Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Personalakte

Personalakte ist jede Sammlung von Unterlagen, die sich auf die Person des Arbeitnehmers bezieht, unabhängig von deren Form, Material sowie der Stelle, an der die Sammlung geführt wird. Gemäß § 83 BetrVG hat der Arbeitnehmer ein jederzeitiges Einsichtsrecht und das Recht, Erklärungen zum Inhalt der Akte schriftlich beizufügen. Der Arbeitnehmer kann ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen.

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

Blick in die Personalakte für Ex-Mitarbeiter erlaubt

16.11.2010 | Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen Anspruch auf Einsicht in seine Personalakte hat.  [mehr]

Ungenaue Abmahnung ist aus Personalakte zu entfernen

12.09.2008 | Ein Arbeitgeber muss eine inhaltlich ungenaue Abmahnung auf Grund seiner Fürsorgepflicht gegenüber seinem abgemahnten Mitarbeiter aus der Personalakte entfernen.  [mehr]

Grundlagen zur Personalakte (23/2009)

18.11.2009 | Personalabteilungen führen regelmäßig Buch über die Mitarbeiter. Die wichtigsten Fakten zu diesem hochsensiblen Bereich zwischen berechtigten Interessen des Chefs und Arbeitnehmer-Datenschutz sollten gerade Betriebsräte kennen.  [mehr]

Die Personalakte (08/2003)

09.04.2003 | Fast jeder Arbeitgeber hat eine Sammlung von Unterlagen über die Mitarbeiter seines Unternehmens angelegt. Welche Informationen aber darf eine Personalakte zulässigerweise beinhalten und welche arbeitsrechtlichen Ansprüche und Möglichkeiten hat der Arbeitnehmer, um seine persönlichen Daten einzusehen bzw. Zugriff darauf zu nehmen?  [mehr]

Aus den Zeitschriften

Computer und Arbeit: Mehr Schutz für Inhalt der Personalakte

08.07.2010 | Handschriftliche Notizen und andere manuell angefertigte Vermerke von Arbeitgebern über Beschäftigte genießen jetzt denselben Schutz wie digitale Daten.  [mehr]