Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitgeber schuldet mir Geld

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitgeber schuldet mir Geld

    Hallo zusammen,

    ich habe mich direkt mit einem Anliegen registriert.
    Undzwar, schuldet mir mein Arbeitgeber Geld, wie viel weiß ich nicht genau. Ich habe bereits gekündigt, da ich von einem anderen Dienstleister im selben Projek zum 1.6 übernommen wurde.

    Seit Mai 2018 arbeite ich für meinen AG in einem Projekt, anfangs hat er mir noch Hotels bezahlt, Reisekosten beglichen etc. alles war in Ordnung. Doch seit geraumer Zeit wird es immer eigenartiger, vor allem seitdem ich gekündigt habe. Ich bin immernoch in einer anderen Stadt gemeldet, was bedeutet er müsste mir immernoch Reisekosten/Spesen zahlen.

    Ab und zu, bin ich bei einem Freund, oder meiner meiner Freundin untergekommen, da mir dieses Hotelleben schlicht weg auf den Geist ging. Ich habe mich sogar entschlossen in die Stadt zu ziehen, in der das Projekt ist. Aber das war anscheinend mein Untergang, er fing an das auszunutzen. Weshalb ich gerade ohne "eigene Unterkunft" bei meiner Freundin sitze.

    Auf Fragen wann er meine Reisekosten begleicht, bekomme ich ein "mach ich heute abend". Jedes Mal.
    Auf Fragen wann er mir meine Spesen zahlt, bekomme ich gar keine Antwort, und wenn ich eine bekomme dann ist es meist irgendeine Ausrede. Einmal hat er mich damit abgefrühstückt, das ich mir jene Spesen ja selbst von der Steuer zurück holen könnte und das andere Mal wäre er sich "nicht sicher" ob mir Spesen überhaupt zustehen.
    Bis heute habe ich keine Kopie meines Arbeitsvertrages erhalten. Auf Fragen wann er mir diesen schickt, bekomme ich auch ein "mach ich heut Abend".

    Es sind mittlerweile knapp über 1300€ Reisekosten offen und Spesen seit Mai 2018.

    Was wäre in meiner Situation klug? Mit Arbeitsrechtlichen Konsequenzen habe ich noch nicht gedroht, da ich mich überhaupt nicht auskenne.

    Viele Grüße

  • #2
    Hast du schon dein Zeugnis? Zischenzeugnis?

    Wenn du eh ab 1.6. woanders arbeitest, würde ich die Endabrechnung abwarten, auch ob der Urlaub korrekt abgerechnet wurde usw..

    Fehlt dann was würde ich mit 2 Woche Frist anmahnen und wenn nichts kommt Klage beim Arbeitsgericht einreichen.

    https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_...Lohnklage.html

    Kommentar


    • #3
      Zitat von alik069 Beitrag anzeigen
      Hallo zusammen,

      ich habe mich direkt mit einem Anliegen registriert.
      Undzwar, schuldet mir mein Arbeitgeber Geld, wie viel weiß ich nicht genau. Ich habe bereits gekündigt, da ich von einem anderen Dienstleister im selben Projek zum 1.6 übernommen wurde.

      Seit Mai 2018 arbeite ich für meinen AG in einem Projekt, anfangs hat er mir noch Hotels bezahlt, Reisekosten beglichen etc. alles war in Ordnung. Doch seit geraumer Zeit wird es immer eigenartiger, vor allem seitdem ich gekündigt habe. Ich bin immernoch in einer anderen Stadt gemeldet, was bedeutet er müsste mir immernoch Reisekosten/Spesen zahlen.
      .......
      Hey
      mal eine Verständnissfrage:
      Du wohnst in A und arbeitest in B. Im Rahmen deiner Tätigkeit musst duch auch reisen?
      VG
      Gast_SBV

      Kommentar


      • #4
        Moin! Danke für die Rückmeldungen!

        Zitat von matthias Beitrag anzeigen
        Hast du schon dein Zeugnis? Zischenzeugnis?

        Wenn du eh ab 1.6. woanders arbeitest, würde ich die Endabrechnung abwarten, auch ob der Urlaub korrekt abgerechnet wurde usw..

        Fehlt dann was würde ich mit 2 Woche Frist anmahnen und wenn nichts kommt Klage beim Arbeitsgericht einreichen.

        https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_...Lohnklage.html
        Das ist eine gute Idee. Reiche ich diese Frist schriftlich bei Ihm ein, oder reicht eine Mail/Mündlich?
        Der andere Punkt ist ja, das es nicht um meinen Lohn geht, sondern nur um Reisekosten(Hotel/Zug/Flug).
        Spesen wurden vertraglich leider nie geregelt, einen gesetzlichen Anspruch gibt es nach meinem Verständnis nicht, oder?
        Nein, ein Zeugnis habe ich (noch) nicht. Aber so wie mein AG momentan drauf ist, bekomme ich das vermutlich sowieso "nie". Einen Antrag habe ich trotzdem schon gestellt.

        Zitat von Gast_SBV Beitrag anzeigen

        Hey
        mal eine Verständnissfrage:
        Du wohnst in A und arbeitest in B. Im Rahmen deiner Tätigkeit musst duch auch reisen?
        VG
        Gast_SBV
        Genau. Ich bin in A gemeldet mit Hauptwohnsitz, arbeite jedoch mittlerweile permanent in B. Am Wochenende fahre ich heim oder bleibe hier in B bei Freunden/Freundin.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von alik069 Beitrag anzeigen
          lt.



          Genau. Ich bin in A gemeldet mit Hauptwohnsitz, arbeite jedoch mittlerweile permanent in B. Am Wochenende fahre ich heim oder bleibe hier in B bei Freunden/Freundin.
          Hey,
          und mit deinem Arbeitgeber ist schriftlich vereinbart, das er die Kosten für die Unterkunft in B übernimmt?
          Ist in B auch der Firmensitz ?
          VG
          Gast_SBV

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gast_SBV Beitrag anzeigen

            Hey,
            und mit deinem Arbeitgeber ist schriftlich vereinbart, das er die Kosten für die Unterkunft in B übernimmt?
            Ist in B auch der Firmensitz ?
            VG
            Gast_SBV
            Huhu,
            Nein, in meinem AV steht nichts von so einer Regelung.
            Aber das kann man jetzt sowieso schlecht nachvollziehen, da ich diesen AV nicht habe. Und auf die Forderung ihn mir als Kopie zu geben, wird nervös reagiert und mit Ausreden argumentiert. Es gibt Mails, in denen ich diesen AV anfordere.
            Dumm war meinerseits nicht darauf zu bestehen direkt eine beidseitig unterschriebene Kopie einzufordern.
            (Wir sind eigentlich Freunde, der Klassiker)
            Ich bin bei einem Einzelunternehmer(Freelan cer) angstellt. Der "Firmensitz" ist in B, ich wurde jedoch in A angestellt, bzw. abgeworben.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von alik069 Beitrag anzeigen

              Huhu,
              Nein, in meinem AV steht nichts von so einer Regelung.
              Aber das kann man jetzt sowieso schlecht nachvollziehen, da ich diesen AV nicht habe. Und auf die Forderung ihn mir als Kopie zu geben, wird nervös reagiert und mit Ausreden argumentiert. Es gibt Mails, in denen ich diesen AV anfordere.
              Dumm war meinerseits nicht darauf zu bestehen direkt eine beidseitig unterschriebene Kopie einzufordern.
              (Wir sind eigentlich Freunde, der Klassiker)
              Ich bin bei einem Einzelunternehmer(Freelan cer) angstellt. Der "Firmensitz" ist in B, ich wurde jedoch in A angestellt, bzw. abgeworben.
              Hey,
              ich wundere mich, das dein AG bisher anscheinend etwas für Unterkunft und Spesen gezahlt hat. Denn i.d.R. ist es das Problem des Arbeitnehmer wie er seinen Arbeitsort erreicht. Nach den bisherigen Informationen kann ich keine Pflicht des AG erkennen dir Hotelkosten und Spesen zu bezahlen. Die doppelte Haushaltsführung kannst du steuerlich gelten machen.
              VG
              Gast_SBV

              Kommentar


              • #8
                Hi,

                es würde mich wundern würde er es nicht tun, dann hätte er nämlich nichts verdient. Einsatz-und Heimatort sind über 300km von einander entfernt. Eine Unterkunft war meine Vorraussetzung.

                Kommentar


                • #9
                  Mahnen reicht auch mündlich, das Geld steht dir eh spätestens beim Austritt zu und ist dann fällig.

                  Allerdings wenn du klagst musst du den Betrag auch genau beziffern. Du kannst nicht klagen: Bitte geb mir meine Spesen. Du musst auf den € sagen was du willst.

                  Kommentar

                  Unconfigured Ad Widget

                  Einklappen

                  Google

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X