Arbeitshilfen

Rechtslexikon: Pause

Gemäß § 4 Arbeitszeitgesetz (ArbZG) ist bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs und bis zu neun Stunden eine Ruhepause von mindestens 30 Minuten, die in zwei Pausen zu je 15 Minuten aufgeteilt werden kann, zwingend vorgeschrieben. Bei einer Arbeitszeit von über neun Stunden beträgt die Gesamtpausenzeit mindestens 45 Minuten.

Der Betriebsrat hat bei der Festlegung der Lage der Pausen gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG ein Mitbestimmungsrecht.

Auszug aus:
"Das Betriebsratslexikon"
von Rainer Fuchs (Bund-Verlag)

© arbeitsrecht.de - (ts)

Artikel drucken
  • Xing

Ähnliche Artikel aus den anderen Rubriken:

Rechtsprechung

PausenVersicherungsschutz nur für Wege zum Essen

02.04.2015 | Verletzt sich ein Arbeitnehmer auf dem Weg während der Mittagspause, ist er nur dann gesetzlich unfallversichert, wenn er unterwegs war, um sich etwas zu essen zu kaufen. Wird der Weg zum Essen durch andere Tätigkeiten – z.B. zur Reinigung gehen – unterbrochen, entfällt der Versicherungsschutz.  [weiterlesen auf "Soziale Sicherheit"]