Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genehmigter Urlaub wegen Krankheit gestrichen und Gehalt gekürzt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Genehmigter Urlaub wegen Krankheit gestrichen und Gehalt gekürzt

    Mein ArbG hat mir 2 Wo Urlaub schriftlich genehmigt.
    Vor meinem Urlaub wurde ich jedoch krank, so dass die AU eine Woche in meinen Urlaub fiel.
    Mein Personalsachbearbeiter öffentl. Dienst hat von mir verlangt für die 2. Woche meines Urlaubs ebenfalls eine AU vorzulegen weil ich seiner Meinung nach eh weiterhin krank bin.
    Da ich im Urlaub also nicht zu Hause war, war dies nicht möglich ...
    ich bestand auf meine Woche Urlaub, diesen hat er mir nicht genehmigt und sogar diese Woche von meinem Gehalt abgezogen !
    Mein Urlaub war genehmigt !!
    Rechtsschutzversicherung habe ich keine ... was könnte ich unternehmen?

  • #2
    Handelt es sich um eine längere Erkrankung wo du aus der Gehaltsfortzahlung raus warst? Warst Du nach dem Urlaub weiter arbeitsunfähig?

    Wurde der genehmigte Urlaub wiederrufen?

    Wenn die Fragen mit Nein zu beantworten sind besteht eindeutig Anspruch auf Bezahlung. 1. Schriftlich das Geld einfordern. 2. Personalrat einschalten.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Zeusele Beitrag anzeigen
      Mein ArbG hat mir 2 Wo Urlaub schriftlich genehmigt.
      Vor meinem Urlaub wurde ich jedoch krank, so dass die AU eine Woche in meinen Urlaub fiel.
      Mein Personalsachbearbeiter öffentl. Dienst hat von mir verlangt für die 2. Woche meines Urlaubs ebenfalls eine AU vorzulegen weil ich seiner Meinung nach eh weiterhin krank bin.
      Hallo,

      ist dein Personalsachbearbeiter Arzt und hat dich untersucht? Oder woher hat er sein Wissen? Wenn du keine Arbeitsunfähigkeitsbesche inigung vorlegst, bist du arbeitsfähig und kannst dementsprechend deinen genehmigten Urlaub genießen.

      diesen hat er mir nicht genehmigt
      ... der war ja auch schon genehmigt.

      und sogar diese Woche von meinem Gehalt abgezogen !
      Was hat denn dein Arbeitgeber davon? Dann müsste er den Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt nachgewähren. Das bringt dem AG keinen Vorteil.

      was könnte ich unternehmen?
      Ebenso wie Hubertus empfehle ich das Gespräch mit dem Personalrat. Ansonsten kannst du auch ohne anwaltliche Vertretung eine Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Den Betrag, der einzuklagen ist, kannst du centgenau deiner Gehaltsabrechnung entnehmen.

      Gruß,
      werner
      Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
      Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

      Kommentar

      Unconfigured Ad Widget

      Einklappen

      Google

      Einklappen
      Lädt...
      X