5555.m.b5555 Beitrag anzeigen
    *UPDATE* Gerichtstermin steht fest mal sehen was passiert
    Viel Erfolg. Halte uns auf dem Laufenden ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    *UPDATE* Gerichtstermin steht fest mal sehen was passiert

    Einen Kommentar schreiben:


  • meistermacher
    antwortet
    gut gemacht, genau so sehe ich das auch.
    Entfristungsklage läuft nun und dann wird ein Gericht entscheiden was richtig ist.

    Ich drücke dir die Daumen.

    Gruß
    meistermacher

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    So ein kurzes Update: war jetzt bei einem Fachanwalt, habe alle Unterlagen eingereicht wir reichen eine Entfristungsklage ein. Mein Anwalt sagte er muss erstmal prüfen ob der Vertrag rechtlich und inhaltlich korrekt ist. Aber normalerweise vereinbart man höchstens 3 Monate Verlängerung und keine 3jahre Mal sehen wie es ausgeht ich habe ja eh nichts zu verlieren
    Zuletzt geändert von 5555.m.b5555; 31.08.2020, 15:54.

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    Zitat von 5555.m.b5555 Beitrag anzeigen
    Die frage ist jetzt, soll ich jetzt schon klagen oder warten bis mein Vertrag ausläuft.
    Du kannst auch warten bis zum Sankt Nimmerleinstag ...

    Habe Angst dass die sagen, ja sie haben doch noch über 1 monat vertrag warten wir mal ab...
    Die Ansage "Wir wollen dich nicht mehr haben" war doch deutlich genug, oder?

    Dann haben die genug zeit sich etwas einfallen zu lassen oder die arbeitslage irgendwie zu ändern.
    Dein*e Fachanwält*in für Arbeitsrecht wird dir sagen, welches Vorgehen richtig ist. Aber dazu musst du erst einmal hingehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    Ich werde euch aufjedenfall im laufenden halten.
    Die frage ist jetzt, soll ich jetzt schon klagen oder warten bis mein Vertrag ausläuft. Habe Angst dass die sagen, ja sie haben doch noch über 1 monat vertrag warten wir mal ab... Dann haben die genug zeit sich etwas einfallen zu lassen oder die arbeitslage irgendwie zu ändern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • meistermacher
    antwortet
    Aus meiner Sicht stehen die Chancen nicht schlecht, wie das da wo du wohnst von dem Anwälten dieser Region bei dem dort ansässigen Arbeitsgericht gesehen wird weiß ich nicht.
    Solange du nichts tust passiert nichts!

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    Zitat von meistermacher Beitrag anzeigen
    Hallo 5555
    da du in einem Unbefristeten Arbetisverhältnis bist,
    Das du nicht in der Gewerkschaft bist und auch noch nicht bei einem Anwalt warst ist schade! Man hat dir schon vor mehr als 2 Monaten gesagt, tu was. Wenn du nichts tust, ja dann bist du ab Oktober arbeitslos.
    Hallo Meistermacher
    Also bin mittlerweile schon Mitglied bei der IG Metall und habe auch zusätzlich eine Rechtschutzversicherung,

    Einen unbefristeten Arbeitsvertrag hatte ich ja eigentlich noch nie bekommen, es waren immer nur Vertragsverlängerungen.

    Also habe ich gute Aussichten und könnte auch jetzt schon eine klage einreichen?
    ​​​​​​

    Einen Kommentar schreiben:


  • meistermacher
    antwortet
    Hallo 5555
    ich schätze das etwas anders ein als Lars.
    die Entfristungsklage wüde ich jetzt schon einreichen, da du in einem Unbefristeten Arbetisverhältnis bist, da kein sachgrund vorlag sondern dieser vom Arbeitgeber erfunden wurde.
    Da du jetzt, weil Kind bekommen und Elternzeit in die Arbetislosigkeit geschickt wurdest.

    Gehe zu einem guten Anwalt fürs Arbeitsrecht und Klage!

    Nicht alles was in Arbeitsverträge steht ist auch rechtlich haltbar.

    Das du nicht in der Gewerkschaft bist und auch noch nicht bei einem Anwalt warst ist schade! Man hat dir schon vor mehr als 2 Monaten gesagt, tu was. Wenn du nichts tust, ja dann bist du ab Oktober arbeitslos.


    gruß
    meistermacher

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    Zitat von LarsT Beitrag anzeigen
    Wobei ich die Erfolgsaussichten zumindest nach dem bisher vorgetragenen nicht wirklich gut sein dürften.
    Also lieber sich die Zeit und die Nerven sparen? Drei Mitarbeiter von der Produktion haben letzte Woche mit ähnlichen Fällen wie bei mir (Verträge oft verlängert teilweise über mehrere jahre) die haben es irgendwie mit Anwälten geklärt, es kam nicht mal zum Gerichtsverhandlung, die haben sich wohl so geeignet.


    Einen Kommentar schreiben:


  • LarsT
    antwortet
    Die Klage wäre binnen drei Wochen nach Vertragsende einzureichen. Ohne umfassende eigene Kenntnisse wird man dafür einen Anwalt benötigen. Den sollte man ggf. rechtzeitig aufsuchen. Wobei ich die Erfolgsaussichten zumindest nach dem bisher vorgetragenen nicht wirklich gut sein dürften.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 5555.m.b5555
    antwortet
    Hallo nochmals, es gibt Neuigkeiten

    Update, bin jetzt Mama geworden sehr schönes gefühl❤️ aber man hatte immer im Hinterkopf was jetzt mit der arbeit ist.. Vor der geburt hatte ich ja Beschäftigungsverbot, jetzt bin ich noch 2 wochen in Mutterschaftschutz danach Elternzeit oder halt nach ablauf des arbeitsvertrages Arbeitslos.


    Gestern habe ich per Einschreibung einen Brief von der Firma erhalten.

    Üblicher Anfang
    Hallo bla bla bla
    Ich überspringe mal die unwichtige Stellen.

    Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir leider keine Möglichkeit haben, Sie über den oben angegebenen Termin hinaus zu beschäftigen.

    Bitte vereinbaren Sie mit Ihrer Führungskraft einen termin zur Übergabe des in Ihrem Besitz befindlichen Firmeneigentums.

    Wir bedauern, Ihnen keine positive Nachricht übermitteln zu können... Bla bla wünschen erfolg bla bla
    ​​​​
    Der Vertrag läuf noch bis ende September

    Wie vorhin schon geschrieben, steht in meinem jetzigen Arbeitsvertrag'' das beschäftigtigungsverhältn is endet zum genannten Zeitpunkt automatisch, ohne dass es einer Kündigung bedarf.''

    Es gibt seit dieser Woche keine kurarbeit mehr und so wie ich mich umgehört habe, möchten die neue Mitarbeiter/in über die zeitarbeitsfirma einstellen.

    Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen? Erstmal abwarten bis mein Arbeitsvertrag ausläuft oder sofort irgendetwas unternehmen?

    Ich persönlich finde es schon asozial dass die mich nicht behalten möchten, da die mich sowieso nicht bezahlen

    Einen Kommentar schreiben:


  • werner h.
    antwortet
    Zitat von 5555.m.b5555 Beitrag anzeigen
    ... hab ja noch über 3 monate vertrag ...
    Wann hast du die Schwangerschaft mitgeteilt? Und wann wurdest du darüber informiert, dass das Arbeitsverhältnis enden wird? Lässt sich da ein zeitlicher Zusammenhang herstellen?

    Hast du angekündigt, dass du nach Geburt und Mutterschutz noch Elternzeit nehmen und zuhause bleiben möchtest? Oder sind deine Zukunftsvorstellungen bei deinem Arbeitgeber noch nicht bekannt.

    Vielleicht gelingt es dir, irgendeine Person mit Entscheidungskompetenz (also nicht den Betriebsrat) zu einer Aussage zu verleiten in dem Sinne, dass man dich gerne weiterbeschäftigt hätte, das aufgrund deiner Schwangerschaft ja nun aber leider nicht möglich sei. Es könnte z.B. einen Versuch Wert sein, dem Personalbereich oder der*dem Fachvorgesetzten per Mail mitzuteilen, dass dir ja immer eine anschließende Übernahme in Aussicht gestellt worden sei und du sehr gerne nach Ende des Mutterschutzes diese Chance wahrnehmen würdest, gegebenenfalls in Teilzeit weiterzuarbeiten.

    Wenn die Leute vorsichtig genug sind, werden sie dir gegenüber keine dir dienliche Aussage tätigen. Aber vielleicht lässt sich doch jemand zu einer wohlmeinenden, tröstlich gemeinten, Antwort hinreißen.

    Für die Diskriminierungsklage brauchst du keinen vollständigen Beweis der Diskriminierung antreten. Es reicht, wenn du Indizien beisteuerst, die für den Verdacht der Diskriminierung sprechen. Dann ist der Arbeitgeber in der Beweispflicht, dass er nicht diskriminiert hat.

    Einen Kommentar schreiben:

Ad Widget rechts

Einklappen

Google

Einklappen
Lädt...
X