Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Urlaubsanspruch Kündigung im 2.HJ

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urlaubsanspruch Kündigung im 2.HJ

    Hallo,

    ich habe eine 5-Tage Woche (40h) und lt. Arbeitsvertrag 26 Tage Urlaub im Jahr.

    4 Tage habe ich schon genommen.

    Wenn ich zum 31.07. kündige, wie viele Tage habe ich dann noch übrig?

    Ich habe gerechnet:

    20 Tage gesetzlichen Urlaub abzgl. die bereits genommenen Tage: 20-4= 16
    6 Tage "Zusatzurlaub" /12 * 7 = 3,5 Tage

    Also zusammen 19,5 Tage

    Ist das so richtig gerechnet?

    Im Arbeitsvertrag steht bei Urlaub nur, dass ich 20 Tage + 6 Tage (Gesamt) 26 Tage Urlaub habe und dass dieser bis März genommen werden muss und danach verfällt. Gesetzliche Ausnahmen gelten nur für den gesetztlichen Mindesturlaub.

    Danke.


  • #2
    Ohne den genauen Wortlaut des Vertrages kann man nicht einschätzen ob der Anspruch 16 Tage oder 20 Tage beträgt. (Grundsätzlich gibt es keine halben Urlaubstage.)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Castle123 Beitrag anzeigen
      Hallo,

      ich habe eine 5-Tage Woche (40h) und lt. Arbeitsvertrag 26 Tage Urlaub im Jahr.

      4 Tage habe ich schon genommen.

      Wenn ich zum 31.07. kündige, wie viele Tage habe ich dann noch übrig?

      Ich habe gerechnet:

      20 Tage gesetzlichen Urlaub abzgl. die bereits genommenen Tage: 20-4= 16
      Bis hierhin richtig, 16 Tage sind mindestens übrig. Ich denke es geht dir darum wie viele Urlaubstage du beim nächsten Arbeitgeber hast? Da kommt es darauf an, wie viele Urlaubstage dein neuer Arbeitgeber anbietet, eben die neuen Urlaubstage minus der bereits genommenen.



      Kommentar


      • #4
        Wenn es im Arbeitsvertrag oder im Tarifvertrag keine Klausel gibt, welche besagt, dass der Urlaubsanspruch im Einstiegsjahr oder im Ausstiegsjahr gezwölftelt wird, oder anteilig berechnet wird, hast Du bei Vertragsauflösung im 2. Halbjahr, sprich nach dem 30.06., Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. In deinem Fall 26 Tage.

        Falls eine solche Klausel vorhanden ist, dann hast Du dennoch immer Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub. Bei einer 5-Tage Woche 20 Tage.

        Deine Berechnung plus Zusatzurlaub geteilt durch 7 Monate ist somit nicht richtig.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von uearbeitsrecht Beitrag anzeigen
          Deine Berechnung plus Zusatzurlaub geteilt durch 7 Monate ist somit nicht richtig.
          Hallo,

          schaue dir die Rechnung von "castle123" nochmal genau an. Unter der von dir genannten Voraussetzung, dass es eine Klausel zur anteiligen Berechnung des Zusatzurlaubs gibt, hat er meiner Meinung nach absolut korrekt gerechnet - und lediglich die Aufrundung auf die nächste volle Zahl vergessen.

          Gruß,
          werner

          Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
          Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
            ... Klausel zur anteiligen Berechnung des Zusatzurlaubs gibt, hat er meiner Meinung nach absolut korrekt gerechnet - und lediglich die Aufrundung auf die nächste volle Zahl vergessen.
            Es ist keine Klausel zur anteiligen Berechnung des Zusatzurlaubs. Sondern des gesamten Urlaubs. Eine solche Klausel darf den gesetzlichen mindest-Urlaubsanspruch nicht beschneiden.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von uearbeitsrecht Beitrag anzeigen
              Eine solche Klausel darf den gesetzlichen mindest-Urlaubsanspruch nicht beschneiden.
              Da sind wir uns einig. Deshalb sage ich ja, dass Castle123 richtig gerechnet hat.

              Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
              Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

              Kommentar


              • #8
                https://gks-rechtsanwaelte.de/aktuel...%2020%20Tagen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich sage ja nichts anderes, oder?

                  4 Tage habe ich schon genommen.
                  ...
                  20 Tage gesetzlichen Urlaub abzgl. die bereits genommenen Tage: 20-4= 16
                  Was ist daran falsch?
                  Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
                  Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X

                  Informationen zur Fehlersuche