Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsschutz bei einer Familienmanagerin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsschutz bei einer Familienmanagerin

    Hallo und guten Morgen zusammen,
    meine Freundin hat eine Herausforderung und ich hoffe, dass ihr uns ein wenig helfen könnt.
    Es ist so, dass meine Freundinm als Familienmanagerin/Nanny in einem privat Haushalt arbeitet. Sie ist dort auch über eine Agentur hin vermittelt worden.
    Nun ist es so,dass sie z.B. folgende Arbeitszeiten hat: Start ist um 06:30Uhr - 09:00Uhr. In dieser Zeit ist das zu betreuende Kind im KiGa(sollte sich in dieser Zeit mit dem Kind etwas ereignen so muss sie für das Kind sorgen also abholen etc.) Ist diese Zeit, als "Bereitschaftszeit" zu deklarieren? Dann arbeitet Sie von 14:00Uhr - 21:30Uhr inkl. allen anfallenden Tätigkeiten im Hause also Wäsche waschen etc. Teilweise arbeitet sie schon ab 04:00Uhr morgens und dann bis oben beschrieben. Ganz schön ist es natürlich wenn Sie die Betreeung auch über Nacht und dann mehrere Tage hintereinander hat. Ihr Chef sagt zu Ihr sie kann sich ja mal 15 Minuten Auszeit gönnen- in dieser Zeit ist Sie aber immer in der Nähe des zu betreeuenden Kindes. Laut meiner Definition ist Pause ein Arbeits- und auch Bereitschaftszeiten freier Raum in der sie der AN entspannen kann und sollte diese Pause unterbrochen sein so ist diese neu anzusetzten!
    Nun zu meiner Frage ist das rechtens bzgl Arbeitszeiten, gesetztlichen Ruhezeiten. Was können wir da machen im Sinne von mehr Schutz von meiner besseren Hälfte aus.

    Ich danke euch für euere Mitarbeit und hoffe Ihr könnt uns Tipps geben

    Lg

    Lutz

  • #2
    Nein das erscheint nicht rechtens.

    Gesetze die einzuhalten sind, sind das Arbeitszeitgesetz.
    D.h.
    -max Arbeitszeit pro Tag 10h
    -nach spätestens 6h, 30 min Pause und wie du sagst Pause ist Pause, ich kann tun was ich will, ich bin nicht verantwortlich für das Kind, wenn in den 30 min irgendwas ist (sind denn die Eltern nie daheim?).
    -nach 9h nochmals 15 min Pause.
    -Ruhezeiten, es muss am Tag min 11h Ruhezeit geben. Die Bereitschaft morgens, macht sie die daheim, in ihrem Zimmer in der AG-Wohnung oder wo, wohnt sie in der AG Wohnung? Bereitschaft kann zur Ruhezeit gehören, wenn kein Auftrag anfällt. Wenn ein Einsatz anfällt wird die Ruhezeit allerdings unterbrochen, in anderen 11h am Tag muss dann durchgehend Ruhezeit sein.

    Was kann sie tun:

    Das ganze geht ja über ne Agentur, also eigentlich muss man erstmal bei der Agentur einfordern, dass die Arbeitszeit eingehalten werden. Evtl. müssen die halt, wenn die Eltern die Pausen nicht abdecken können jemand zweiten einsetzen, evtl. auch dann wenn Ruhezeiten oder Höchstarbeitszeiten überschritten werden, Ersatz schicken.

    Werden die Arbeitszeiten denn korrekt dokumentiert?

    Man kann die Aufsichtsbehörde, auch anonym einschalten, die kämen dann zur Kontrolle, dann muss man halt auch wahre Aussagen machen zu seinen Arbeitszeiten, dann bekommt der AG (Agentur) eine Strafe oder zumindest mal nen bösen Brief im Erstfall.

    Wie viele Mitarbeiter hat die Agentur, wie lange arbeitet sie schon dort?

    Kommentar


    • #3
      Eine anonyme Anzeige in einem Betrieb mit nur einer Arbeitnehmerin ist natürllich nur sehr eingeschränkt anonym.

      E.D.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von E.D. Beitrag anzeigen
        Eine anonyme Anzeige in einem Betrieb mit nur einer Arbeitnehmerin ist natürllich nur sehr eingeschränkt anonym.

        E.D.
        Das ganze läuft ja über ne Agentur, die ist der Arbeitgeber.
        Aber du hast natürlich recht,wenn man speziell dann auch den Arbeitsplatz angibt, könnten schon Rückschlüsse gezogen werden.

        Kommentar


        • #5
          Wo kein Kläger, da kein Richter.

          Die beschriebenen Zustände sind unzumutbar. Du siehst deine Freundin doch nie, wenn sie so arbeiten muss.

          Es gibt gesetzliche Arbeitszeiten und die werden ganz eindeutig im Übermaß überschritten. Ich sehe keine andere Möglichkeit, als entweder über die Agentur eine andere Stelle/Familie zu beantragen oder zu klagen.
          Ihr solltet euch dagegen wehren! Deine Freundin wird sehr stark ausgebeutet.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X