Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeiten ohne Pausen, freie Tage und Urlaub gestrichen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeiten ohne Pausen, freie Tage und Urlaub gestrichen

    Hallo, ich arbeite in einem Hotel. Meine Kollegin und ich arbeiten seit Ende April ohne einen freien Tag bisher durch. Das wir keine Pausen haben ist für uns schon normal geworden aber arbeiten ohne einen Tag frei ist langsam zuviel. Meiner Kollegin wurde sogar ihr Urlaub gestrichen für diese Woche, mein Urlaub der nächste Woche starten sollte ist auch bereits abgesagt von der Chefetage. Wir sind vom Personal her so unterbesetzt, aber sollte das wirklich für so einen langen Zeitraum unser Problem sein? Wir sagen seit Anfang des Jahres das wir eine zusätzliche Aushilfe benötigen aber es kommt nix nur ausreden. Zwei andere Kolleginnen haben sich bereits krank gemeldet und uns nun zu zweit alleine gelassen. Wie lange darf der Arbeitgeber das durchziehen? Wir sind am Ende und können nicht mehr. Wir dürfen uns aber nicht krankmelden, da sonst niemand mehr hier ist der arbeiten könnte.
    wir sind ratlos... was können wir machen und was sind unsere Rechte?

  • #2
    Hallo,

    gibt es irgend etwas positives, das dich an dieser Arbeitsstelle hält? Oder warum bist du nicht schon längst weg? Ich denke, dass die Chancen im Hotelgewerbe nicht wirklich schlecht sind.

    Denn das Wissen darum, dass das so nicht sein darf, wie es ist, hilft dir erst einmal nicht weiter. Du musst auch bereit sein, deine Rechte einzufordern.

    Wenn dein Urlaub bereits genehmigt war, sagst du dem Chef, dass du diesen antreten wirst. Wenn dein Arzt der Meinung ist, dass bei dir Arbeitsunfähigkeit vorliegt, meldest du dich krank.

    Deine kranken Kolleginnen haben dich nicht alleine gelassen, sondern haben nicht zugelassen, dass das Personalproblem auf ihrem Rücken ausgetragen wird.

    Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz überprüft das Gewerbeaufsichtsamt, wenn dort gezielte Hinweise (auch anonym) vorliegen.

    Gruß,
    werner
    Spare in der Zeit, dann hast du in der Not: Hast du keine Rechtsschutzversicherung und bist kein Gewerkschaftsmitglied? Dann kannst du jetzt mit den gesparten Beiträgen den Anwalt selbst bezahlen ...
    Sicherheitshalber der Hinweis: Ich bin kein Jurist und gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder, basierend auf einem mehr oder weniger großen Erfahrungsschatz.

    Kommentar


    • #3
      Hallo,
      mir stellt sich auch die Frage, was dich bzw. euch in diesem Unternehmen hält. Was du schilderst ist unter aller Kanone und einfach gesetzeswidrig. Pausen stehen dir ab einer Arbeitszeit von 6 Stunden zu. Das sie nicht so genommen werden können wie in einem Bürojob, täglich von 12-12.30 Uhr bspw. ist klar, aber das sie gar nicht beachtet werden geht so nicht. Da würde ich der Gewerbeaufsicht aber auch mal anonym einen kleinen Tipp geben!
      Wird der Urlaub trotz Genehmigung gestrichen, ist dies nur unter folgenden Voraussetzungen möglich: wenn AG und AN sich einvernehmlich darauf einigen oder wenn ein gewichtiger Ausnahmegrund besteht, der die Existenz des Unternehmens gefährdet. Sollte die Streichung des Urlaubs durchgehen bzw. gut begründet werden können, dann muss der AG zumindest sämtlich anfallende Kosten, wie z. B. Stornogebühren, erstatten. Ich würde zum Vorgesetzten gehen und das Thema Urlaub nochmal ansprechen.
      Ich muss Werner bezüglich deiner kranken Kolleginnen auch beipflichten. Die Kolleginnen haben euch nicht allein gelassen, sondern einfach beschlossen diese unwürdigen Bedingungen nicht weiter auf Kosten ihrer Gesundheit zu ertragen. Und darüber solltet ihr Beiden auch ernsthaft nachdenken! Kein Job der Welt ist es wert, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung!

      Kommentar


      • #4
        Da kann ich mich meinen Vorschreibern auf jeden Fall anschließen!!!
        Was du aber letztlich machst, ist deine Entscheidung...ich jedenfalls würde mir so etwas nicht gefallen lassen, ich mein' beim besten Willen, man kann das doch nicht aushalten, sagst du ja selbst! Hatte bei meinem letzten Job auch ein ähnliches Problem und hab' gekündigt. Bin nun dabei mit einem Kollegen aus dem Ausland mich selbstständig zu machen! Lassen uns von rbo-online.eu unterstützen und es läuft schon ganz gut! Na ja leicht ist es nicht und wird es weiterhin auch nicht sein, aber ich freue mich! Freue mich, weil ich endlich keinen über mir haben werden, der mir keine Luft zum Atmen gibt!

        Dir wünsche ich, dass sich bei dir im Job etwas ändert, oder du dir etwas anderes suchst!
        Lass dir einfach nichts gefallen...

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          es ist toll, was ihr da leistet, und Hut ab, dass ihr euch trotzdem nicht krankschreiben lasst. Das ist sehr pflichtbewusst, was heute nicht unbedingt Standard ist. Doch die traurige Wahrheit ist, es dankt euch niemand. Ihr gefährdet eure Gesundheit damit. Ich war auch lange in einem Unternehmen, wo ich massig Überstunden geleistet habe, die nicht mal irgendwo festgehalten wurden. Doch meist ist es so, dass die Chefs, selbst wenn sie das merken, nicht erkennen, dass es nicht selbstverständlich ist. Ich hatte damals einen Chef, dessen Hauptargument immer war, dass etwas nicht wirtschaftlich ist .... irgendwann habe ich das für mich angenommen. Es ist nicht wirtschaftlich dem Chef seine Arbeit zu schenken, in dem man Überstunden schiebt oder Pausen weglässt.

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Google

          Einklappen
          Lädt...
          X