Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kündigung "kontaktlos" zustellen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kündigung "kontaktlos" zustellen

    Hallo

    Ich befinde mich zurzeit in der Probezeit mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen. Der neue Arbeitsvertrag sollte mir diese Woche zugehen, sodass ich gerne am Freitag zum Ende des Monats kündigen würde.

    Nun sind wir alle im Homeoffice und ich weiß nicht recht, wie ich die Kündigung zustellen soll? Ich weiß, dass eine Kollegin dies letztens per Mail gemacht hatte - ist das rechtens?
    Ich würde die Kündigung ausdrucken, unterschreiben und einscannen. Ich könnte sie auch nochmal in den Briefkasten der Agentur einwerfen (nur ist der Chef nicht dort, seine private Adresse kenne ich nicht).

    Danke für euer Feedback & liebe Grüße
    Mahoney

  • #2
    Wirksam ist nur eine handschriftlich unterschriebene Kündigung im Orginal. Grundsätzlich reicht es, wenn diese in den Briefkasten des Arbeitgebers gelangt ist. Es spricht nichts dagegen zur Information auch die Kündigung zusätzlich per E-Mail zuzusenden.

    Kommentar


    • #3
      Hallo MM,

      warum willst du die Kündigung erst am Freitag abgeben/einwerfen?
      ggf. ist das zu spät um zum 31.05 zu kündigen. Wenn der Briefkasten da schon geleert ist (zum Zeitpunkt deines Einwurfes) und du nicht nachweisen kannst, dass du ihn ordnungsgemäß fristgerecht eingeworfen hast ist er erst am Montag zugegangen und dann ist Montag der 01.06.2020 immer noch ein At bei deinem derzeitigen Arbeitgeber, da die Frist nach dem Gesetz immer erst am Folgetag des Zugangs startet.

      Daher, mail schreiben am Mittwoch und Kündigung am Mittwoch einwerfen

      Kommentar


      • #4
        Danke für euren Input!
        Ich muss schauen, wann der Vertrag tatsächlich ankommt - denke aber eher am Donnerstag. Würde ungern vorher kündigen.

        @meistermacher: wäre Donnerstag frühmorgens auch in Ordnung? Es ist ja sowieso keiner im Büro :/ oder nur die Empfangsdame... die würde dann wahrscheinlich die Kündigung aus dem Briefkasten holen.

        Kommentar


        • #5
          Ich habe mich jetzt auch nochmal im Netz durchgewühlt und dort steht überall, dass an jedem Tag gekündigt werden kann und ab da eine Frist von 2 Wochen, bzw. 14 Tagen gilt.
          D.h. Selbst wenn ich am Freitag kündige (per Mail & Telefonat und mit Einwurf der Kündigung ggf. am Donnerstag), müsste ich doch für den 31.05. auf der sicheren Seite sein?

          Oder zählt das Wochenende nicht?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MorritonMahoney Beitrag anzeigen
            Ich habe mich jetzt auch nochmal im Netz durchgewühlt und dort steht überall, dass an jedem Tag gekündigt werden kann und ab da eine Frist von 2 Wochen, bzw. 14 Tagen gilt.
            Wenn ausschließlich die gesetzliche Regelung gilt (die übrigens die ausdrückliche Vereinbarung einer Probezeit voraussetzt). In Tarifverträgen und auch in Einzelverträgen ist es aber sehr oft an das Monatsende gebunden.

            E.D.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von E.D. Beitrag anzeigen

              Wenn ausschließlich die gesetzliche Regelung gilt (die übrigens die ausdrückliche Vereinbarung einer Probezeit voraussetzt). In Tarifverträgen und auch in Einzelverträgen ist es aber sehr oft an das Monatsende gebunden.

              E.D.
              Genau, in meinem Vertrag steht nichts von Monatsende (einfach nur 2 Wochen) - nur für die Kündigung nach der Probezeit (4 Wochen bis Mitte oder Ende des Monats).

              Ich habe nur wie gesagt nichts dazu gefunden, ob das Wochenende auch gilt (sollte ich am Freitag kündigen, dann wäre Samstag ja der erste Tag). Es gilt aber soweit ich das verstanden habe, ab Zugang, was ja dann persönlich (und per Mail und Einwurf) am Freitag geschehen würde.

              Kommentar


              • #8
                Hallo MM wenn du sicher bist, das der Zugang auch nachweisbar ist, dann reicht das.
                Wenn nun aber weil wie du sagst eh keiner da ist und dir bekannt ist dass der Briefkasten nach 12 Uhr nicht mehr geleert wird und somit weis, dass die Kündigung somit wenn du Sie um 18 Uhr einwirfst nicht vor Montag dem Arbeitgeber zugeht, kann das dazu führen, das die Frist nicht eingehalten ist.
                die 14 tage sind eine Mindestfrist keine Maximalfrist.
                Du kannst also auch am Do (heute) die Kündigung einwerfen mit kündige ich fristgerecht zum 31.05.2020

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von meistermacher Beitrag anzeigen
                  Hallo MM wenn du sicher bist, das der Zugang auch nachweisbar ist, dann reicht das.
                  Wenn nun aber weil wie du sagst eh keiner da ist und dir bekannt ist dass der Briefkasten nach 12 Uhr nicht mehr geleert wird und somit weis, dass die Kündigung somit wenn du Sie um 18 Uhr einwirfst nicht vor Montag dem Arbeitgeber zugeht, kann das dazu führen, das die Frist nicht eingehalten ist.
                  die 14 tage sind eine Mindestfrist keine Maximalfrist.
                  Du kannst also auch am Do (heute) die Kündigung einwerfen mit kündige ich fristgerecht zum 31.05.2020
                  Du meinst morgen (Do) oder? Dann würde ich sie morgen Nachmittag einwerfen und persönlich, also per Online-Meeting, kündigen (+PDF per Mail) - Wir sind noch am arbeiten, nur alle im Homeoffice.

                  danke :-)

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X