Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erkrankung/Umsetzung/Herabgruppierung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erkrankung/Umsetzung/Herabgruppierung

    Ich bin in Sachsen-Anhalt im öffentlichen Dienst (Land) als Tarifbeschäftigte tätig. Zugehörigkeit besteht seit 1990. Nun bin ich seit Juli 2008 arbeitsunfähig erkrankt. Es handelt sich um eine psychische Erkrankung, die ursprünglich aufgrund privater Probleme entstanden ist. Im Laufe der Therapie ergaben sich jedoch Anhaltspunkte, dass ich auch mit meiner Arbeitssituation unzufrieden und überfordert bin, insbesondere durch die selten korrekte Behandlung meiner direkten Vorgesetzten.
    Der Amtsvorsteher schickte mich pflichtgemäß zum Amtsarzt, dieser überstellte mich aufgrund der Zuständigkeiten dem sozialpsychiatrischen Dienst. Der Amtsvorsteher bekam den Bericht des Amtsarztes, indem u.a. darauf hingewiesen wird, dass eine Versetzung aus meiner derzeitigen Abteilung in einen anderen Arbeitsbereich dringend für erforderlich gehalten wird.
    In einem Telefonat mit dem Amtsvorsteher wurde mir nun erklärt, dass ich ja auf eigenen Wunsch in einen anderen Bereich wechseln möchte, mir jedoch als Tarifbeschäftigter ohne steuerrechtliche Ausbildung nur begrente Einsatzmöglichkeiten zu Verfügung stehen. Es wird für mich ein Arbeitsplatz eingerichtet; jedoch müsse ich mit einer Herabgruppierung um mindestens eine Entgeltgruppe rechnen, da mir keine gleichwertige Tätigkeit (zu meiner bisherigen) angeboten werden kann und ich ja auch die Möglichkeit hätte, bei Arbeitsüberforderung eine gleichwertige Tätigkeit innerhalb derselben Abteilung auszuüben. Da wäre ich jedoch immer noch unter dem Einfluss der besagten Dienstvorgesetzten.
    Natürlich würde ich auch eine finanzielle Schlechterstellung in Kauf nehmen, um wieder gern und motiviert meiner Arbeit nachzugehen, aber ist diese Herabgruppierung rechtens, obwohl vom Amtsarzt angeraten? Leider kann ich mich nicht an unseren sogenannten Personalrat wenden, da sich dieser meiner Meinung nach immer der Meinung des Dienstvorgesetzten anschließt.
    Ich bin jetzt in Entgeltgruppe 6 und habe ein Bruttogehalt von etwa 2100 Euro, dann soll ich in Gruppe 5 wechseln, bekomme einen geänderten Vertrag (und bin ja schon durch den neuen Tarifvertrag mit einem Änderungsvertrag schlechter gestellt, oder???). Es wäre schön, wenn mir jemand Rat geben könnte. Danke im Voraus!

  • #2
    AW: Erkrankung/Umsetzung/Herabgruppierung

    in deinem speziellen fall würde ich dir raten, einen fachanwalt für arbeitsrecht zu konsultieren, da sich m.E. aufgrund der komplexen problematik eine pauschale antwort schlecht geben lässt.......
    halte es auf jeden fall für eine schlechte idee, die personalvertretung außen vor zu lassen....

    Kommentar

    Ad Widget rechts

    Einklappen

    Google

    Einklappen
    Lädt...
    X