instagram takipci satin al - instagram takipci satin al mobil odeme - takipci satin al

güvenilir bahis siteleri - deneme bonusu veren siteler - online bahis

bahis siteleri - canli bahis - canli casino

canli bahis siteleri - guvenilir bahis siteleri - deneme bonusu

cratosslot - cratosslot giris - cratosslot

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitszeugnis bei verschiedenen Stationen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitszeugnis bei verschiedenen Stationen

    Hallo zusammen,

    ich habe bei meinem Arbeitgeber gekündigt und darf/soll/muss jetzt mein Arbeitszeugnis selbst formulieren. Wir haben eine gute Beziehung gehabt und haben das auch immernoch.
    Ich hatte in der Zeit meiner Zugehörigkeit verschiedene Positionen inne und bin gerade unsicher, wie ich diese nun gut in eine gemeinsame oder unterschiedliche Form bringe.
    Deswegen meine Frage hier...

    Meine Stationen waren:
    1. 2011 - 2014 | Festanstellung Berater (Zwischenzeugnis vorhanden)
    2. 2014 - 2019 | Freiberuflichkeit Berater
    3. 2019 - 2020 | Festanstellung Marketing


    Ich habe seit 2011 mal festangestellt und mal freiberuflich für das Unternehmen gearbeitet.
    • Nehme ich alle Positionen in das aktuelle Zeugnis mit auf?
    • Kann ich auch die freiberufliche Phase ins Zeugnis mit aufnehmen?
    • Lasse ich das Zwischenzeugnis der "Festanstellung Berater" separat bestehen und mache nun ein extra Zeugnis für die aktuelle Festanstellung?


    Ich bin etwas unsicher und würde mich über eine Einschätzung sehr freuen, was an dieser Stelle Sinn macht. Auf der einen Seite möchte ich gerne zeigen, dass ich eine lange und positive Zugehörigkeit über verschiedene Positionen hatte, aber "vermischen" möchte ich andererseits auch nichts.

    Vielen Dank und viele Grüße,
    maef



  • #2
    Hallo,

    die Freiberuflichkeit hat meiner Meinung nichts im Zeugnis zu suchen. Das Zwischenzeugnis würde ich beifügen.
    Durch deinen Lebenslauf wird da mit der langen Zugehörigkeit ja erklärt.

    Gruß
    Hubertus

    Kommentar


    • #3
      ich würde dann zu einem Anwalt meines Vertrauens gehen und diesen bitten, mir mein Zeugnis zu formulieren.
      Kostet ein paar Euro wenn man keine Rechtsschutz hat, aber das ist es mir wert.

      gruß
      meistermacher

      PS: meist sparen die Menschen an den falschen Stellen, das Zeugnis entscheidet mit über deine Zukunft.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von maef Beitrag anzeigen
        Meine Stationen waren:
        1. 2011 - 2014 | Festanstellung Berater (Zwischenzeugnis vorhanden)
        2. 2014 - 2019 | Freiberuflichkeit Berater
        3. 2019 - 2020 | Festanstellung Marketing



        Ich habe seit 2011 mal festangestellt und mal freiberuflich für das Unternehmen gearbeitet.
        • Nehme ich alle Positionen in das aktuelle Zeugnis mit auf?
        • Kann ich auch die freiberufliche Phase ins Zeugnis mit aufnehmen?
        • Lasse ich das Zwischenzeugnis der "Festanstellung Berater" separat bestehen und mache nun ein extra Zeugnis für die aktuelle Festanstellung?

        Hallo,

        in der Freiberuflichkeit hast du inhaltsgleiche Tätigkeiten ausgeübt wie zuvor als festangestellter Berater? Und die Tätigkeit im Marketing hatte wiederum andere Inhalte?

        Feste Vorgaben gibt es nicht. Ich sehe beispielsweise folgende Möglichkeiten:

        I.

        Das Zwischenzeugnis nachträglich in ein Endzeugnis umwandeln - zwar erst heute geschrieben, aber mit Austrittsdatum von damals versehen. Dann ein neues Zeugnis erstellen für die Tätigkeit Marketing. Dort wird in der Einleitung darauf verwiesen, dass dem aktuellen Arbeitsverhältnis eine frühere Beschäftigung, für die ein Zeugnis vom .... 2014 ausgestellt wurde, und eine anschließende freiberufliche Tätigkeit als xxx vorausging.

        II.

        Ein Zeugnis über die gesamte Dauer erstellen. Dabei kann die Tätigkeitsbeschreibung von 2011 bis 2014 übernommen werden. Weiter dann der Hinweis, dass das Arbeitsverhältnis zum .... 2014 endete und auf freiberuflicher Basis fortgeführt wurde. Neueinstellung ab 2019 mit den Tätigkeiten Marketing.

        Gruß,
        werner

        Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
        Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von meistermacher Beitrag anzeigen
          Kostet ein paar Euro wenn man keine Rechtsschutz hat,
          Die Rechtsschutzversicherung zahlt für solche Beratungsleistungen nicht.

          aber das ist es mir wert. ...meist sparen die Menschen an den falschen Stellen, das Zeugnis entscheidet mit über deine Zukunft.
          Das ist ein wahres Wort.

          Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
          Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

          Kommentar


          • #6
            Danke euch für euere Anworten und Meinungen. Das hat mir geholfen alles ein wenig zu sortieren und besser einschätzen zu können. Vielen Dank :-)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von werner h. Beitrag anzeigen
              I.

              Das Zwischenzeugnis nachträglich in ein Endzeugnis umwandeln - zwar erst heute geschrieben, aber mit Austrittsdatum von damals versehen.
              Gerade sehe ich, dass dieser Satz missverständlich sein kann. "Mit Austrittsdatum von damals versehen" meint, dass als Zeugniserstelldatum das damalige Austrittsdatum einzutragen ist. Sonst steht da ein heutiges Datum, was als Indiz dafür zu werten wäre, dass es zuvor Unstimmigkeiten hinsichtlich des Zeugnisinhalts gab. Und das ist zum einen nicht der Fall, zum anderen als Hinweis nicht erlaubt.

              Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
              Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

              Kommentar

              Ad Widget rechts

              Einklappen

              Google

              Einklappen
              Lädt...
              X