Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zusatzvereinbarung Urlaubsanspruch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zusatzvereinbarung Urlaubsanspruch

    Hallo zusammen,

    ich bitte um Hilfe bezüglich einer Änderung zum Arbeitsvertrag, bei der ich unsicher bin.
    In meinem Arbeitsvertrag sind mir 25 Tage Urlaub zugesichert. Nun gibt es eine neue Zusatzvereinbarung, die ich unterschreiben soll mit dem Hinweis, dass die Passage aus dem alten Vertrag, die mir 25 Urlaubstage zusichert, wie folgt ersetzt wird:

    Der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers beträgt 20 Arbeitstage pro Kalenderjahr. Darüber hinaus gewährt der AG einen vertraglichen Urlaubsanspruch von weiteren 8 Arbeitstagen. Arbeitstage sind alle Tage, die am Arbeitsort, weder Samstage noch Sonntage oder gesetzliche Feiertage sind."

    Wenn ich das nun unterschreibe, sind mir nur noch 20 Tage "sicher" und im Falle von Kündigung, längerer Krankheit etc. wird auch nur noch mit 20 Tagen gerechnet!? Die 8 Tage können mir auch wieder, wie jede freiwillige Leistung ( Urlaubsgeld), genommen werden?
    Womit stehe ich besser da, mit den zugesicherten 25 Tagen oder kann ich die Vereinbarung problemlos unterschreiben?

    Herzlichen Dank für Eure Antworten

  • #2
    Freiwillig wäre es nicht, sondern vertraglich. Die Frage ist allerdings wie es dann aussieht bei Kündigung im zweiten Halbjahr oder bei Übertragung in Folgejahre wegen Krankheit. Da wird zwischen gesetzlichen und vertraglichen Urlaubstagen unterschieden, kommt aber auf den Vertrag insgesamt an.

    E.D.

    Kommentar


    • #3
      Wie E.D schon sagte, steht im Vertrag denn irgendwas von Teilurlaub im Jahr der Kündigung/des Ausscheidens?
      (Oder in sonstigen wirksamen Vereinbarungen, wie Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen usw usw.)

      Falls nein, kannst du das in meinen Augen problemlos unterschreiben.

      Edit: Bei längere Krankheit könnte es evtl auch nachteilig sein, dann müsste man aber länger als 1 Jahr krank sein.

      Kommentar


      • #4
        Nein, es steht wirklich nur in der Vereinbarung, dass mir 8 Tage mehr Urlaub gewährt werden. Keine Einschränkungen, keine Hinweise, keine Zusatzklauseln. Frage ist ob diese 8 Tage nicht genauer definiert werden müssten, bzgl. Verfall zum Jahresende, Berechnung Resturlaub im Falle von Kündigung etc.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Marie78 Beitrag anzeigen
          Frage ist ob diese 8 Tage nicht genauer definiert werden müssten, bzgl. Verfall zum Jahresende, Berechnung Resturlaub im Falle von Kündigung etc.
          In meinen Augen nein. Ist nichts definiert gilt das Gesetz und dir steht alles zu und es kann einseitig vom Arbeitgeber nichts gekürzt werden.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X