Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anrechnung der Überstunden im Krankheitsfall?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anrechnung der Überstunden im Krankheitsfall?

    Guten Tag,
    ich versuche es mal kurz zu fassen: Ich arbeite bei einem Discounter als 450€ Aushilfe. Jetzt ist das so, ich müsste die Woche 9,4 Stunden arbeiten. Eigentlich ist vertraglich geregelt, dass man als Aushilfe auch keine Überstunden haben darf. Aber wie das so ist, sind Überstunden eigentlich die Regel (Die ÜS werden nicht ausbezahlt, aber man kann sich dann halt frei nehmen oder halt darauf bestehen, dass irgendwie auszugleichen). So und jetzt Folgendes: Ich war eine Woche krankgeschrieben und hätte in der Woche um die 15 Stunden arbeiten müssen. Es wurden für diese Woche aber nur 9,4 Stunden angerechnet. Jetzt habe ich mich gefragt, ob das so stimmt. Im Internet finde ich dazu, dass wenn ein Dienstplan steht, man so viele Stunden angerechnet bekommt, wie eben der DIenstplan das vorschrieb. Und ich hätte laut Dienstplan eben knapp 15 Stunden arbeiten müssen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine
    Weiß einer von euch wie die Gesetzeslage in so einem Fall ist? Und wenn ja, wäre ich dankbar, wo genau i Gesetz oder der Rechtsprechung was dazu steht.

    Danke euch im Voraus.

    Cheers

  • #2
    Hallo,

    ja, der AG müsste den Lohn für 15 Stunden zahlen.

    Sollte ein Beschäftigter „schichtplanmäßig eingesetzt gewesen sein und während der Zeit der Arbeitsunfähigkeit ein für ihn geltender Schichtplan bestanden haben, bestimmte sich der Zeitfaktor des fortzuzahlenden Entgelts nach den tatsächlich ausgefallenen Arbeitsstunden”
    (BAG Urteil vom 26.06.2002, 5 AZR 5/01)

    Gruß
    Hubertus

    Kommentar

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen

    Google

    Einklappen
    Lädt...
    X