Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeitsvertrag?!?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Arbeitsvertrag?!?

    Eine kurze Zusammenfassung...

    Ende Juli 08 habe ich über einen Personaldienstleister als Staplerfahrer bei einem Unternehmen angefangen.
    Ende September 08 habe ich kommisarisch die Leitung dieses Lagers übernommen.

    Mitte / Ende November habe ich mich mit der Geschäftsführung und der Betriebsleitung des Entleihers geeinigt das ich zum 01.01.09 einen 1-Jahresvertrag dort bekomme, betraut mit der Leitung dieses Lagers.

    Seit dem 02.01.09 bin ich dort jeden Tag arbeiten gegangen, seit etwas über einer Woche habe ich eine Codekarte, mit der meine Arbeitszeit erfasst wird.
    Meine Daten sind alle erfasst.

    Was ich nicht habe... ist ein Arbeitsvertrag.

    Meine Fragen sind die Folgenden:
    -habe ich jetzt einen befristeten Vertrag, oder ist es nicht eher ein unbefristeter?
    -wie sieht es mit einer Probezeit aus?
    -bin ich in der Pflicht weiter auf einem schriftlichen Vertrag zu drängen?

    Besten Dank

  • #2
    AW: Arbeitsvertrag?!?

    Du hast einen Vertrag, schriftlich ist nicht nötig.
    Der Vertrag ist unbefristet, allerdings kann er AG in den ersten 6 Monaten ohne Begründung kündigen, wenn keine Probezeit vereinbart ist aber nur mit 4 Wochen zum 15 oder Monatsende (wenn kein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag gilt in dem was anderes steht).

    MfG
    Matthias

    Kommentar


    • #3
      AW: Arbeitsvertrag?!?

      Zitat von matthias Beitrag anzeigen
      Du hast einen Vertrag, schriftlich ist nicht nötig.
      Der Vertrag ist unbefristet, allerdings kann er AG in den ersten 6 Monaten ohne Begründung kündigen, wenn keine Probezeit vereinbart ist aber nur mit 4 Wochen zum 15 oder Monatsende (wenn kein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag gilt in dem was anderes steht).

      MfG
      Matthias
      Hallo Matthias, das sehe ich grundlegend so wie Du, Allerdings hat der AG laut §2 NachwG die folgende Verpflichtung:
      § 2 Nachweispflicht (1) Der Arbeitgeber hat spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen. In die Niederschrift sind mindestens aufzunehmen:


      1.
      der Name und die Anschrift der Vertragsparteien,


      2.
      der Zeitpunkt des Beginns des Arbeitsverhältnisses,


      3.
      bei befristeten Arbeitsverhältnissen: die vorhersehbare Dauer des Arbeitsverhältnisses,


      4.
      der Arbeitsort oder, falls der Arbeitnehmer nicht nur an einem bestimmten Arbeitsort tätig sein soll, ein Hinweis darauf, daß der Arbeitnehmer an verschiedenen Orten beschäftigt werden kann,


      5.
      eine kurze Charakterisierung oder Beschreibung der vom Arbeitnehmer zu leistenden Tätigkeit,


      6.
      die Zusammensetzung und die Höhe des Arbeitsentgelts einschließlich der Zuschläge, der Zulagen, Prämien und Sonderzahlungen sowie anderer Bestandteile des Arbeitsentgelts und deren Fälligkeit,


      7.
      die vereinbarte Arbeitszeit,


      8.
      die Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs,


      9.
      die Fristen für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses,


      10.
      ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind.
      CU Namafjall

      Antworten zu den Beiträgen Spiegeln nur meine persönlche Meinung wieder.
      Ich antworte nicht auf PN, in denen um Rechtsdienstleistungen iSd § 2 RDG gebeten wird.

      "Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner."
      Maurice Harold Macmillan 1894-1986
      Britischer Politiker und Premierminister von 1957 bis 1963

      Kommentar


      • #4
        AW: Arbeitsvertrag?!?

        Zitat von Namafjall Beitrag anzeigen
        Hallo Matthias, das sehe ich grundlegend so wie Du, Allerdings hat der AG laut §2 NachwG die folgende Verpflichtung:
        § 2 Nachweispflicht (1) Der Arbeitgeber hat spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen. In die Niederschrift sind mindestens aufzunehmen:


        1.
        der Name und die Anschrift der Vertragsparteien,


        2.
        der Zeitpunkt des Beginns des Arbeitsverhältnisses,


        3.
        bei befristeten Arbeitsverhältnissen: die vorhersehbare Dauer des Arbeitsverhältnisses,


        4.
        der Arbeitsort oder, falls der Arbeitnehmer nicht nur an einem bestimmten Arbeitsort tätig sein soll, ein Hinweis darauf, daß der Arbeitnehmer an verschiedenen Orten beschäftigt werden kann,


        5.
        eine kurze Charakterisierung oder Beschreibung der vom Arbeitnehmer zu leistenden Tätigkeit,


        6.
        die Zusammensetzung und die Höhe des Arbeitsentgelts einschließlich der Zuschläge, der Zulagen, Prämien und Sonderzahlungen sowie anderer Bestandteile des Arbeitsentgelts und deren Fälligkeit,


        7.
        die vereinbarte Arbeitszeit,


        8.
        die Dauer des jährlichen Erholungsurlaubs,


        9.
        die Fristen für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses,


        10.
        ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind.
        Hallo Nama

        Eine Befristung geht meines Wissens immer nur schriftlich vor Beginn des Arbeitsverhältnisses.

        mfg

        Kommentar


        • #5
          AW: Arbeitsvertrag?!?

          Eine Befristung geht meines Wissens immer nur schriftlich vor Beginn des Arbeitsverhältnisses.
          Stimmt (§14 TzBFG) und steht damit wohl im Widerspruch zu §2 NachwG. oder?

          skipper

          Kommentar


          • #6
            AW: Arbeitsvertrag?!?

            Hallo, Matthias
            wieso unbefristet?

            Gruß FS
            In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

            Kommentar


            • #7
              AW: Arbeitsvertrag?!?

              Zitat von skipper_48 Beitrag anzeigen
              Stimmt (§14 TzBFG) und steht damit wohl im Widerspruch zu §2 NachwG. oder?

              skipper
              Hallo, das steht das der AV einer Schriftform bedarf aber nicht drin das der AV vor Beginn schriftlich aus zuhändigen ist und somit kommt der §2 wieder ins Spiel, einen Widerspruch konnte ich nicht feststellen.
              CU Namafjall

              Antworten zu den Beiträgen Spiegeln nur meine persönlche Meinung wieder.
              Ich antworte nicht auf PN, in denen um Rechtsdienstleistungen iSd § 2 RDG gebeten wird.

              "Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner."
              Maurice Harold Macmillan 1894-1986
              Britischer Politiker und Premierminister von 1957 bis 1963

              Kommentar


              • #8
                AW: Arbeitsvertrag?!?

                wieso unbefristet?
                Weil befistete Verträge lt §14 TzBfG der Schriftform bedürfen, da Roger bereits zu arbeiten begonnen hat und keinen schriftlichen Vertrag hat könnte somit ein unbefristeter Vertrag zu stande gekommen sein, was ggf. gerichtlich zu überprüfen wäre.

                skipper

                Kommentar


                • #9
                  AW: Arbeitsvertrag?!?

                  Zitat von skipper_48 Beitrag anzeigen
                  Stimmt (§14 TzBFG) und steht damit wohl im Widerspruch zu §2 NachwG. oder?

                  skipper
                  Zitat von skipper_48 Beitrag anzeigen
                  Weil befistete Verträge lt §14 TzBfG der Schriftform bedürfen, da Roger bereits zu arbeiten begonnen hat und keinen schriftlichen Vertrag hat könnte somit ein unbefristeter Vertrag zu stande gekommen sein, was ggf. gerichtlich zu überprüfen wäre.

                  skipper
                  Hallo skipper,
                  hierbei wäre dann aber auch der § 16 TzBfG zu beachten:
                  § 16 Folgen unwirksamer Befristung Ist die Befristung rechtsunwirksam, so gilt der befristete Arbeitsvertrag als auf unbestimmte Zeit geschlossen; er kann vom Arbeitgeber frühestens zum vereinbarten Ende ordentlich gekündigt werden, sofern nicht nach § 15 Abs. 3 die ordentliche Kündigung zu einem früheren Zeitpunkt möglich ist. Ist die Befristung nur wegen des Mangels der Schriftform unwirksam, kann der Arbeitsvertrag auch vor dem vereinbarten Ende ordentlich gekündigt werden.
                  CU Namafjall

                  Antworten zu den Beiträgen Spiegeln nur meine persönlche Meinung wieder.
                  Ich antworte nicht auf PN, in denen um Rechtsdienstleistungen iSd § 2 RDG gebeten wird.

                  "Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner."
                  Maurice Harold Macmillan 1894-1986
                  Britischer Politiker und Premierminister von 1957 bis 1963

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Arbeitsvertrag?!?

                    Hallo,skipper

                    hast natürlich recht, sollte besser hinsehen.

                    Gruß FS
                    In einem guten Wort ist Wärme für drei Winter!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Arbeitsvertrag?!?

                      Zitat von Namafjall Beitrag anzeigen
                      Hallo, das steht das der AV einer Schriftform bedarf aber nicht drin das der AV vor Beginn schriftlich aus zuhändigen ist und somit kommt der §2 wieder ins Spiel, einen Widerspruch konnte ich nicht feststellen.
                      Da gibt es aus meiner Sicht keinen Widerspruch, denn der 14er sagt aus die Wirksamkeit entsteht durch Schriftform.!!!?
                      Moin, Moin,
                      BIG

                      "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."
                      Franz Kafka

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Arbeitsvertrag?!?

                        Zitat von BIG Beitrag anzeigen
                        Da gibt es aus meiner Sicht keinen Widerspruch, denn der 14er sagt aus die Wirksamkeit entsteht durch Schriftform.!!!?
                        Ja sag ich doch
                        CU Namafjall

                        Antworten zu den Beiträgen Spiegeln nur meine persönlche Meinung wieder.
                        Ich antworte nicht auf PN, in denen um Rechtsdienstleistungen iSd § 2 RDG gebeten wird.

                        "Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner."
                        Maurice Harold Macmillan 1894-1986
                        Britischer Politiker und Premierminister von 1957 bis 1963

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Arbeitsvertrag?!?

                          Zitat von Namafjall Beitrag anzeigen
                          Ja sag ich doch
                          Nee sagst Du nicht, Wirksamkeit, heißt zumindest für mich ab Dato und nicht 4 Wochen später!
                          Moin, Moin,
                          BIG

                          "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."
                          Franz Kafka

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Arbeitsvertrag?!?

                            Zitat von BIG Beitrag anzeigen
                            Nee sagst Du nicht, Wirksamkeit, heißt zumindest für mich ab Dato und nicht 4 Wochen später!
                            Also im TzBfG § 14 Abs. 4 Zulässigkeit der Befristung steht
                            (4) Die Befristung eines Arbeitsvertrages bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
                            CU Namafjall

                            Antworten zu den Beiträgen Spiegeln nur meine persönlche Meinung wieder.
                            Ich antworte nicht auf PN, in denen um Rechtsdienstleistungen iSd § 2 RDG gebeten wird.

                            "Wer jede Entscheidung zu schwer nimmt, kommt zu keiner."
                            Maurice Harold Macmillan 1894-1986
                            Britischer Politiker und Premierminister von 1957 bis 1963

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Arbeitsvertrag?!?

                              Die Schriftform ist nur gewahrt, wenn die schriftliche Niederlegung vor Vertragsbeginn erfolgt ist. Die nach Vetragsbeginn schriftlich vorgenommene schriftliche Niederlegung einer vor Vertragsbeginn mündlich getroffenen Befristungsvereinbarung kann den Formmangel nach Auffassung des BAG nicht heilen.

                              BAG 1.12.04 - 7 AZR 198/04, NZA 05,575; 16.03.05 - 7 AZR 289/04, NZA 05, 923; aA Nadler/von Medem NZA 05, 1214.
                              Grüße

                              Guido

                              Kommentar

                              Ad Widget rechts

                              Einklappen

                              Google

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X