Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genehmigung von Jahresurlaub

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Genehmigung von Jahresurlaub

    ich möchte im Oktober 3 Wochen Urlaub nehmen. Dieser wurde bereits mit den Kollegen abgesprochen. Auch habe ich alle Termine, die bereits bekannt sind, berücksichtigt.
    Es ist auch nicht der erste Urlaub in diesem Jahr. Alle anderen bereits geplanten früheren Urlaubstage wurden genehmigt. Es ist auch üblich, die freien Tage weit voraus in die Zukunft zu planen und wurden bisher immer genehmigt. Nur dieser Urlaub im Oktober wurde bisher nicht genehmigt. Ich habe bereits 3mal nachgefragt. Lt. Aussage der Teamleiterin solle ich früher Urlaub nehmen, da ich "urlaubsreif"wäre. Mehr war bis jetzt nicht von ihr zu hören. Kann sie dies verlangen? Einen Betriebsrat gibt es nicht.

  • #2
    Es gibt keine zwingende Regelung, dass ein Urlaub schon 8 Monate vorher genehmigt werden muss (und auch keine andere Frist). Per Betriebsvereinbarung könnte so etwas aber festgelegt werden. Dazu müsste man aber zuerst einen Betriebsrat wählen.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      Wann war denn dein letzter min 14 tägiger Urlaub?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von E.D. Beitrag anzeigen
        Es gibt keine zwingende Regelung, dass ein Urlaub schon 8 Monate vorher genehmigt werden muss (und auch keine andere Frist).
        Auf einen schriftlichen Antrag hat der AG aber in angemessener Frist zu reagiere. Dann muss er ablehnen oder zustimmen. Wenn er ablehnt braucht er Gründe.

        Im Notfall lässt man den Antrag übers Arbeitsgericht laufen. Dann entscheidet der Richter, nach Anhörung welche Gründe der AG hätte abzulehnen. Hat er keine wird der Richter die Genehmigung ersetzen, auch 8 Monate vorher.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von matthias Beitrag anzeigen

          Auf einen schriftlichen Antrag hat der AG aber in angemessener Frist zu reagiere. Dann muss er ablehnen oder zustimmen. Wenn er ablehnt braucht er Gründe..
          Welche Frist für die Antwort angemessen ist, steht aber auch nicht im Gesetz, und Betriebsvereinbarung dazu gibt es ja keine. Die Antwort könnte auch lauten "das ist zu früh, fragen Sie in x Monaten noch einmal."

          Zitat von matthias Beitrag anzeigen
          Im Notfall lässt man den Antrag übers Arbeitsgericht laufen. Dann entscheidet der Richter, nach Anhörung welche Gründe der AG hätte abzulehnen. Hat er keine wird der Richter die Genehmigung ersetzen, auch 8 Monate vorher.
          Ja, kann er, wobei es aber gar noch nicht um Ablehnung geht. Das Gegenargument des Arbeitgebers im Verfahren wäre: der Urlaub kann bei "dringenden betrieblichen Belangen oder Urlaubswünschen anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen" abgelehnt werden, und ob diese vorliegen werden weiß man jetzt noch nicht. Bei den betrieblichen Belangen sind je nach Art des Unternehmens viele oder denkbar. Nicht jedes Unternehmen weiß 8 Monate vorher (oder auch 12 oder 24 Monate vorher) was im Oktober 2020 sein wird. Und bei den bevorrechtigten anderer Arbeitnehmer würde ein sehr frühzeitige Genehmigung eines Einzelwunsches dazu führen, dass die anderen das Nachsehen haben oder eben durch einen einzelnen gezwungen werden auch sehr früh zu planen.

          Hier geht es "nur" um 8 Monate, aber dieselbe Frage kann man ja auch mit 2 Jahren stellen. Sicherlich ist eine Woche zu kurz und 2 Jahre zu lang. Ich würde zu 6 Monaten tendieren - denn wenn jetzt im März jemand neues eingestellt wird, ist der im Oktober auch schon 6 Monate da und hat vielleicht einen sozial bevorrechtigten Wunsch. Das kann der Arbeitgeber aber jetzt noch nicht wissen.

          E.D.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X